Montag, 25. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
21.09.2021

Valier Motorsport gewinnt SAKC-Titel

Auf ein schwieriges, aber letztlich erfolgreiches Wochenende (18./19.09.2021), blickt Valier Motorsport zurück. Die KR-Mannschaft reiste zum großen Gemeinschafts-Event des Norddeutschen-, Süddeutschen- und Ostdeutschen ADAC Kart Cup in die Arena E nach Mülsen, um sich mit den Piloten Colin Sandner und Felxi Wischlitzki in der X30-Klasse zu messen.

Für Colin Sandner verlief das Zeittraining nicht perfekt. Eine abtrocknende Strecke ermöglichte gegen Ende der Sitzung die schnellsten Rundenzeiten, wobei Sandner ein unglückliches Timing erwischte und eine Runde weniger als die meisten Kontrahenten hinlegen konnte. Anstatt einem sichergeglaubten fünften Platz reichte es am Ende zur zu P17. Im ersten Rennen konnte er sich nach vorne arbeiten und verpasste als Elfter nur knapp die Top-Ten. Unglücklicherweise konnte er im zweiten Durchgang nicht mehr darauf aufbauen. Ein Startunfall beförderte ihn unfreiwillig ins Aus und er musste sein havariertes Kart als Totalschaden abstellen.

Anzeige
Auch für Teamkollege Wischlitzki lief es nicht optimal: Im Qualifying wurde er wegen eines taktischen Missgeschicks disqualifiziert und ans Ende des Feldes zurückversetzt. Das hielt ihn allerdings nicht davon ab, im ersten Rennen eine starke Aufholjagd hinzulegen. Er war bereits auf dem sensationellen fünften Platz angekommen, als er durch eine Überrundung auf einen Curb ausweichen musste und sein Kart mit abgesprungener Kette im Aus abstellen musste. Über die Enttäuschung konnte auch die schnellste Rennrunde nicht hinwegtrösten. Entschädigt wurde Wischlitzki im zweiten Rennen: Erneut vom letzten Platz aus ins Rennen gestartet, bugsierte er sich wiederum mit schnellen Rundenzeiten durch das Feld und wurde am Ende noch mit Rang sechs belohnt.

Grund zu jubeln hatte das Team am Abend dennoch, gelang Felix Wischlitzki doch die erfolgreiche Titelverteidigung in der Meisterschaft des SAKC.

„Das Wochenende war wirklich durchwachsen. Die Ergebnisse können wir getrost vergessen, was aber keineswegs am mangelnden Speed lag. Wir hatten diesmal einfach kein Glück. Trotzdem haben wir mit Felix zum zweiten Mal den SAKC gewonnen, wozu ich ihm herzlich gratuliere. Diesen Erfolg haben wir auch unseren Partnern unsere Partnern Dörr Motorsport, Ravenol Schmierstoffe, Kart Republic und FAE Engines zu verdanken”, fasst Teamchef Klaus Valier zusammen.

Weiter geht es für Valier Motorsport bereits am kommenden Wochenende (23./24. September 2021). Dann gastiert das ADAC Kart Masters ebenfalls in Mülsen und Klaus Valier ist sich sicher, dass man die jüngst gewonnenen Erfahrungen auf der Piste in Sachsen dann in Top-Ergebnisse ummünzen wird.