Sonntag, 25. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
CIK/FIA
18.06.2021

Pole-Sitter der Kart Europameisterschaft in Wackersdorf stehen fest

Seit gestern dröhnen im Prokart Raceland Wackersdorf die Motoren der FIA Kart Europameisterschaft. Die Rennstrecke in der Oberpfalz ist Schauplatz des ersten von zwei Rennwochenenden. Bei hochsommerlichen Temperaturen fielen am Freitagnachmittag im Zeittraining die ersten Entscheidungen.

168 Fahrer*innen aus 53 Nationen haben die Reise in das Prokart Raceland Wackersdorf angetreten und kämpfen dort um die ersten Meisterschaftspunkte in der FIA Kart Europameisterschaft und der FIA Karting Academy Trophy. Mit dabei sind auch 23 Piloten aus Deutschland.
Ausgetragen wird das Event zum vierten Mal durch eine Veranstaltergemeinschaft aus dem Deutschen Motor Sport Bund (DMSB) gemeinsam mit den drei Automobilclubs ACV, ADAC und AvD. Diese Zusammenarbeit ist einmalig im deutschen Motorsport und jedes Jahr wieder ein voller Erfolg.

Knappe Entscheidungen im Zeittraining

Nach zahlreichen freien Trainings wurde es Freitagnachtmittag im Zeittraining erstmalig ernst für die Teilnehmer. Bei hochsommerlichen Temperaturen ging es darum eine perfekte Runde zu erwischen und sich damit eine gute Ausgangslage für die Vorläufe zu erfahren. In der Königsklasse wurde Emilien Denner (Intrepid/TM) aus Frankreich seiner Favoritenrolle gerecht. Bereits während der freien Trainings war er der schnellste Fahrer im Feld und knüpfte daran im Qualifying an. Als Zweiter folgte der Schwede Noah Milell (Tony-Kart/Vortex) vor dem Italiener Riccardo Longhi (BirelART/TM) auf Rang drei. Die beiden Deutschen Luis Laurin Speck (TB Kart/TM) und Simon Beyer (BRM/TM) reihten sich als 24. und 25. ein.

Anzeige
Eine niederländische Doppelspitze aus Senna Van Walstijn (Sodi/TM) und Laurens Van Hoepen (BirelART/TM) führt das 95 Fahrer starke Feld der Klasse KZ2 an. Abgerundet werden die Top-Drei durch den ehemaligen Deutschen Kart-Meister Paavo Tonteri (CRG/TM) aus Finnland. Gute Laune herrschte auch im deutschen Lager. Alexander Schmitz (BirelART/TM) und David Trefilovs (Maranello/TM) wurden starker Achter und Neunter. Ebenfalls gute Ausgangspositionen für die Vorläufe haben Daniel Stell (Lenzo/TM), Lokalmatador Valentino Fritsch (BirelART/TM), Tim Tröger (Maranello/TM) und Robert Kindervater (BirelART/TM) auf den Rängen 27, 28, 31 und 35.

Unglaublich eng ging es in der FIA Karting Academy Trophy zu. Das gesamte Feld trennte im Zeittraining weniger als neun Zehntelsekunden. Für eine große Überraschung sorgte der deutsche Vertreter Maximilian Schleimer. Der Rheinland-Pfälzer war der schnellste Fahrer seiner Gruppe und belegt hinter dem Briten Bart Harrison Rang zwei im Gesamtklassement. Komplettiert wurden die ersten drei Ränge durch Rene Francot aus den Niederlanden.

500 Zuschauer dürfen Fahrer*innen anfeuern

Die erfreulichen Entwicklungen in der Corona-Pandemie lassen täglich 500 Zuschauer an der Rennstrecke zu. Hierzu wurde eigenes ein Ticketshop eingerichtet, in dem Tages- und Wochenendtickets bestellt werden können. Ein Tagesticket kostet 10€ und ein Wochenendticket von Donnerstag bis Sonntag 30€. Alle Zuschauer müssen beim Eintreffen an der Strecke ein negatives Corona-Testergebnis nachweisen und eine Selbstauskunft ausfüllen. Alle Unterlagen rund um die Veranstaltung (z.B. Hygienekonzept, Zeitplan etc.) sind im Ticket-Shop in der Rubrik „Information / Covid-19“ zu finden.