Montag, 25. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DTM Trophy
09.10.2021

Belgier Verdonck gewinnt im Toyota

Der Titelkampf in der DTM-Trophy-Saison 2021 entscheidet sich im letzten Rennen des Jahres: Die beiden Briten Ben Green (BMW) und William Tregurtha (Mercedes-AMG) liefern sich einen aufregenden Showdown am Norisring. Die beste Ausgangslage in der Nachwuchsserie der professionellen DTM-Plattform hat FK-Performance-Pilot Green. Er wurde Zweiter im Samstagsrennen. Sein Widersacher aus der CV-Performance-Group-Mannschaft sah die Zielflagge auf Rang vier liegend. Da der drittplatzierte Mercedes-AMG-Pilot Marc de Fulgencio (Leipert Motorsport) als Gaststarter jedoch nicht punkteberechtigt ist, gehen die Zähler für den dritten Rang an Tregurtha. In der Gesamtwertung führt Green somit vor dem Finale mit 222:216 Punkten.

Den Rennsieg erkämpfte sich der belgische Toyota-Pilot Nico Verdonck (Ring-Racing). Verdonck erzielte im Qualifying die Pole-Position und startete somit vom besten Startplatz. Aber in der turbulenten Startrunde verlor der Belgier kurzfristig die Führung, die er sich jedoch im zweiten Umlauf wieder zurückholen konnte. Dahinter folgen Green, Tregurtha und Greens Teamkollege und Norisring-Lokalmatador Moritz Löhner. Verdonck ließ sich auch durch eine frühe Safety-Car-Phase nicht aus der Ruhe bringen, als der ausgefallene Mercedes-AMG von Tregurthas Teamkollegen Matias Salonen (FIN) geborgen werden musste. Beim Restart behielt Verdonck die Oberhand vor Green. Das Duo setzte sich bald vom restlichen Feld ab und umrundete den Norisring im Formationsflug. Verdonck ließ Green jedoch zu keinem Zeitpunkt eine Chance, einen Angriff zu riskieren. Nach insgesamt 33 spannenden Rennrunden war der zweite Saisonsieg des Belgiers nach dem Samstags-Erfolg auf dem DEKRA Lausitzring in trockenen Tüchern, ebenso der zweite Platz von Green.

Anzeige
Hinter dem führenden Duo duellierte sich mit Tregurtha und de Fulgencio eine weitere Zweiergruppe um den letzten Platz auf dem Siegertreppchen. Die Entscheidung fiel vier Runden vor Schluss: Tregurtha ließ in der Grundig-Kehre die Türe etwas offen, de Fulgencio nutzte die Chance eiskalt und übernahm die dritte Position.

Heiße Duelle auch hinter den ersten Vier: In der zweiten Rennhälfte sorgte der Dreikampf zwischen den beiden BMW-Piloten Theo Oeverhaus (Walkenhorst Motorsport) aus Deutschland und Yann Zimmer (FK Performance Motorsport) aus der Schweiz sowie Zimmers Landsmann Lucas Mauron für Aufsehen. Am Ende hatte Audi-Pilot Mauron (Heide-Motorsport) im Rennen um Platz fünf die Nase vorne. Er überholte in der Schlussphase erst Zimmer und dann auch Oeverhaus.

Verdoncks Teamkollegin Stephane Kox aus den Niederlanden war in der Endabrechnung die bestplatzierte Dame im Feld. Sie erreichte Platz zehn und landete damit zwei Positionen vor Maurons Stallgefährtin Sophie Hofmann (GER) und drei Ränge vor der österreichischen KTM-Fahrerin Laura Kraihamer (True Racing by Reiter Engineering).

Das zweite Rennen der DTM Trophy auf dem Norisring, gleichzeitig das letzte und alles entscheidende Rennen des Jahres, startet am Sonntag um 15:10 Uhr. Der Lauf wird ab 15:00 Uhr live im Free-TV bei SPORT1, im Streaming-Portal DTM Grid (grid.dtm.com) und auf dem offiziellen YouTube-Kanal der DTM übertragen.