Montag, 25. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Automobilsport
05.10.2021

EFP:racing: Punkte im ADAC GT Masters und Podium bei den 12h Ungarn

Die beiden EFP:racing-Piloten Elia Erhart und Pierre Kaffer haben Rutronik Racing by TECE ein erfolgreiches Wochenende beschert. Während Erhart gemeinsam mit Mattia Drudi beim ADAC GT Masters auf dem Sachsenring den achten Platz erzielen konnte und damit das beste Saisonergebnis einfuhr, sicherte sich Kaffer zusammen mit seinen Teamkollegen bei den 12h Ungarn den dritten Gesamtrang. 

„Unsere Rutronik Racing by TECE Mannschaft hat mit dem Doppelprogramm im ADAC GT Masters und bei der 24HSERIES ein sehr intensives Wochenende hinter sich. Doch trotz der großen Herausforderung, die ein solches paralleles Engagement mit sich bringt, hat das gesamte Team an beiden Rennstrecken hervorragende Arbeit geleistet und diese tollen Resultate überhaupt erst ermöglicht. Wir freuen uns riesig darüber und danken den Jungs/Mädels ganz recht herzlich“, schildern Elia Erhart und Pierre Kaffer.

Anzeige
Dabei sah es beim ADAC GT Masters auf dem Sachsenring zunächst bei Weitem nicht so aus, als könnte man an die starke Performance vom Lausitzring anknüpfen und mit dem #11 Audi R8 LMS erneut um die Punkteränge kämpfen. So kam Elia Erhart im ersten Qualifying am Samstag nicht über Startposition 26 hinaus. Und auch im Rennen sollte es für ihn und Teamkollege Mattia Drudi nicht viel weiter nach vorne gehen. Nach Ablauf der einstündigen Renndistanz überquerte das Fahrerduo auf Rang 20 die Ziellinie. „Wir hatten uns natürlich deutlich mehr erhofft. Das Qualifying bin ich leider viel zu konservativ angegangen und hätte einfach mehr Risiko gehen müssen. Im Rennen war der Weg nach vorne dadurch unheimlich weit, gerade weil die Überholmöglichkeiten am Sachsenring sehr gering ausfallen“, äußerte sich Erhart anschließend selbstkritisch.

Am Rennsonntag sollte sich das Blatt jedoch wenden. Von Startplatz 20 aus erwischte Mattia Drudi einen guten Start und konnte sich erfolgreich aus den vielen Turbulenzen zu Beginn des Rennens heraushalten. Nach dem ersten Umlauf fand sich der Italiener bereits in den Top-15 wieder. In den Folgerunden arbeitete sich Drudi bei seinem ADAC GT Masters Comeback weiter Stück für Stück nach vorne und übergab das Steuer schließlich boxenstoppbereinigt auf Gesamtrang zehn an Elia Erhart. Dem Röttenbacher gelang es diese Position trotz des enormen Drucks der Verfolger hinter ihm über den gesamten zweiten Stint erfolgreich zu verteidigen und kurz vor Schluss auf der Strecke noch einen Platz gutzumachen. Aufgrund einer Disqualifikation eines Konkurrenten wurde man schließlich sogar auf der achten Position gewertet. Für Rutronik Racing by TECE war es das beste Saisonergebnis mit dem #11 Audi R8 LMS und das zweite Veranstaltungswochenende in Folge mit Meisterschaftspunkten.

„Im Nachhinein betrachtet haben wir im Qualifying etwas zu lange gewartet, um auf Zeitenjagd zu gehen. Wir wollten die perfekten Streckenbedingungen ganz am Ende für eine schnelle Runde nutzen, leider hat die rote Flagge drei Minuten vor dem Ende diesen Plan vereitelt. Mattia hat im Rennen dann eine glänzende Aufholjagd eingeleitet, die der Grundstein zu diesem starken Ergebnis war“, so Erhart. Sein Teamkollege Drudi ergänzt: „Beim Start hatte ich ein wenig Glück, dass ich nicht in den Crash unmittelbar vor mir verwickelt war. Danach hatten wir eine sehr gute Pace, mit der wir uns vorarbeiten konnten. Ein großes Lob speziell auch an Elia, dem es im zweiten Teil des Rennens gelungen ist, zahlreiche große Namen hinter sich zu lassen. Insgesamt habe ich das Wochenende sehr genossen, es hat extrem viel Spaß gemacht wieder im ADAC GT Masters unterwegs gewesen zu sein. Vielen Dank an Rutronik Racing by TECE für das Vertrauen und den tollen Teamspirit.“

Grund zum Jubeln gab es auch im rund 750 Kilometer entfernten Budapest. Nach dem dritten Gesamtrang beim 24h Barcelona Anfang September gelang Pierre Kaffer mit seinen Teamgefährten innerhalb der 24HSERIES erneut der Sprung auf das Treppchen. Von der achten Gesamtposition ins Rennen gestartet lieferte die Fahrerbesatzung auf dem #18 Audi R8 LMS einmal mehr eine fehlerfreie Vorstellung ab und überquerte nach Ablauf der zwölfstündigen Distanz auf dem dritten Platz die Ziellinie. „Wir sind alle super happy mit dem Resultat. Das gesamte Rutronik Racing by TECE Team sowie meine beiden Teamkollegen haben wieder einmal einen erstklassigen Job gemacht. Schade war natürlich die Terminüberschneidung mit dem ADAC GT Masters auf dem Sachsenring, weshalb Elia und ich uns dieses Mal aufteilen mussten. Wir haben ihn alle hier sehr vermisst, freuen uns dafür aber umso mehr mit ihm über den starken achten Platz, den er dort erzielen konnte“, so Kaffer.

„Der dritte Gesamtrang bei den 12h Ungarn ist wirklich ein Top-Ergebnis. Ich wäre sehr gerne dabei gewesen, freue mich aber dafür nun umso mehr auf das Saisonfinale der 24HSERIES in Sebring. Vorher stehen für Pierre und mich allerdings noch die beiden ADAC GT Masters Rennen am Hockenheimring und Nürburgring an. Hier werden wir wieder gemeinsam auf Punktejagd gehen“, so Erhart.