Freitag, 30. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
20.07.2021

Solgat Motorsport sammelt Pokale in Wackersdorf

Die Wertungsläufe drei und vier des ADAC Kart Masters waren für Solgat Motorsport am zurückliegenden Wochenende ein gutes Pflaster. Mit sechs Fahren machte sich die BirelART-Mannschaft auf den Weg ins bayerische Wackersdorf und griff im überregionalen Championat an. In den Junior-Kategorien gehörten die Solgat-Schützlinge dabei zu den Siegesfavoriten und fuhren in spannenden Rennen zu mehreren Pokalen.
 
Auf dem 1.197 Meter langen Kurs im Prokart Raceland versammelten sich am vergangenen Wochenende insgesamt 150 Fahrer*innen und kämpften um die nächsten Zähler der renommierten Rennserie. Solgat Motorsport stellte sich dabei den Herausforderungen in vier Kategorien und gab bei hochsommerlichen Temperaturen Vollgas.
 
Cemil Bayyati feierte bei seinem zweiten Rennen im ADAC Kart Masters einen tollen Einstand in das Geschehen. Nach zwei guten Vorläufen klassierte sich der Nachwuchspilot als toller Fünfter für die Wertungsläufe. Im ersten Durchgang warfen Cemil Rangelein jedoch an das Ende des Feldes zurück. Nichtsdestotrotz schaffte es der Youngster im Finale noch bis auf die Elfte Position nach vorne und verpasste die Top-Ten nur um Haaresbreite.
 
Nach seinem Doppelsieg in Oschersleben reiste Daniel Pauls als Tabellenführer der X30 Junioren nach Wackersdorf. Auch auf der anspruchsvollen Strecke in der Oberpfalz gehörte der Solgat-Pilot zu den Schnellsten seiner Klasse. Als Zweiter respektive Dritter ergatterte Daniel wichtige Punkte für die Meisterschaft und führt diese nach nun insgesamt vier Wertungsläufen weiterhin an.
 
Für große Freude in den Reihen von Solgat Motorsport sorgte Emma Felbermayr bei den OK Junioren. Nach Platz sieben im Zeittraining verbesserte sich die junge Lady nach den Heats bereits auf Platz vier und machte somit eine klare Richtung deutlich. Mit Platz zwei im ersten Wertungslauf feierte Emma daraufhin ihr bisher bestes ADAC Kart Masters-Ergebnis und holte ihren ersten Pokal. Im turbulenten zweiten Rennen schaffte es die BirelART-Piloten letztlich leider nicht ganz ihre Erfolgsserie fortzusetzen, stellte als Zwölfte aber dennoch den Anschluss zu den besten Zehn ihrer Klasse her.
 
Im 36-köpfigen Feld der Schaltkarts war Horst-Felix Felbermayr bester Fahrer des Teams. Auf den Positionen zwölf und 16 fuhr der KZ2-Rookie zwei gute Ergebnisse ein und etablierte sich in Reichweite zu den Top-Positionen. Patric Kühn hatte als 21. im ersten Lauf noch die Punkteränge in Sicht – eine Zeitstrafe warf den Kartfahrer im Finale allerdings auf Platz 26 zurück. Lennard Posse fand in Wackersdorf nicht schnell genug in seinen Rhythmus und fuhr am Ende auf den Positionen 27 und 28 über den Zielstrich.
 
„Aus diesem Wochenende können wir viel Positives mitnehmen. Es ist gut zu sehen, wie insbesondere Emma bei den Junioren immer mehr in Fahrt kommt und nun sogar auf Position vier in der Meisterschaft rangiert. Auch Daniel hat wieder eine gute Leistung gezeigt. Die harte Konkurrenz bei den Schaltkarts hat es uns nicht einfach gemacht. Horst-Felix hat sich im Vergleich zu seinen überwiegend deutlich erfahreneren Kontrahenten dennoch super geschlagen und viele wichtige Erfahrungen sammeln können“, resümierte Simon Solgat das Rennwochenende am Abend.
 
Im belgischen Genk wartet für Solgat Motorsport in knapp zwei Wochen die nächste Veranstaltung. Dort startet am 31. Juli und 01. August das dritte Rennen der Deutschen Kart-Meisterschaft.