Sonntag, 25. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RMC Clubsport
16.06.2021

Mikka Trapp feiert Sieg beim Auftakt in Oppenrod

Die Kartbahn in Oppenrod begrüßte am vergangenen Wochenende die 130 Fahrer der RMC Clubsport zur ersten Veranstaltung in dieser Saison. Corona-bedingt waren zuvor mehrere Verschiebungen / Absagen nötig. In der Mini-Klasse lieferte Mikka zwei aufregende Rennen und holte sich verdient den Tagessieg. Nun wartet in nicht einmal zwei Wochen der Auftritt in der RMC Germany in Wackersdorf auf ihn. 

Nach dem deutschlandweit langem Corona-Lockdown reiste Mikka Trapp hochmotiviert nach Hessen. Die Rennstrecke kannte der Youngster bereits aus seiner Micro-Zeit und freute sich auf den Auftakt. „Ich mag Strecken mit vielen Kurven, da jede Kurve eine neue Herausforderung ist und fahrerisches Können voraussetzt“, so der 11-Jährige. Die Rundenzeiten am vorherigen Trainingswochenende wiesen vielversprechende Zeiten auf, daran wollte Trapp am Rennwochenende natürlich anknüpfen.

Anzeige
Bereits das Qualifying verlief sehr vielversprechend: Als einziger Starter der Mini-Klasse schaffte Mikka Trapp es, die bisher schnellste Rundenzeit von 52 Sekunden zu unterbieten und war mit 51,8 Sekunden fast drei Zehntel schneller als der im Qualifying Zweitplatzierte. 

Top motiviert startete der Mini-Pilot in seinen ersten Wertungslauf der Saison. Bereits am Start konnte er seine Spitzenreiterposition verteidigen und führte das Feld fast den gesamten Lauf über an. Den zwischenzeitlichen Führungswechsel ließ der Maranello-Pilot jedoch nicht auf sich sitzen und holte sich die Führungsposition bereits nach der nächsten Kurve zurück. Somit konnte er auch den zweiten Wertungslauf am Nachmittag von der ersten Position aus in Angriff nehmen.

Turbulent ging es jedoch im zweiten Durchgang weiter. Der Start mit erneuter Spitzenposition wurde leider nicht freigegeben und musste somit wiederholt werden. Doch Mikka war durch nichts aus der Ruhe zu bringen und konnte sich beim Start erneut an der Spitze wiederfinden.

In der zweiten Runde musste er seine Spitzenposition kurzzeitig hergeben und es begann eine Aufholjagd zurück zur Führung. Leider kam es parallel zu einer Kollision im hinteren Drittel des Feldes und das Rennen musste aufgrund der Nichteinhaltung der Slow-Phase komplett abgebrochen und nach der Bergung neu gestartet werden. Unangefochten konnte sich Mikka bereits nach wenigen Kurven als Spitzenreiter vom restlichen Feld absetzen und am Ende einen Start-Ziel-Sieg im zweiten Wertungslauf einfahren. Der Tagessieg war ihm danach nicht mehr zu nehmen. 

„Ein riesiges Dankeschön an meinen Papa und an das gesamte Maranello Nees Racing Team“, sagte der Pechbrunner Pilot nach der Siegerehrung auf der Rennstrecke. 

Schon Ende Juni geht es für den 11-Jährigen nach Wackersdorf, wo der offizielle Auftakt der Rotax Max Challenge stattfindet. Hochmotiviert freut Mikka sich auf eine noch stärkere Konkurrenz in Wackersdorf und sagt: „Ich nehme jede Herausforderung an, die mich an diesem Wochenende erwarten wird und ich bin gespannt wie hart die Kämpfe um die Top-Platzierungen sein werden. Vielleicht kann ich wieder ganz vorne mitmischen.“