Samstag, 27. Februar 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 4
10.02.2021

Formel 4-Pilot Tim Tramnitz erneut Förderpilot der ADAC Stiftung Sport

Nach einer mehr als erfolgreichen Saison 2020, in der Tim Tramnitz den Titel als bester Rookie, also als bester Nachwuchsfahrer, in der ADAC Formel 4 einfahren konnte, wurde der 16-jährige Hamburger nun auch für das Jahr 2021 als Förderpilot der ADAC Stiftung Sport bestätigt. Die Stiftung unterstützt und begleitet bereits seit mehr als 20 Jahren junge Motorsporttalente auf ihrem Weg in den Profisport und setzt dabei nicht nur auf finanzielle Förderung, sondern vor allem auf fachkundige Unterstützung in den Bereichen Fitness, Trainingssteuerung, Ernährung, Medien und Sponsorensuche.

„Ich freue mich sehr, dass ich nun bereits das vierte Jahr in Folge in den Kreis der Förderpiloten aufgenommen wurde. Das ist eine besondere Auszeichnung für mich und motiviert mich, meinem Weg weiter konsequent zu gehen!“, erzählt Tramnitz begeistert, der die motorsportfreie Zeit gerade neben dem Homeschooling für ein umfangreiches Fitnessprogramm nutzt. Doch nicht genug der Neuigkeiten, spricht der junge Formelpilot auch gleich über seine Pläne für die kommende Saison: „Auch in 2021 werde ich wieder mit US Racing in der ADAC Formel 4 an den Start gehen! Es ist toll, dass wir die erfolgreiche Zusammenarbeit fortführen werden, denn das ganze Team ist äußerst professionell. Ich fühle dort sehr wohl und kann natürlich eine Menge lernen. Nach dem Gewinn der Rookie-Meisterschaft im letzten Jahr möchte ich in der neuen Saison nun natürlich um den Meistertitel kämpfen.“

Anzeige
Auch die beiden Teamchefs von US Racing, Gerhard Ungar und Ex-Formel 1 Pilot Ralf Schumacher, zeigen sich erfreut über den weiteren gemeinsamen Weg: „Tim ist ein talentierter, junger Rennfahrer, der eine tolle Entwicklung im Formelfahrzeug gezeigt hat. Wir trauen ihm durchaus zu in dieser Saison um die Meisterschaft mitzufahren.“ Ein gutes Omen wartet gleich zu Saisonbeginn auf den jungen Hamburger. Dann geht es gleich zu Saisonbeginn in die Motorsportarena Oschersleben, also auf die Strecke, auf der er seinen ersten Sieg in der Formel 4 einfahren konnte. Die ADAC Formel 4 startet auch im Jahr 2021 zu ihren insgesamt sieben Rennwochenenden wieder im Rahmenprogramm der ADAC GT Masters.