Freitag, 23. April 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye WM
01.03.2021

Kalle Rovanperä übernimmt WM-Führung im Toyota Yaris WRC

Kalle Rovanperä holte sich die Führung im Gesamtklassement der Rallye-Weltmeisterschaft (WRC). Dem jungen Finnen reichten im Toyota Yaris WRC bei seiner Heimrallye ein starker zweiter Platz sowie die schnellste Zeit auf der abschließenden Power Stage. Mit 20 Jahren ist Rovanperä der jüngste WM-Führende in der Geschichte der WRC.

Er und sein Beifahrer Jonne Halttunen gehörten von Beginn der Arctic-Rallye Finnland an zu den Tempomachern und lagen am Morgen des letzten Tages mit 1,8 Sekunden Vorsprung auf Platz zwei der Gesamtwertung – einen Vorsprung, den sie im ersten der beiden Durchgänge der Aittajärvi-Prüfung um 0,1 Sekunden ausbauten. Im Wiederholungsdurchgang auf der Power Stage schaffte Rovanperä die absolute Bestzeit mit einem Vorsprung von 0,3 Sekunden und sicherte sich den zweiten Platz in der Gesamtwertung der Rallye – das beste Ergebnis seiner bisherigen WRC-Karriere. Mit dem Sieg auf der Power Stage gewann er fünf Bonuspunkte für die Fahrer- und Herstellerwertung und führt nun die Meisterschaft mit vier Punkten Vorsprung an.

Anzeige
Mit dem fünften Platz von Elfyn Evans bei der Arctic-Rallye Finnland führt das Toyota Gazoo Racing World Rally Team die Herstellerwertung nun mit elf Punkten Vorsprung an. Evans liegt gemeinsam mit Teamkollege Sébastien Ogier auf Platz drei. Nach zwei schwierigen Tagen bei der Rallye griff dieser am Sonntag erneut ins Renngeschehen ein und holte trotz einer ungünstigen Startposition einen zusätzlichen Punkt für den fünften Platz in der Power Stage.

Takamoto Katsuta, Fahrer des WRC-Challenge-Programms, erreichte in seinem Yaris WRC auf der abschließenden Prüfung den sechsten Platz der Gesamtwertung und erzielte damit erneut sein bestes Ergebnis der Karriere, was ihm bereits beim Saisonauftakt in Monte-Carlo gelungen war.

„Kalle hat bei dieser Rallye eine sehr, sehr gute Leistung gezeigt“, resümiert Teamchef Jari-Matti Latvala. „Er konnte am letzten Tag den zweiten Platz halten und auch die Power Stage gewinnen, womit er wichtige Punkte für das Team und für sich selbst gesammelt hat. Elfyn hat sich sehr bemüht, Vierter zu werden, aber es hat nicht ganz gereicht. Wir führen immer noch beide Meisterschaften an, können also zufrieden sein, aber natürlich wollten wir mehr. Dies war eine Heimrallye für das Team und wir hatten gehofft, hier gewinnen zu können. Es schien so, als hätten wir die ganze Zeit über mit dem Setup zu kämpfen. Wir waren zwar auf einigen Prüfungen sehr schnell unterwegs, auf anderen wiederum waren wir nicht konkurrenzfähig. Wir müssen nun analysieren, woran es lag.“

„Liebe Teammitglieder, vielen Dank für die großartige Arbeit, die ihr bei der verschneiten Arctic-Rallye Finnland geleistet habt“, so Teamgründer Akio Toyoda nach der abschließenden Wertungsprüfung. „Kalle, Jonne, herzlichen Glückwunsch zum zweiten Platz, zum Gewinn der Power Stage und zur Führung in der Meisterschaft! Elfyn und Scott kamen als Fünfte ins Ziel und sammelten weitere Punkte für das Team, wodurch wir die Spitzenposition in der Herstellerwertung halten konnten.

Als Ersatz für die abgesagte Rallye Schweden war dies eine zusätzliche Heimrallye für uns in Finnland. Ich bin mir daher sicher, dass das Team die Veranstaltung unbedingt gewinnen wollte. So war auch die allererste Nachricht, die ich nach der Rallye vom Team erhalten habe, eine Entschuldigung dafür, dass wir den Sieg verpasst haben.

Seb und Julien müssen eine schwierige Situation gehabt haben, einschließlich des Tagesausfalls am Samstag, aber ich habe gehört, dass sie sich weiter um die anderen gekümmert haben. Ich habe das Gefühl, dass wir ein wirklich gutes Team sind. Ich habe der gesamten Mannschaft bereits meine Anerkennung ausgesprochen, aber lassen Sie mich das bitte noch einmal sagen: ‚Vielen Dank an alle im Team!'

Es waren für uns nicht die besten Bedingungen. Aber das Team hat immer sofort gehandelt, die Probleme priorisiert und in der richtigen Reihenfolge gelöst. Einschließlich eines weiteren guten Ergebnisses für Takamoto als Sechster der Gesamtwertung bleibt mir nichts als ein Gefühl der Dankbarkeit für die unter solchen Bedingungen erzielten Ergebnisse.

Abgesehen davon, dass die Sicherheit immer an erster Stelle steht, ist auch unsere Gesundheit gerade in dieser Saison sehr wichtig. Ich habe gerade erfahren, dass in Finnland ab März ein Lockdown gilt. Wir müssen also weiterhin gut auf unsere Gesundheit achten und das Auto immer besser machen, um die Meisterschaft zu gewinnen.

Jetzt beginnt die Vorbereitung auf die nächste Runde in Kroatien und in fünf Monaten gibt es eine weitere Heimrallye für uns. Ich hoffe, dass alle im Team am 1. August mit einem breiten Lächeln um den Yaris WRC herum stehen werden. Und ich hoffe, dass auch ich lächelnd und mit Champagner getränkt dort stehen werde!

Zum Schluss möchte ich mich bei unseren Fans für die kontinuierliche und begeisterte Unterstützung des Toyota Gazoo Racing World Rally Teams bedanken. Ich wünsche Ihnen allen, dass Sie sicher und gesund bleiben.“