Dienstag, 27. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Rallye Allgemein
01.07.2021

HJS-DMSB Junior Jonas Ertz startet in Italien

Spannende Wochen erlebt der HJS-DMSB Junior Jonas Ertz und seine Copilotin Maresa Lade. Nach dem gelungenen Auftakt zur Deutschen Rallye Meisterschaft im Rahmen der ADAC Rallye Stemweder Berg steht die „41. Rally Internationale del Casentino“ (03. Juli 2021) mit Start- und Ziel in Bibbiena auf dem Programm. Die aufstrebenden Youngster fiebern ihrem zweiten Start im Toyota GT 86 aus dem Hause Gassner Motorsport entgegen und freuen sich auf ihre Premiere im Mitropa Rallye Cup, der inoffiziellen Europameisterschaft der Privatfahrer.

Vorfreude auf den ersten Auslandseinsatz

„Für mich geht ein weiterer großer Traum in Erfüllung“, strahlt Jonas Ertz während der Besichtigungsrunde in der Toskana. „Das große Ziel war einmal im Ausland zu starten und bereits in dieser Woche kann ich auch dieses Vorhaben in die Realität umsetzen. Über 100 Kilometer verteilt auf sieben Wertungsprüfungen an einem Tag, dabei ist keine Gerade länger als gefühlte 200 Meter – das ist schon etwas anderes als die Strecken, die wir aus Deutschland kennen. Vielen Dank an dieser Stelle an das Toyota Autohaus Kirschweiler, die uns für die An- und Abreise sowie das Recce einen Wagen zur Verfügung stellen“, zeigt sich der Nachwuchsfahrer sichtlich beeindruckt.

Rallyes in Italien zu fahren ist mit das Schönste was es gibt

Klaus Osterhaus ist zur Unterstützung des HJS Juniors mit vor Ort: „Die Tifosis lieben den Sport – das merkt man natürlich auf den Wertungsprüfungen, aber auch schon auf den Verbindungsetappen oder wo auch immer man mit den Leuten in Berührung kommt“, schwärmt der Mentor mit Blick auf die Veranstaltung. Die Trauben hängen in Italien besonders hoch - das gesamte „Who is Who“ der italienischen Rallyeszene wird am Start sein. „Für Jonas und Maresa gelten hier die gleichen Zielvorgaben wie beim ersten DRM-Lauf:  Möglichst viele Erfahrungen sammeln und das Ziel in Wertung erreichen. Dabei sollen sie das Zusammenspiel im Cockpit und das technische Know-how, welches das Fahrzeug bietet, besser kennen lernen. Das Team von Gassner Motorsport ist hoch motiviert und steht mit Rat und Tat zur Verfügung. Das Ergebnis ist dabei absolut zweitrangig, auch soll der Spaß nicht zu kurz kommen – wenn die Stimmung gut ist, dann lernt man am Meisten,“ so Osterhaus abschließend.