Mittwoch, 23. Juni 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
DKM
11.05.2021

Erster Kartsport-Sieg für Juliano Holzem

Am vergangenen Wochenende knallten bei Juliano Holzem die Sektkorken. Der Nachwuchsrennfahrer aus Polch feierte seinen ersten Kartsport-Sieg überhaupt und das gleich in der höchsten deutschen Kartrennserie, der Deutschen Kart-Meisterschaft. Bruder Sandro landete ebenfalls in den Top-Ten.
 
Auf dem Erftlandring in Kerpen, der Geburtsstätte der deutschen Formelikonen Michael Schumacher und Sebastian Vettel, startete nun das erste Rennen der Deutschen Kart-Meisterschaft. Über 110 Fahrer*innen aus aller Welt reisten ins Erftland und lieferten sich tollen Kartsport – darunter waren auch Juliano und Sandro Holzem aus dem Mercedes AMG Customer Junior Team by CVPG.
 
Bereits nach den Trainings waren die Erwartungen bei beiden hoch – Zeiten auf Spitzenniveau machten Lust auf mehr und so war es auch keine Überraschung, dass Juliano das Zeittraining als Zweiter beendet. Im darauffolgenden Heat folgte jedoch mit einem Ausfall ein kleiner Rückschlag für den 16-jährigen. Mit einem Sieg im zweiten Umlauf betrieb er aber Schadensbegrenzung und war bester Laune für die Finals.
 
Schon im ersten Finale fuhr er Spitzenzeiten und verbesserte sich auf Rang acht. Der Sprung an die Spitze gelang ihm dann im zweiten Finale: Juliano übernahm früh die Führung und verwaltete diese bis ins Ziel. „Wir waren schon so oft kurz davor, jetzt hat es endlich geklappt. Ein großer Dank an das gesamte Team, so darf es nun weiter gehen“, strahlte er im Siegerinterview.
 
Sandro war in den Heats am Samstag in seinem Element und verbesserte sich in seinen Durchgängen auf Rang zwei und drei – damit war er dritter im Zwischenranking und ging aus der zweiten Startreihe in das Finale am Sonntagvormittag. In einem turbulenten Rennen fiel er jedoch zurück und holte am Ende noch Platz zwölf und zehn heraus. „Auch wenn ich mir nach den guten Vorläufen mehr ausgerechnet hatte, bin ich zufrieden. Ich war beide Male in den Punkterängen und wir haben gezeigt, dass wir konkurrenzfähig sind“, fasste der Rheinland-Pfälzer zusammen.
 
Schon am kommenden Donnerstag geht es für die Beiden weiter. Dann findet in Genk der Auftakt der FIA Kart Europameisterschaft statt.