Dienstag, 27. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
14.07.2021

Pole-Position und Rennsieg für Beule Kart Racing in Mülsen

Ein gutes Pflaster war das Halbzeitrennen der Rotax Max Challenge Germany in Mülsen für das Beule Kart Racing Team. Mit 14 Fahrern ging die Sodi Kart-Mannschaft in den Wertungsläufen drei und vier auf die Reise. Nikita Gense feierte dabei seinen ersten Laufsieg der Saison – Tommy Helfinger unterstrich daneben das Potential mit der Pole-Position bei den DD2 Masters.
 
Als eines der größten Teams griff Beule Kart Racing am zurückliegenden Wochenende im sächsischen Mülsen in die Geschehnisse der RMC Germany ein. Teils durchwachsene Wetterbedingungen forderten Mensch und Material heraus. Die Schützlinge um Joachim Beule erlebten dabei teilweise Berg- und Talfahrten – sorgten in den einzelnen Kategorien aber dennoch für Aufsehen.
 
Tim Steege und Dawid Giruc waren die jüngsten Beule Kart-Piloten auf dem 1.315 Meter langen Kurs in Mülsen. Tim hielt die Fahnen bei den Micro hoch und sammelte weiterhin wichtige Rennerfahrung. Dawid griff daneben in der Mini-Kategorie an und verpasste mit den Positionen sechs und drei in den Rennen eine Podestplatzierung in der Tageswertung nur um Haaresbreite.
 
Hochmotiviert startete Nikita Gense nach einem gelungenen Auftakt in Wackersdorf in das zweite Event der Saison. Als Zwölfter des Zeittrainings lag der Youngster noch etwas hinter seinen Erwartungen, bewies daraufhin allerdings seine wahre Stärke. Im ersten Rennen bereits auf Platz fünf, ließ Nikita im verregneten Finale keine Zweifel aufkommen und fuhr zum ungefährdeten Sieg. Rafael Baltzer behauptete sich im 34-köpfigen Fahrerfeld ebenfalls unter den Top-Fahrern und verbuchte jeweils als Neunter wichtige Zähler auf seinem Konto.
 
Ole Glahn mischte im ersten Rennen als 18. souverän im hart umkämpften Mittelfeld mit. Im zweiten Lauf führte ein Wertungsausschluss für den Youngster jedoch zur Nullrunde. Leon Vacula zeigte sich insbesondere im Regen in guter Form. Im ersten Wertungslauf noch auf Platz 29, machte der Beule Kart-Pilot im Finale gleich zehn Plätze gut und schaffte es bis in die Top-20 nach vorne.
 
Bei den Senioren sorgte Kian Aghasadeh ebenfalls für solide Ergebnisse und beendete die Rennen auf den Positionen 18 und 19. Luisa Kahler lag im ersten Rennen als 21. noch hinter ihrem Teamkollegen. Auf abtrocknender Strecke im zweiten Lauf überzeugte die Senior-Aufsteigerin daraufhin mit einem tollen Aufwärtstrend und ergatterte auf Position 15 ihre ersten Meisterschaftspunkte.
 
Auch bei den DD2 sammelte das Beule Kart Racing Meisterschaftspunkte. Tim Stender fuhr im Finale bis auf Platz 14 vor und feierte damit seine bisher beste Saisonleistung. Weniger Glück hatte leider Fotios Kalfas. Nach Platz 23 im ersten Rennen musste der Hambrückener im finalen Durchgang vorzeitig aufgeben.
 
Ein schwarzes Wochenende erlebte Tommy Helfinger bei den DD2 Masters. Im Zeittraining sorgte der Routinier als Polestter noch für Jubel im Teamzelt – am Sonntag folgten dann aber zwei große Rückschläge. In den Rennen machten Ausfälle die Hoffnung auf Top-Resultate zunichte. Andreas Frenzel führte daraufhin das teaminterne Ranking an und reihte sich auf den Positionen vier respektive sechs ein.
 
Als Zehnter des Finales freute sich Rainer Born nach einem verkorksten Wackersdorf-Auftakt über ein solides Ergebnis. Tobias Gräf komplettierte als Vierter im Bunde das Beule Kart-Quartett bei den Masters. Mit Rang elf im ersten Rennen duellierte sich der Sodi Kart-Pilot noch im Mittelfeld. Im zweiten Durchgang war die Reise für Tobias jedoch ausfallbedingt schon vor dem Fallen der Zielflagge zu Ende.
 
Im Rahmenprogramm war auch diesmal die Deutsche Elektro-Kart-Meisterschaft vertreten. Mats Overhoff ging in der innovativen Rennserie an den Start und sammelte auf nasser Strecke seine ersten Führungskilometer. Am Ende schloss er die Finalrennen als Sechster und Siebter ab.
 
Das Fazit des Wochenendes fiel für Joachim Beule zweigeteilt aus: „Nikita hat für uns als Team bei den Junioren ein Ausrufezeichen gesetzt. Leider konnten wir aufgrund von viel Pech an diesem Wochenende nicht mit der Gesamtleistung unserer Mannschaft daran anknüpfen. Nach unglücklichen Situationen auf der Strecke spiegeln die Ergebnisse unsere Pace leider nicht ganz wider. Schade waren vor allem auch die Ausfälle von Tommy bei den DD2 Masters – im gleichen Zuge geht jedoch ein Glückwunsch an Daniel Schollenberger, der mit unserem Sodi Kart-Material einen Laufsieg einfahren konnte.“
 
In knapp drei Wochen geht es für das Beule Kart Racing Team ins belgische Genk. Dort wartet das Auslandsgastspiel der Deutschen Kart-Meisterschaft auf das Sodi Kart-Ensemble aus Hagen.