Donnerstag, 28. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
FIA Formel E
14.08.2021

Dennis wahrt mit Platz fünf im Samstagsrennen in Berlin seine Chancen auf den WM-Titel

Das Saisonfinale der ABB FIA Formula E World Championship wird ein Thriller – und Jake Dennis (GBR) spielt darin eine Hauptrolle. Der BMW i Andretti Motorsport Fahrer wurde im Samstagsrennen des BMW i Berlin E-Prix presented by CBMM Niobium (GER) Fünfter und verbesserte sich dadurch auf Position drei in der Fahrerwertung. Im Kampf um den WM-Titel fehlen ihm lediglich vier Punkte auf Rang eins. Maximilian Günther (GER) wurde Achter und sammelte damit weitere wichtige Punkte für die Teamwertung. Dort liegt BMW i Andretti Motorsport vor dem letzten Rennen mit 157 Punkten auf Rang sechs, hat aber nur 14 Zähler Rückstand auf die Spitze.
 
Dennis hatte die beiden Trainingssessions am Freitagnachmittag und Samstagmorgen dominiert und jeweils die Bestzeit erzielt. Im Qualifying gelang ihm aus Gruppe eins zwar nicht den Sprung in die Super Pole, er verschaffte sich mit dem achten Startplatz aber eine gute Ausgangsposition. Günther ging als Zehnter ins Rennen.
 
Am Start fielen beide BMW i Andretti Motorsport Fahrer zunächst etwas zurück, arbeiteten sich aber durch eine effiziente Fahrweise und klugen Einsatz des Attack Modes wieder zurück in die Punkteränge. Dennis kämpfte bis zum Schluss noch um Platz drei, freute sich am Ende aber auch über die zehn Punkte für den fünften Platz. Der Sieg ging an Lucas di Grassi (BRA, Audi).
 
Das 15. und letzte Saisonrennen findet am Sonntag an gleicher Stelle statt. Dann wird der Kurs in Berlin-Tempelhof in umgekehrter Richtung befahren. Rennstart ist um 15.30 Uhr MESZ.
  
Roger Griffiths (Teamchef BMW i Andretti Motorsport, Teamwertung: 6. Platz): „Das Berlin-Event hat für uns mit den beiden Bestzeiten für Jake in den Trainings wirklich gut begonnen. Leider wurde er dann in seiner Qualifying-Runde etwas aufgehalten, was ihn 1,5 Zehntelsekunden und somit den Platz in der Super Pole gekostet hat. Dennoch hatten wir mit beiden Fahrern solide Startpositionen. Im Rennen haben wir uns reingehängt und Energie, Reifen und Attack Modes clever genutzt. Beide Fahrer haben gute Überholmanöver gezeigt, wenn sie mussten, und sich gut verteidigt, wenn sie mussten. Das Ergebnis ist der dritte Platz für Jake in der Meisterschaft. Für ihn ist morgen alles möglich. Maximilian hat wichtige Punkte für das Team geholt. Wenn ich mir anschaue, wie eng es im Titelkampf zugeht, bin ich extrem gespannt auf morgen und gleichzeitig zuversichtlich, dass wir die Saison stark abschließen können.“
 
Jake Dennis (#27 BMW iFE.21, Startposition: 8. Platz, Rennergebnis: 5. Platz, Punkte: 91, Fahrerwertung: 3. Platz): „Vor dem Rennen hatte ich mir Platz fünf als Ziel gesetzt. Dann hatten wir jedoch einen richtig schlechten Start und haben einige Plätze verloren. Ich konnte mich danach zurückkämpfen, und das Auto hat sich sehr gut angefühlt. Am Ende hatten wir ehrlicherweise nicht mehr ganz die Pace, um noch aufs Podium zu fahren. Nun als Rookie ins letzte Rennen zu gehen und nur vier Punkte Rückstand auf den Führenden zu haben, klingt gut. Ganz ehrlich: Das ist einfach unglaublich. Ich bin so stolz auf das, was wir hier mit BMW i Andretti Motorsport erreicht haben. Ich werde das morgige Rennen völlig ohne Druck einfach genießen. Wenn ich scheitere, hatten wir immer noch eine fantastische Saison. Wenn ich gut bin, gewinne ich vielleicht den WM-Titel. Ich bin aufgeregt.“
 
Maximilian Günther (#28 BMW iFE.21, Startposition: 10. Platz, Rennergebnis: 8. Platz, Punkte: 66, Fahrerwertung: 14. Platz): „Leider habe ich in der ersten Kurve nach dem Start die Nase meines Fahrzeugs beschädigt und dabei etwas an Boden verloren. Danach haben wir unser Rennen aber gut eingeteilt und hatten sowohl die Energie als auch den Reifenverschleiß im Griff. Platz acht war am Ende das Maximum, das wir erreichen konnten, denke ich. Mit beiden Autos Punkte geholt zu haben, war sehr wichtig für das Team. So ist morgen noch alles drin, und es wird sicher ein großer Tag für uns.“