Mittwoch, 17. April 2024
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM
20.06.2021

Aufholjagd von GetSpeed bleibt unbelohnt

Die starke Performance von Arjun Maini in seinem zweiten DTM-Rennen blieb unbelohnt: Von Position 14 aus gestartet, hatte sich der 23-jährige Inder im italienischen Monza – auch dank eines schnellen Boxenstopps des Mercedes-AMG Team GetSpeed – bis auf Rang zwölf nach vorne gearbeitet und die Top-10-Positionen vor Augen. Aufgrund technischer Probleme, in Folge einer Kollision in der Startphase des Rennens, musste Maini den Mercedes-AMG GT3 nach 15 Rennrunden aus Sicherheitsgründen vorzeitig in der Box abstellen.

Nach einer längeren Pause startet die DTM in fünf Wochen, vom 23. bis 25. Juli 2021, auf dem Lausitzring in das zweite von insgesamt acht Rennwochenenden der Saison 2021.
Stimmen nach dem Rennen

Anzeige
Arjun Maini: „Ich hatte beim Start einen Kontakt mit einem BMW. Dabei wurde etwas beschädigt und uns blieb nichts anderes übrig, als das Fahrzeug abzustellen. Das ist sehr schade, denn bis dahin lief das Rennen sehr gut, besser als gestern. Die DTM ist eine spannende Serie, in der es sehr eng zugeht und ich will auf jeden Fall bei den kommenden Rennen vorne mitfahren. Hier in Monza habe ich viel gelernt und freue mich auf den Lausitzring.“
 
Adam Osieka: „Bei der Kollision mit einem BMW in Kurve eins nach dem Start wurde das Radlager beschädigt, welches dann nach einigen Runden gebrochen ist und den ABS-Ring zerstört hat. Das führte dann zu den Bremsproblemen. Uns blieb nichts anderes übrig, als Arjun aus Sicherheitsgründen aus dem Rennen zu nehmen. Bis dahin lief alles perfekt. Wir haben einen schnellen Boxenstopp abgeliefert, bei dem Arjun Positionen gutgemacht hat. Danach hat er deutlich an Pace aufgenommen.“
Anzeige