Sonntag, 23. Januar 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
06.08.2021

Team Ecodrom gewinnt den E-Kart Cup in Zweibrücken

Am 31. Juli wurde der 456-Runden-Cup im Karthaus Zweibrücken als zweiter Lauf zum E-Kart international Long Distance Cup 2021 ausgetragen. Auf der von Antonio Cipolla mit sehr viel Liebe zum Detail geführten Kartbahn konnte im Qualifying Ethan Lines vom Team „Dune“ seinen Heimvorteil perfekt nutzen und sich den besten Startplatz vor den Teams „Ecodrom 2“ aus Neu-Ulm und der „Karthalle Mainz 1“ sichern.

Der Start verlief sehr diszipliniert – man merkte den Teams an, dass ein fast vierstündiger Marathon vor ihnen lag. Nach etwa zwanzig Runden kam dann Bewegung ins Feld: Damir Ulm, der Startfahrer des Teams Ecodrom 2, bremste sich mit einem beherzten Manöver an Team Dune vorbei und übernahm die Führung, die er in der Folge auf etwa sechs Sekunden ausbauen konnte.

Anzeige
Die ersten Fahrerwechsel verliefen reibungslos, doch nach etwa 100 Runde gab es beim Neu-Ulmer Team plötzlich Aufregung: Ein schleichender Plattfuß hatte zunächst die Rundenzeiten einbrechen lassen und machte dann einen kurzen Reparaturstopp unumgänglich. Ecodrom 2 fiel dadurch rund 20 Sekunden und bis auf Rang drei zurück, es drohte sogar die Überrundung durch die nun führenden Teams Dune und Karthaus.

Das Heimteam vom Karthaus war nach einem eher unauffälligen Qualifying immer besser in Schwung gekommen und setzte nun die Führenden unter Druck. Über die nächsten fast 200 Runden tobte an der Spitze ein packender Zweikampf, der für die Zuschauer zwar beste Unterhaltung bot, jedoch nicht unbedingt für schnelle Rundenzeiten sorgte. Dies ermöglichte dem Team Ecodrom 2, dessen Fahrer nun präzise wie ein Schweizer Uhrwerk ihre Runden abspulten, den Rückstand Meter um Meter aufzuholen. Aus zunächst 20 Sekunden wurden bei den nächsten Fahrerwechseln 16, dann 14 und 8 Sekunden Rückstand. Moritz von Kuczkowski hatte bereits Rang 2 zurückerobert. Als Damir Ulm, der an diesem Tag in herausragender Form war, erneut das Steuer übernahm, lag das nun führende Team Karthaus wieder in Schlagdistanz. Erneut gelang es Ulm, den Gegner unter Druck zu setzen, und 60 Runden vor Rennende brachte er zum zweiten Mal an diesem Tag das Team Ecodrom 2 in Führung!

Die letzten Boxenstopps verliefen perfekt, und nun mussten Daniel Ulm für das Team Ecodrom 2 und Viktor Schütz für das Karthaus um den Sieg kämpfen. Die letzten Runden entwickelten sich zu einem faszinierenden Rad-an-Rad-Duell, das an Spannung nicht mehr zu überbieten war. Daniel versuchte, mit all seiner Erfahrung den Gegner hinter sich zu halten, während Viktor jede noch so kleine Chance für einen Angriffsversuch nutzte und sich immer wieder daneben setzen konnte. Dadurch kamen aber auch die Teams Dune und Karthalle Mainz 1 wieder bedrohlich nahe. Das war Kartsport vom Allerfeinsten!

Nach 456 Runden und fast vier Stunden Renndauer wurde das Team Ecodrom 2 unter dem Jubel der Zuschauer mit 0,195 Sekunden Vorsprung auf Team Karthaus als Sieger abgewunken. Team Dune überquerte nur 4 Sekunden später die Ziellinie.

Nach dem Rennen gab es kurz Diskussionen, da es zwischenzeitlich ein technisches Problem mit der Zeitnahme gegeben hatte, ob nicht sogar das Team Karthalle Mainz 1 auf Rang drei gewertet werden müsste. Ähnlich souverän, wie er zuvor das ganze Rennen unter Kontrolle hatte, entschied der erfahrene Rennleiter Dirk Porten, dass die beiden Teams gleichranging auf Platz 3 gewertet wurden. Eine gute Entscheidung, dank der es am Ende nur strahlende Gesichter gab.

Das Team Ravenkart aus Ravensburg erkämpfte mit einer soliden Leistung den fünften Platz, was wichtige Punkte für die Meisterschaftswertung einbrachte.

Das Siegerteam Ecodrom 2 aus Neu-Ulm hatte einen weiteren Grund zur Freude. Mit Luca Hatzelmann war ein erst 13 Jahre altes Nachwuchstalent eigentlich nur als Zuschauer angereist. Als im Zweibrücker Nachwuchsteam „Cookie“ ein Fahrer ausfiel, wurde Luca gefragt, ob er einspringen und das Rennen gemeinsam mit dem 12-jährigen Collin Bernarding fahren möchte. Nach nur wenigen Runden kamen die beiden Junioren fast schon auf die Rundenzeiten der Spitzenfahrer. Von Rang neun kämpften sie sich dadurch bis auf Platz sechs nach vorne, was ihnen den verdienten Ehrenpreis für das „Team des Tages“ einbrachte. Ein starker Beweis dafür, dass auf den E-Kartbahnen auch die Nachwuchsarbeit nicht zu kurz kommt.

In der Gesamtwertung führt das Team Ecodrom 2 nun mit 30 Punkten, vor dem Team Karthaus (18) und Ravenkart mit 14 Punkten.

Das Karthaus Zweibrücken darf auf eine tolle und jederzeit hochspannende Veranstaltung zurückblicken, der nächste Lauf zum E-Kart international Long Distance Cup wird am 14.08.2021 im Tempodrom in Winterthur (CH) ausgetragen.