Dienstag, 27. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Euro Trophy
20.07.2021

Laurenc Seifried auf Top-Fünf-Kurs

Eine Bewährungsprobe wartete auf Kartrennfahrer Laurenc Seifried am vergangenen Wochenende im sächsischen Mülsen. Beim dritten Lauf der Rotax Max Challenge Euro Trophy ging der 18-jährige in der DD2-Kategorie sowie der E20 Elektrokart-Klasse an den Start und stellte sich somit einer Doppelbelastung. In international besetzen Feldern setzte der Niedersachse dabei Ausrufezeichen – bei den DD2 etablierte sich Laurenc am Ende als bester Deutscher und fuhr im ersten Finale auf Rang fünf.
 
Ereignisreiche Tage standen Laurenc Seifried aus Salzgitter am zurückliegenden Wochenende bevor. Bei der offiziellen Rotax-Europameisterschaft in der Arena E in Mülsen standen dem jungen Kartfahrer große Herausforderung bevor: „Neben den Rennen bei den DD2 werde ich an diesem Wochenende in der E20-Kategorie debütieren und versuchen auch in der für mich neuen Klasse vorne mitzumischen.“
 
Das Zeittraining im Klassement der Elektrokarts begann mit Position 14 eher verhalten. „Leider macht sich auf der Strecke mein Mehrgewicht im Vergleich zu meinen Mitbewerbern bemerkbar – trotzdem werde ich alles geben, um den Anschluss zur Spitze herzustellen“, erklärte das Nordlicht.
 
In den verregneten Vorläufen präsentierte sich Laurenc daraufhin in seinem Element. Vom Ende des Feldes preschte der Schüler in allen drei Durchgängen an seinen Kontrahenten vorbei und sicherte sich die Positionen sechs, vier und sechs. Aus der zweiten Startreihe heraus ging es für Laurenc somit in die Finalrennen am Sonntag. Nun wieder auf Slicks bewies der Rennfahrer auf dem 1.315 Meter langen Asphalt in Mülsen seine fahrerischen Qualitäten und verteidigte die Positionen neun und elf.
 
Der Fokus lag für den Schützling des FM-Racing-Teams am Wochenende auf den Geschehnissen im DD2-Klassement: Als Zwölfter im Qualifying behauptete sich Laurenc mit Bravour gegen die zahlreiche Konkurrenz aus dem In- und Ausland. In den Vorläufen auf nasser Strecke fuhr der Salzgitteraner daraufhin gleich drei Mal in die Top-Ten. Zeitstrafen warfen den ambitionierten Nachwuchspiloten am Ende in der Zwischenwertung allerdings wieder auf Platz zwölf zurück.
 
In den Wertungsläufen unterstrich Laurenc am Sonntag sein wahres Können. Im ersten Durchgang mischte der FM-Pilot im Führungspulk der besten Rotax-Akteure Europas mit und kämpfte um die Pokalränge. Auf Position fünf überquerte der Youngster letztlich das Ziel und sorgte für großen Jubel im Teamzelt. Auch im zweiten Wertungslauf setzte sich der DD2-Pilot unter den besten Fahrern des Wochenendes durch und ergatterte den guten achten Rang.
 
Am Abend hatte Laurenc allen Grund zur Freude: „Mein Doppelstart an diesem Wochenende hat mir einiges abverlangt. Bei den DD2 konnte ich mit Platz fünf im ersten Finale mein bisher bestes Ergebnis auf internationaler Bühne feiern und mich am Ende als bester deutscher Fahrer des Events behaupten. Das Debüt im E20-Project hat ebenfalls viel Spaß gemacht. Im Regen konnte ich meinen Gewichtsnachteil noch gut wettmachen und tolle Rennen fahren. Ich freue mich jetzt schon auf die nächste Runde in Wackersdorf.“
 
Bevor es jedoch im Rahmen der Rotax Max Challenge Euro Trophy weiter geht, steht für Laurenc Seifried das nächste Rennen auf nationalem Terrain auf der Agenda. Nach einer kurzen Sommerpause greift der Nachwuchsrennfahrer am 21. und 22. August bei der RMC Germany auf dem traditionsreichen Erftlandring in Kerpen in das Lenkrad.