Dienstag, 18. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ROTAX Grand Finals
15.12.2021

Die letzten Trainings vor dem Qualifying der RMC Grand Finals

Track-Day Nummer 2 in Bahrain: Am Dienstag stand für die 378 Fahrerinnen und Fahrer der 21. Rotax MAX Challenge Grand Finals ein weiterer Trainingstag auf dem Plan. Die letzte Möglichkeit sich vor dem Qualifying-Tag auf den 1.414 Meter langen Bahrain International Circuit einzuschießen, konnten auch die deutschen Piloten ausgiebig nutzen.
 
Micro Noah Janssen (FM Racing) pendelte sich in den drei Sessions auf den Positionen 25, 39 und 26 ein. Seine Kader-Kollegen Niklas Cassarino (DJS Racing) und Alexander Klügel (Kartschmie.de) konnten sich bei den Minis im Vergleich zum Vortag steigern: So holte Cassarino mit einem zwölften und Klügel mit einem 14. Rang jeweils eine persönliche Bestleistung.
 
In Topform präsentierte sich weiterhin Farin Megger (JJ Racing) bei den Junioren. Er etablierte sich locker in den Top-Ten und glänzte unter anderem mit einem zweiten Platz. Klassenkamerad Raphael Rennhofer (FM Racing) war ebenfalls bei der Musik und schloss den Dienstag mit vielversprechenden Ergebnissen (P12, P9 und P14) ab. Linus Hensen (Kartschmie.de) trumpfte bei den Senioren mit einem starken vierten Platz auf, bevor er in den anschließenden Sessions mit P13 und P21 etwas abreißen ließ.
 
Solide Leistungen zeigten die beiden deutschen DD2-Fahrer: Tim-Mika Metz (Dörr Motorsport) beendete den Trainingstag als 14., 22., und 26. Fabian Bock (Woik Motorsport) gelang mit den Positionen 19, 21  und 25 der Anschluss ans Mittelfeld. Im DD2 Masters konnte Daniel Schollenberger (Beule Kart Racing) erneut gute Ergebnisse aufweisen und kratzte weiterhin an den Top-Ten des Feldes.
 
E-Kart-Pilot Mats Johan Overhoff (DJS Racing) belegte am Dienstag einen 14. Platz und zwei 13. Plätze.

Am heutigen Mittwoch wird es ernst: Das Qualifying und die ersten Vorläufe werden das wahre Kräfteverhältnis enthüllen. Am Freitag geht es in die Prefinalrennen, wonach die besten Piloten je Klasse am Samstag in die entscheidenden Finals einziehen.

Anzeige
Für alle Daheimgebliebenen werden die Rotax MAX Challenge Grand Finals live übertragen. Auf der offiziellen Webseite gibt es nicht nur ein Live-Timing, sondern auch eine packende TV-Übertragung aller Geschehnisse.