Sonntag, 19. September 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCR
26.08.2021

ALL-INKL.COM Münnich Motorsport sammelt wichtige Punkte am Hungaroring

Der vierte Saisonstopp des FIA WTCR konnte von ALL-INKL.COM Münnich Motorsport für die Meisterschaft genützt werden. Im Qualifying platzierten sich die Piloten auf dem fünften, achten, 13. und 14. Rang.

Beim ersten Rennen sicherte sich die ALL-INKL.COM Mannschaft wichtige Punkte für die Meisterschaft. Esteban Guerrieri, Nestor Girolami und Tiago Monteiro schafften es mit den Plätzen acht, neun und zehn in die Top-10. Attila Tassi mussten sich mit dem 13. Rang bei seinem Heimrennen zufriedengeben.

Bereits der Start des zweiten Rennens sah vielversprechend aus. Der Argentinier Nestor Girolami machte zu Beginn zwei Positionen gut und fuhr fortan in Richtung Podium. Er überquerte auf dem zweiten Rang die Ziellinie. Wegen eines Kontakts während dem Rennen, wurde ihm im Nachhinein diese Position aufgrund einer 5-Sekunden-Strafe aberkannt. Damit lag er schlussendlich auf dem fünften Rang. Sein Teamkollege Esteban Guerrieri folgte auf dem achten Platz. Die ALL-INKL.DE Münnich Motorsport Fahrer Attila Tassi und Tiago Monteiro beendeten das Rennen auf dem zehnten bzw. elften.

Anzeige
Während das Honda-Quartett am Hungaroring um Punkte kämpfte, starteten Teaminhaber René Münnich und Mandie August in die Euro RX1 Saison in Höljes. In Schweden gelang Münnich der Sprung in die Semi-Finals. Schlussendlich belegte die #77 den 9. Gesamtrang, gefolgt von der #38 auf Platz 14.

Nach den Wertungsläufen in Ungarn liegen ALL-INKL.COM und ALL-INKL.DE Münnich Motorsport auf dem vierten und sechsten Platz in der Teamwertung.

Das fünfte FIA-WTCR-Wochenende findet von 8. bis 10. Oktober in Most, Tschechische Republik, statt.

Nestor Girolami: „Ich bin wirklich enttäuscht, diesen Podiumsplatz verloren zu haben, besonders nach einer so hart umkämpften Fahrt im zweiten Rennen. Ich hatte einen wirklich guten Start und schaffte es auf den zweiten Platz. Eigentlich bin ich besser gestartet als der Führende, aber ich entschied mich, hinten zu bleiben und änderte die Linie beim Bremsen minimal, da ich dem Führenden folgte und nah an ihm war, aber ich wusste auch, dass die Außenlinie selten funktioniert, weil die Räder am Ausgang durchdrehen. Es gab leider diesen kleinen Kontakt mit einem anderen Auto, aber für mich war es nur ein Pech. Trotz dieser Frustration bin ich wirklich stolz auf die Arbeit, die ALL-INKL.COM Münnich Motorsport an diesem Wochenende geleistet hat, insbesondere die Qualifying-Performance und wie wir heute die 60 kg Ausgleichsgewicht bewältigt haben, was eine viel schwierigere Aufgabe war als im Qualifying. "

Tiago Monteiro: „Wir haben erwartet, dass es ein hartes Wochenende werden würde, daher denke ich, dass wir die Erwartungen ein wenig übertroffen haben, obwohl wir ein so schweres Auto hatten. Das Qualifying war sehr eng und dieses Ergebnis hat das Wochenende leider etwas beeinflusst. Im ersten Rennen wurde ich von einem Konkurrenten abgedrängt und verlor einige Positionen, dann fuhr ich das ganze Rennen mit meinen Teamkollegen. Und im zweiten Rennen hatte ich wieder einen guten Start, war aber in der ersten Kurve außen vor - bei der Positionierung hatte ich nicht viel Auswahl - und durch den Kontakt verlor ich wieder Positionen. Es ist noch ein langer Weg in der Meisterschaft und wir geben nicht auf, deshalb werden wir versuchen, die lange Pause zu nutzen, um uns auf einen starken letzten Saisonabschnitt vorzubereiten. "

Esteban Guerrieri: "Es war nicht das beste Wochenende in Bezug auf die Pace, aber ich würde sagen, dass wir in Anbetracht der beeinträchtigten Startposition, die wir für beide Rennen hatten, einen recht positiven Sonntag geschafft haben, dabei zwei Mal vom 12. Startplatz nach vorne zu fahren und zwei achte Plätze zu sichern. Es war wichtig, am Start dorthin zu kommen und dann beide Male die Position halten zu können, obwohl wir in Rennen eins weit davon entfernt waren, eine gut zu fahrende Balance im Auto zu haben. In Rennen zwei haben wir sie ein bisschen verbessern können und ich schaffte es, ein gutes Tempo bis ins Ziel beizubehalten, um einige gute Punkte zu holen. Das war unser Ziel an diesem Wochenende."

Attila Tassi: „Es war ein hartes Wochenende, das durch das Qualifying erschwert wurde, aber am Renntag war es das Ziel, so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Ich denke, ich habe das Maximum aus meinen Startpositionen herausgeholt. Rennen eins war schwierig und ich habe das Auto in der ersten Kurve nicht so gut positioniert und viel im Rennen gekämpft. Aber es war gut, einige Punkte nach Hause zu bringen. Ich hatte einen besseren Start in Rennen zwei und eine gute Position in Kurve eins. Dadurch konnte ich ein paar Plätze gutmachen, bevor ich mich auf Platz 10 einfädelte. Es war mit dem Ausgleichsgewicht, das wir mitnahmen, wirklich knifflig. Das sollte beim nächsten Rennen etwas anders sein.“

Dominik Greiner, Team Manager ALL-INKL.COM Münnich Motorsport: "Es ist schwer, diese Strafe für Nestor nach dem Rennen zu sehen, denn ein Podiumsplatz ist die Belohnung, die er und die Crew nach der Feinabstimmung des Pakets verdient haben. Trotzdem war es positiv zu sehen, dass die Leistung der Fahrzeuge bestmöglich genutzt wurde und alle vier Fahrer in beiden Rennen punkten konnten - vor allem zwei Mal mit drei Autos in den Top 10 zu sein. Jetzt haben wir wieder eine lange Pause. Wir müssen uns auf große Herausforderungen einstellen, da alle Rennstrecken in der zweiten Hälfte des Kalenders für uns neu sein werden.“