Donnerstag, 28. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
BMW M2 Cup
19.09.2021

OEVERHAUS FLIEGT ZUM SIEG, TABELLENFÜHRER HENKEFEND DRITTER

Beste Unterhaltung auf dem TT Circuit Assen: Im zehnten Saisonlauf beeindruckten die Protagonisten des BMW M2 Cup bis zur letzten Sekunde mit spektakulären Rad-an-Rad-Kämpfen. Am Ende setzte sich der jüngste Pilot im Feld, Theo Oeverhaus, durch und holte seinen dritten Saisonerfolg vor Vortagessieger Colin Caresani. Louis Henkefend kam als Dritter ins Ziel und baute damit seine Führung in der Gesamtwertung aus.

„Das war erstklassiger Motorsport, den unsere Piloten und Pilotinnen in Assen geboten haben“, kommentierte Cup-Leiter Jörg Michaelis nach dem Sonntagslauf. „Wir haben eine Spitzengruppe mit bis zu zehn Fahrzeugen erlebt – das macht einen Markenpokal aus. Nach dieser Performance unserer Teilnehmer dürfen für uns umso mehr auf die Titelentscheidung am Norisring freuen.“ 

Anzeige
Allen voran Oeverhaus im BMW M2 CS Racing #34 begeisterte die zahlreichen Zuschauer an der Strecke. Mit einer starken Pace und einer Extraportion Siegeswillen pflügte er von Startplatz acht durchs Feld. Am Limit unterwegs, setzte der 16-Jährige viele sehenswerte Überholmanöver und schnappte sich in der Schlussphase die Führung von Caresani.

Hinter den beiden Youngstern kam Louis Henkefend ins Ziel und heimste, da Oeverhaus als VIP-Starter nicht punkteberichtigt ist, 18 Zähler ein. Mit einem guten Start holte sich der 21-Jährige zunächst sogar die Führung, musste diese aber direkt wieder an Pole-Setter Leonard Hoogenboom abgeben. Eine Durchfahrtsstrafe aufgrund eines Frühstarts warf den Niederländer jedoch aus dem Kampf um die Spitzenplätze. Henkefend hingegen hielt sich weiter in den Top-3 und brachte dank eines kühlen Kopfes den Podestplatz nach Hause, dicht gefolgt von Michael Schrey und Maxime Oosten auf den Rängen vier und fünf.

Titelanwärter Fabian Kreim kam als Siebter ins Ziel. Damit führt Henkefend die Tabelle mit 163 Punkten an. Kreim und Davit Kajaia folgen mit 25 beziehungsweise 43 Zählern Rückstand. 45 Punkte werden beim Finale noch vergeben.

Die Entscheidung im Titelkampf fällt am Norisring. Auf dem Stadtkurs in Nürnberg stehen vom 8. bis 10. Oktober die beiden Finalläufe des Markenpokals an.

Theo Oeverhaus | 1. Platz, Rennen 2
„Ich bin superglücklich. Am Start hätte ich nicht gedacht, dass es heute so gut läuft. Auf diesem Kurs ist es echt schwierig, zu überholen. Im Rennen hat es aber besser funktioniert, als ich dachte. Mein Auto war wirklich perfekt – danke an das Team dafür.“

Colin Caresani | 2. Platz, Rennen 2
„Es war ein extrem hartes Rennen. Alle um mich herum waren unheimlich schnell unterwegs. Ich habe gegen Ende etwas Leistung verloren, daher war nicht mehr drin. Aber ich habe bis zum Schluss alles gegeben und würde nichts anders machen.“