Sonntag, 5. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA WTCR
19.10.2021

ALL-INKL.COM Münnich Motorsport mit drei Top-10-Platzierungen

Von dem Race of Czech Republic ging es für die ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Truppe auf direktem Weg nach Frankreich. In Pau-Arnos stand der sechste Saisonstopp der FIA WTCR am Plan. Bereits am Samstag zeigten Esteban Guerrieri und Nestor Girolami ihren Kampfgeist für die zweite Saisonhälfte. Beide schafften es im Qualifying unter die Top Zehn. Tiago Monteiro und Attila Tassi gingen vom elften und 18. Rang ins erste Rennen.

Dieses nahm jedoch bereits in der Startphase ein frühes Ende für Monteiro. Der Pilot des Hondas mit der Nummer 18 schlug nach einem Kontakt in die Leitplanke der Rennstrecke ein. Guerrieri und Girolami überquerten die Ziellinie auf dem vierten und fünften Platz. Attila Tassi konnte seine Position verbessern und beendete das Rennen schließlich auf dem 12. Platz.

Anzeige
Das zweite Rennen begann gut für die ALL-INKL.COM Münnich Motorsport Fahrer. Doch die 22 Runden am 3,03 km langen Circuit Pau-Arnos stellten sich als herausfordernd dar. Eine späte Safety Car Phase rückte das Feld am Ende des Rennens zusammen, sodass alle Zeichen auf vollem Angriff standen. Esteban Guerrieri musste in der Folge um seine Position kämpfen. Er beendete den Lauf schlussendlich auf dem siebten Rang. Das Team rund um Tiago Monteiro konnte sein beschädigtes Auto nach dem Aufprall im ersten Rennen reparieren und er holte sich am Sonntag Platz 12. Kollege Attila Tassi folgte als 16. Nestor Girolami hatte viel Pech und musste frühzeitig in die Box kommen.

Das siebte FIA-WTCR-Wochenende findet von 5. bis 7. November in Adria, Italien, statt.

Nestor Girolami: „Das zweite Rennen war kompliziert. Wir hatten ein sehr gutes erstes Rennen, in dem wir einige wichtige Punkte gesammelt haben. Der Start gelang mir im zweiten Lauf sehr gut, ich konnte Yann überholen. Nach fünf oder sechs Runden hatte ich den Audi unter Kontrolle, als ich plötzlich eine Vibration spürte. Wir hatten ein Problem mit der Aufhängung und dem Reifen, wie auch bereits in Most. Wir müssen das für das nächste Rennen analysieren.“

Esteban Guerrieri: „Das zweite Rennen war nicht einfach. Norbert hatte vor mir ein Problem und hielt damit das Feld auf. Das führte dazu, dass alle attackierten und ich einige Stöße abbekam. Ich war mit Sicherheit aggressiv, gebe aber immer mein Bestes, dabei fair zu fahren. Das Auto ist zum Glück heil geblieben.”

Es war grundsätzlich ein sehr positiver Sonntag. Wir haben in beiden Rennen Punkte sammeln können. Die finalen Rennen der Meisterschaft werden mit Sicherheit spannend.“

Tiago Monteiro: „Es war ein interessantes Wochenende. Wie erwartet, waren die Rennen hart. Eine Kollision im ersten Lauf beförderte mich in die Wand und ich dachte schon, der Tag wäre gelaufen. Das Team hat jedoch einen tollen Job geleistet und das Auto in so kurzer Zeit wieder repariert. Ich möchte mich an dieser Stelle bei meinen Mechanikern bedanken! Im zweiten Rennen hatte ich einen sehr guten Start, verlor aber durch den Kontakt mit einem Kontrahenten drei Plätze. Nun freue ich mich auf Adria!“

Attila Tassi: „Nach dem enttäuschenden Qualifying, hatte ich mir als Ziel gesetzt, heute Punkte zu sammeln. Im ersten Rennen hatte ich leider eine Kollision mit Müller und konnte, trotz sehr großen Schwierigkeiten, den Lauf beenden. Im zweiten Rennen hatte ich auch einen guten Start, hatte jedoch mit den Reifen zu kämpfen.“

Dominik Greiner, Team Manager ALL-INKL.COM Münnich Motorsport: „Es sind gemischte Gefühle, wenn man bedenkt, wie sich die Rennen heute entwickelt haben. Betrachtet man jedoch die positiven Aspekte, haben Esteban und Nestor im ersten Rennen einen perfekten Job gemacht und wichtige Punkte für die Teamwertung gesammelt. Das Team hat auch einen fantastischen Job geleistet, um Tiago‘s Auto in so kurzer Zeit vor dem zweiten Rennen zu reparieren.”