Montag, 2. August 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
06.07.2021

Zwei Podiumsplätze und schnelle Runden für Mathol Racing

Bei der „Westfalen-Trophy“, der fünften Veranstaltung der Rundstrecken-Challenge Nürburgring (RCN), trat Mathol Racing mit drei Fahrzeugen an. Die RCN-Leistungsprüfung fand bei nahezu idealen äußeren Bedingungen statt – Sonnenschein und angenehme Temperaturen.

Jörg Kittelmann zeigte mit dem Seat Cupra Superracer in der stark besetzten Klasse RS3A eine starke Vorstellung. Mit schnellen Rundenzeiten hielt sich der Mathol-Pilot von Beginn an in der Spitzengruppe der. Doch durch eine falsche Ansage des Teamchefs!! via Funk verpasste er seine Bestätigungsrunde und kassierte eine hohe Zeitstrafe. An eine gute Platzierung war so nicht zu denken. Kittelmann: „Mir blieb lediglich das Prädikat des Siegers der Herzen und eine Einladung zum Essen durch den Teamchef als Kompensation für den Fauxpas.“

Anzeige
Erik Braun absolvierte mit dem Porsche Cayman GT4 CS in der Cayman-Cup-Klasse einen Test für die anstehenden Rennen der Nürburgring Langstrecken-Serie. Der Langenfelder fuhr auf den zweiten Platz in der Klasse, da er in einer Code-60-Zone Pech hatte und wertvolle Zeit auf den Sieger verlor.

Den Zimmermann-Porsche Cayman S fuhren zwei Piloten die in dieser Saison die Nordschleifen-Permit ablegen möchten. Beim ersten Auftritt am Nürburgring zogen sich Patrick Steinmetz und Thomas Ruppert achtbar aus der Affäre und belegten Platz zwei in der Klasse V6.

Teamchef Matthias Holle: „Die Autos waren zum Teil sehr schnell unterwegs. Leider blieben aus unterschiedlichen Gründen die dazu passenden Ergebnisse aus. Die beiden Neulinge haben einen guten Job gemacht. Speziell Patrick Steinmetz hat auf Anhieb tolle Rundenzeiten gefahren und dabei die schnellste Rennrunde bei den Produktionswagen vorgelegt.“