Montag, 29. November 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
RCN
05.11.2021

Podium für DSK-Pilot Maximilian von Görtz

Freude und Jubel bei den DSK-Verantwortlichen nach der Zieldurchfahrt. Ihr Schützling, Maximilian von Görtz, war auch beim letzten Lauf der Rundstrecken Challenge Nürburgring (RCN) erneut der Sprung auf das Treppchen gelungen.

Mit dem noch amtierenden Meister, Stein Tveten, hatte sich Maximilian das Cockpit geteilt. Von Startplatz 5 ging von Görtz zunächst ins Rennen und attackierte sofort seine Gegner. Am Ausgang der Mercedes-Arena lag er schon Platz 3 und reihte sich zunächst in der Spitzengruppe ein. Bei Regen und schlechter Sicht kämpfte das Führungstrio um die Plätze – Spannung garantiert. „Wir haben uns nichts geschenkt – es war zwar ein hartes, schwieriges Rennen – aber immer fair“, so der DSK-Pilot.

Anzeige
Auf Platz 2 liegend kam von Görtz in die Box – Tanken – Reifen- und Fahrerwechsel. Und es übernahm Stein Tveten das Cockpit des 325er BMW. Insgesamt waren 181 Fahrzeuge am Start – am stärksten besetzt die Klasse V4 mit insgesamt 26 Autos. Einige Code 60-Phasen würfelten die Spitzengruppe etwas durcheinander. Nach mehreren Positionswechseln fuhr die Startnummer #375 mit dem Duo Tveten / von Görtz nach drei Stunden in der V4 auf Platz drei über die Ziellinie.

Für den Youngster von Görtz war 2021 ein erfolgreiches Jahr – das sieht auch sein DSK-Mentor und Coach, Johannes Scheid, so. „Was will man mehr?“, so die Nürburgring-Legende „Zwei Gesamtsiege, weitere Podiumsplätze – ich bin zufrieden“.

Zum RCN-Saisonfinale hatte der Wettergott wieder seine Schleusen geöffnet. Doch das Eifelwetter liegt dem jungen Piloten offensichtlich. „Als ich noch Kart gefahren bin, sind wir Kids bei Regen immer mit Slicks auf die Bahn. Wir sind  gerutscht, haben uns gedreht und hatten ohne Ende Spaß. Vielleicht komme ich deshalb bei Regen so gut klar“, versucht von Görtz eine Antwort zu finden. Lob gab es anschließend auch vom Teamchef: „Es war ein super Rennen. Der Junge hat Talent, ist vor allem auch sauschnell bei so einem Wetter “, sagte Stein Tveten.

DSK-Mentor Reinhard Michel lobte die Leistungen von Maximilian. „Mit Maxi haben wir auf das richtige Pferd gesetzt. Zwar gab es zu Beginn der Saison einige Problem, weil er das Auto nicht kannte, aber ab der zweiten Hälfte hat er gezeigt was in ihm steckt“.

Eine erfolgreiche Saison liegt hinter dem vom Deutschen Sportfahrer Kreis unterstützten Piloten Maximilian von Görtz. Seinen DSK-Förderern Johannes Scheid, Reinhard Michel sowie der Truppe „Dr. Dr. Stein Tveten Motorsport“ hat er gezeigt: sie können ihm vertrauen.