Mittwoch, 21. April 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
BNL Karting Series
21.03.2021

BNL Kick-Off 2021: Die Sieger stehen fest!

Der BNL Kick-Off gab an diesem Wochenende (20./21. März 2021) einen ersten Vorgeschmack auf die anstehende Saison der beliebten RMC-Kartrennserie. Trotz scharfer Corona-Auflagen, die unter anderem die Ausrichtung der Klassen Micro und Mini verhinderten – waren 98 Fahrerinnen und Fahrer im belgischen Genk am Start. Abgesehen von etwas Regen am Sonntagmorgen kämpften die Teilnehmer der Klassen Junior, Senior, DD2 und DD2 Masters im „Home of Champions“ auf trockener Piste um die ersten Siege des Jahres.
 
Tomass Stolcermanis (RM Latvia) war der dominierende Youngster bei den Junioren. Der Lette bestimmte die Pace im Qualifying, den Heats und auch in den Finalrennen. Hinter dem souveränen Sieger holten sich der Belgier Kai Rillaerts (JJ Racing) und der Niederländer Tommie van der Struijs (Tony Kart) die Ehrenplätze auf dem Podium. Als bester Deutscher etablierte sich Farin Megger (JJ Racing) als Neunter in den Top-Ten des Hauptrennens. Sein Landsmann Montego Maassen (Nees Racing) holte Platz 19 im Finale.
 
Besonders eng ging es bei den Senioren zur Sache. 47 Racer gingen hier auf die Jagd nach den 36 Finalplätzen. Zunächst lieferten sich Juho Valtanen (SP Motorsport) und Luca Leistra (Bovin Power) ein Duell um die Führungsrolle. Während Valtanen im Qualifying die Meute anführte, schlug Leistra nach den Heats zu und eroberte die Pole-Position für das Prefinale. Doch hier meldete sich erneut sein finnischer Kontrahent zu Wort und holte sich den Sieg. Doch das Nordlicht konnte seine Leistung im Finale nicht mehr bestätigen. Valtanen rutschte auf den undankbaren vierten Platz zurück und musste zusehen, wie sich der Däne Mads Riis (Daems Racing) vor den Belgiern Luca Leistra und Lars Zaenen (GKS Lemmens Power) den Sieg erkämpfte. Bester deutscher Senior wurde Luca Thiel (JJ Racing). Nach einem hervorragenden dritten Platz im Prefinale schloss er das Hauptrennen als Siebter ab und lag dabei vor seinen Landsleuten Bennet Ahrens (RS Competition) auf P8 und Fabian Bock (Tony Kart) auf P18.
 
Nach einem Alleingang sah es im DD2 Masters aus. Hier hatte der Belgier Carl Cleirbaut (KMD) die Zügel von Beginn an fest in der Hand. Qualifying, Heats und das Prefinale gingen auf das Konto des Tony-Kart-Piloten. Doch im Finale waren seine Stunden gezählt. Er musste sich nach 16 Runden seinem Landsmann Tom Desair (GKS Lemmens Power) beugen, der das Finale knapp für sich entschied. Als Dritter schaffte Bruno dos Santos (KMD) aus Frankreich den Sprung auf das Podest.
 
Einen abwechslungsreichen und ausgeglichenen Wettkampf boten die 16 DD2-Piloten: Nachdem Lokalmatador Glenn van Parijs (Tony Kart) das Zeittraining bestimmte, eroberte der amtierende Euro-Trophy-Champion, Xander Przybylak (SP Motorsport), die Spitze nach den Vorläufen. Doch auch ihm war der Platz an der Sonne nicht vergönnt. Im Prefinale gewann der Finne Ville Viiliaeinen (RS Competition), der am Ende aber im Finale schwächelte und dem Franzosen Paolo Besancenez (KMD) den Sieg überlassen musste. Platz drei holte sich derweil Mick Nolten (GKS Lemmens Power). Der Deutsche Hannes Borde (Nees Racing) konnte mit Platz neun im Finale überzeugen.
 
Nach dem Vorgeschmack des Kick-Offs geht es für die BNL Karting Series nun vom 2. bis 4. April 2021 weiter. Dann fällt in Genk (BE) der Startschuss zur eigentlichen Saison, die das Championat im Juli nach Mariembourg (BE) führen wird. Für das Finale im Oktober kehrt man dann erneut nach Genk zurück.