Sonntag, 25. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM Trophy
22.06.2021

Heide-Motorsport sichert sich erste Punkte in der DTM Trophy

Am vergangenen Wochenende startete die DTM Trophy im italienischen Autodromo Nazionale di Monza in die zweite Saison. Mit dabei drei Audi R8 LMS GT des Teams Heide-Motorsport, die ihr Debüt im Rahmen der DTM gaben. 

Bereits in den ersten Trainingssessions am Freitagvormittag wurde deutlich, dass es kein einfaches Wochenende für das Audi-Team werden würde. Die Serie hat sich gemeinsam mit den Teams und dem Scrutineering an eine leistungsorientierte Balance of Performance herangetastet, welche bis zum Ende der Veranstaltung nicht fair gelöst werden konnte. 

Bei heißen Temperaturen ging das erste Rennen am Samstagnachmittag über die Bühne. Nach einem unbeabsichtigten Regelverstoß mussten die drei Fahrzeuge, pilotiert von Sophie Hofmann (DE), Lucas Mauron (CH) und Jörg Viebahn (DE), den Lauf von hinten aufnehmen. Von dort startete eine starke Aufholjagd in Richtung der Punkteränge. Lucas Mauron kollidierte im Verlauf mit einem Konkurrenten und musste seinen Audi R8 nach einem Folgeschaden abstellen. Jörg Viebahn querte als Zehnter die Ziellinie und sicherte den ersten Punkt für das Team aus Witten. Der Routinier wurde zudem auch als „Fahrer des Rennens“ ausgezeichnet. Auch Sophie Hofmann steigerte ihre Pace kontinuierlich und beendete das Rennen auf dem siebzehnten Platz. 

Anzeige
Dank des Kraftakts der Mechaniker waren alle drei Fahrzeuge am Sonntag wieder rennfertig und die Fahrer motiviert, erneut anzugreifen. Eine Zeitverbesserung von rund 1,5 Sekunden zum Vortag stimmte das Team zuversichtlich und versprach ein spannendes Rennen. Lucas Mauron, der mit Startposition sieben die beste Ausgangslage hatte, zeigte erneut eine gute Rennpace und war schnell unter den ersten Fünf angelangt. Doch dann der Schock beim Team: Eine Durchfahrtsstrafe, begründet durch eine vermeintliche Abkürzung und daraus resultierend Wettbewerbsvorteil, warf den Schweizer nach hinten und kostete wertvolle Punkte, welche auch durch eine spätere Entschuldigung seitens der Rennoffiziellen nicht gut gemacht werden konnten. 

Umso erfreulicher die Leistung der beiden anderen Fahrer des ambitionierten Teams. Jörg Viebahn schrammte mit Platz elf knapp an den Punkten vorbei, Sophie Hofmann zeigte in ihrem erst zweiten Rennen in der Serie einige gute Kämpfe und wurde als beste Fahrerin auf Gesamtrang vierzehn gewertet. 

Rafael Kliem (Teamchef): Unser erstes Wochenende in der DTM Trophy war ein Wochenende zum Vergessen! Unsere Fahrer haben einen super Job gemacht, jedoch waren wir weitestgehend chancenlos und auch das Glück war leider nicht auf unserer Seite. Dass es im Verlauf des zweiten Rennens zu einer ungerechtfertigten und viel zu harten Strafe gekommen ist, welche aufgrund verbesserungswürdiger Kommunikation seitens der Offiziellen zu spät zurückgenommen wurde, ist in Anbetracht der harten Arbeit des ganzen Teams sehr ärgerlich. 

Sophie Hofmann (Fahrerin #17): Das ganze Team hatte es in Monza nicht leicht. Nichtsdestotrotz bin ich mit meiner Leistung für das erste Rennwochenende in der Serie recht zufrieden. Ich habe mich über die drei Tage von Session zu Session kontinuierlich steigern können und bin mir sicher, dass wir alle gestärkt am zweiten Rennwochenende auf dem Lausitzring angreifen. 

Lucas Mauron (Fahrer #33): Der Start in die Saison lief nicht so, wie ich es mir vorgestellt habe. Wir wussten, dass es mit dieser BoP schwer gegen die anderen Fahrzeuge wird, doch mit einigen Entscheidungen hadere ich noch immer. Großen Dank an meine Mechaniker, die das Auto nach dem Schaden wieder aufgebaut haben und das ganze Wochenende alles gegeben haben. 

Jörg Viebahn (Fahrer #31): Es waren hektische und ziemlich harte Rennen, auch die Temperaturen waren im Fahrzeug nicht ohne. Ich musste von hinten sehr kämpfen, was aber dennoch viel Spaß gemacht hat. Rundum war es ein gutes Wochenende mit dem Audi und dem neuen Team, das macht Lust auf mehr!