Sonntag, 19. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX MAX Challenge
24.08.2021

Podest und Meisterschaftsführung für CompKart Deutschland

Für CompKart Deutschland und FM Racing ging es am zurückliegenden Wochenende zum Halbfinale der Rotax Max Challenge Germany nach Kerpen. Fünf Piloten gingen mit ihren neongelben Chassis auf dem Erftlandring an den Start und lieferten trotz viel Pech eine gelungene Vorstellung ab. Noah Janssen fuhr bei den Micro auf das Podest und verteidigte seine Führung im Gesamtklassement. Auch Michael Becker überzeugte und holte einen Pokal bei den DD2 Masters. 

Aufregend startete die RMC Germany am vergangenen Wochenende in die zweite Hälfte der diesjährigen Saison. Mehr als 100 Fahrer*innen versammelten sich auf dem Traditionskurs in Nordrhein-Westfalen und gaben auf dem 1.107 Meter langen Asphalt Vollgas. Die CompKart-Schützlinge griffen dabei ins drei Kategorien in das Lenkrad und wussten sich jeweils trotz unglücklicher Situationen gut in Szene zu setzen. 

Anzeige
Für Noah Janssen startete das Rennwochenende in Kerpen wieder einmal nach Maß. Im Zeittraining unterstrich der Youngster erneut sein Potential und fuhr auf die Pole-Position. Ein Vorlaufsieg ging daraufhin auf das Konto des jungen Rennfahrers, ehe ein Ausfall im zweiten Durchgang Noah auf Platz fünf in der Zwischenwertung zurückwarf. Doch in den Wertungsläufen war der CompKart-Pilot dann wieder in alter Stärke unterwegs. Sowohl auf nasser Strecke als auch im Trockenen behauptete sich Noah im Führungspulk und fuhr auf den Positionen zwei respektive drei am Ende auf das Podest. 

Das Zeittraining der DD2 lief für Marcel Steinert mit Rang elf nicht wie erhofft. Bereits in den Vorläufen gab der Routinier jedoch eine klare Richtung vor. Mit den Positionen vier und sechs verbesserte sich Marcel auf Startplatz vier für das erste Finale und verteidigte seine Ausgangsposition im Rennverlauf souverän. Im Finale mischte der Kartfahrer ebenfalls ganz vorne mit. Ein Defekt am Kühler seines Karts zwang Marcel auf Platz fünf liegend allerdings zur vorzeitigen Aufgabe. 

Ein Wochenende zum Vergessen erlebte Laurenc Seifried in Kerpen. Nach einem guten fünften Rang im ersten Vorlauf folgten für den Niedersachsen Kollisionen und Wertungsausschlüsse, die das Renngeschehen für Laurenc leider zu einer Nullrunde machten. 

Michael Becker setzte bei den DD2 Masters seine guten Leistungen des bisherigen Saisonverlaufes fort. Als zweitschnellster Fahrer im Zeittraining in Schlagdistanz, fuhr der Hagener auch in den Heats jeweils als Zweiter in das Ziel und startete folglich aus der ersten Startreihe in die Wertungsläufe. Mit zwei dritten Plätzen etablierte sich Michael auch dort an der Spitze des Feldes und fuhr zum Bronzepokal. Konrad Beyer rangierte in den Rennen auf den Plätzen zwölf und elf und verpasste die Top-Ten damit nur knapp. 

„Trotz unglücklicher Situationen auf der Strecke konnten wir heute wieder mit guten Leistungen auf uns aufmerksam machen. Insbesondere bei den Micro hatten wir am Ende siegfähigen Speed. Bei den DD2 hat Marcel heute leider das nötige Glück für eine Podestplatzierung gefehlt. In Wittgenborn ist trotzdem noch alles möglich. Mit Noah und Michael liegen wir in den Meisterschaftswertungen auf den Positionen eins und zwei. Die Titel sind hier unser klares Ziel“, kommentierte CompKart-Importeur Marcel Schirmer das Wochenende am Abend. 

Weiter geht es für CompKart Deutschland und FM Racing in knapp zwei Wochen. Vom 3. bis 5. September wartet dann das Finale der Rotax Max Euro Trophy im bayerischen Wackersdorf auf die Mannschaft.