Montag, 29. November 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
IAME Series Germany
30.10.2021

IAME World Finals in Adria sorgen für atemberaubende Rennen

Nach der Zwangspause im letzten Jahr, fand 2021 wieder das Iame World Final statt – doch diesmal nicht wie gewohnt auf der Traditionsrennstrecke in Le Mans, sondern auf dem Adria International Raceway in Italien. Aufgrund der Terminüberschneidung mit dem Saisonfinale der Iame Series Germany nahmen leider keine deutschen Piloten teil, doch die Rennaction in der Weltfinal Woche war trotzdem an Spannung nicht zu überbieten. Am Ende durften sich bei den X30 Minis, Junioren, Senioren, Master und Schaltern, fünf Piloten über den Titel des X30 Weltmeister ihrer Klasse freuen.

Die X30 Mini lieferten sich den spannendsten Zieleinlauf des Wochenendes. Der Engländer Daniel Kelleher (Fusion Motorsport) führte das gesamte Rennen bis zur letzten Kurve an, doch Lewis Wherrell (Oliver Rowland Motorsport) gelang das Meisterstück, von Platz drei in nur 100 Metern bis zum Sieg zu fahren und krönte sich somit zum Weltmeister der jüngsten Fahrer im Paddock.

Resultat des Finals der IAME X30 Mini:

1.    Lewis Wherrell (Oliver Rowland Motorsport)
2.    Daniel Kelleher (Fusion Motorsport)
3.    Kilian Josseron (Team Driver Racing Kart)
4.    Filippo Sala (Team Driver Racing Kart)
5.    Dean Hoogendoorn (KIDIX Srl.)

Anzeige
Noch enger war der Zieleinlauf der X30 Junioren. Das Rennen war fest in englischer Hand. Bart Harrison (MBR) startete von der Pole Position, wurde aber schon früh im Rennen von seinen Landsmännern, Marcus Luzio (Strawberry Racing) und dessen Teamkollegen Harry Burgoyne überholt. In den folgenden Runden wechselte die Führung fast jede Kurve. Überraschungsmann war aber Gabriel Stilp. Auf seinem Croc Promotion Kart fuhr sich der junge Engländer aus der vierten Startreihe bis in die Führungsposition und gab diese ab Rennmitte nichtmehr ab. In einem Foto Finish wurde er vor Oliver Stewart (Jade Racing Team) Weltfinal Sieger.

Resultat des Finals der X30 Junioren:

1.    Gabriel Stilp
2.    Oliver Stewart (Jade Racing Team)
3.    Nael Theophile
4.    Marcus Luzio (Strawberry Racing)
5.    Bart Harrison (Mick Barrett Racing)

Auch die genau 100 Fahrer starken X30 Senioren wurden von Englischen Piloten dominiert. Am Ende stand aber Danny Carenini bei seinem Heimspiel ganz oben auf dem Podium. Nachdem Callum Bradshaw das Qualifying und die Heats unangefochten dominiert hatte, wurde er im Finale in viele Kämpfe verwickelt und somit setzte sich der spätere Sieger Carenini vom Verfolgerfeld ab. Amtierender Weltmeister Mark Kimber schaffte auch noch den Sprung vor Bradshaw und komplettierte das Podium. Aaron Walker überquerte das Ziel in den Pokalrängen, wurde aber durch eine Spoiler Strafe bis ans Ende der Top 10 zurückgeworfen.

Resultat des Finals der X30 Senioren:

1.    Danny Carenini (ASD Autoeuropeo Motorsport)
2.    Mark Kimber (Strawberry Racing)
3.    Callum Bradshaw (Strawberry Racing)
4.    Riccardo Colombo (ASD Autoeuropeo Motorsport)
5.    Sebastian Hedin (KH Racing)

Bei den X30 Mastern tobte der ewige Kampf zwischen Belgischen und französischen Fahrern. Mit dem besseren Ende für den Franzosen Thomas Ricci. Auf seinem Tony Kart setzte er sich gegen den Belgier Kevin Lemmers durch.

Resultat des Finals der X30 Master:

1.    Thomas Ricci
2.    Kevin Lemmers (EGP Racing Team)
3.    Maxim Bidard
4.    Richard Faulkner
5.    Eric Chapon

Auch bei den Schaltkarts der Iame Z-I Klasse triumphierte ein Lokalmatador. Unangefochten setzte sich Moritz Ebner, der Fahrer des TEC TAV Racing Teams durch. Fast drei Sekunden hinter ihm beendete Thomas Cypers das Rennen vor schwede Albin Karlson.

Resultat des Finals der Z-I:

1.    Moritz Ebner (TEC TAV Racing Kart A.S.D)
2.    Thomas Cypers
3.    Albin Karlsson (KH Racing)
4.    Matteo Franco Segre (OK1 Racing Team)
5.    Sam Claes