Samstag, 27. November 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
28.09.2021

Pole-Position und Vierfachsieg für CV Performance Group

Acht Schützlinge der CV Performance Group gingen am vergangenen Wochenende bei der vierten Station des ADAC Kart Masters im sächsischen Mülsen auf die Reise. In der Arena E lieferte das Kart Republic-Team dabei eine beachtliche Vorstellung ab. Bei den OK holte Sandro Holzem einen eindrucksvollen Doppelsieg. Auch bei den Mini und X30 Junioren ließen die CVPG-Schützlinge aufhorchen und erkämpften sich jeweils einen Laufsieg.
 
Der 1.315 Meter lange Kurs der Arena E in Mülsen war für die CV Performance Group am zurückliegenden Wochenende ein gutes Pflaster. Gestärkt vom siegreichen Lauf der Deutschen Kart-Meisterschaft auf selbiger Strecke vor knapp zwei Wochen, ging das Rennteam um Christian Voß hochmotiviert im überregionalen ADAC-Championat an den Start und überzeugte letztlich auch dort auf ganzer Linie.
 
Mit der Pole-Position im Zeittraining legte Marc Gerstenkorn bei den Mini auf Anhieb ordentlich vor. In den Rennen setzte der Youngster seine Glanzvorstellung schließlich fort. Im ersten Durchgang klassierte sich Marc prompt im Spitzenpulk, lieferte sich Runde für Runde harte Positionskämpfe und schaffte es am Ende im Foto-Finish als Sieger in das Ziel. Im zweiten Lauf war der CVPG-Pilot ebenfalls ganz vorne dabei und fuhr auf Rang vier.
 
Alex Mohr gehörte bei den X30 Junioren zu den großen Favoriten und bestätigte dieses mit einem Sieg im Vorlauf. Im ersten Finale lieferte er sich einen harten Kampf und wurde am Abend dafür mit dem Siegerpokal belohnt. Der Fight setzte sich auch im zweiten Durchgang fort, doch eine Kollision warf Alex schließlich zurück und mündete in Position sieben.
 
Das Brüder-Duo um Sandro und Juliano Holzem hielt die CVPG-Fahnen bei den OK hoch. Sandro setzte dabei seine Erfolgssträhne vom DKM-Wochenende fort. Mit zwei Doppelsiegen in den Heats knüpfte der Fahrer des Mercedes AMG Customer Junior Team by CVPG nahtlos an seine vorherige Vorstellung an und setzte sich anschließend mit einem Doppelsieg in den Finalrennen die Krone auf. Juliano rangierte auf Rang fünf im ersten Lauf in den Pokalrängen, musste im Finale allerdings einen Ausfall verzeichnen.
 
Führungskilometer sammelte auch Morgan Porter bei den X30 Senioren. Im ersten Rennen gab der Brite zeitweise das Tempo des 29-köpfigen Fahrerfeldes vor, musste sich dann jedoch mit Rang zwei zufriedengeben. Im endgültigen Durchgang wiederholte der Routinier seine Performance und verbuchte erneut als Zweiter wichtige Meisterschaftspunkte auf seinem Konto. Ferdinand Winter führte das interne Teamranking dahinter an und behauptete sich als Siebter respektive Zehnter gleich zwei Mal in den Top-Ten.
 
Franz Baumheier war jeweils als 18. souverän im Mittelfeld unterwegs. Philipp Gogollok rangierte als Zehnter des Zeittrainings zu Beginn noch in Schlagdistanz. Ausfälle und Zeitstrafen führten am Ende mit Position 20 leider zu keinem versöhnlichen Abschluss.
 
Den Blick zum Saisonfinale des ADAC Kart Masters wagte Christian Voß am Abend überaus positiv: „Unsere Jungs konnten an diesem Wochenende wieder eine super Leistung abliefern. Sandro war bei den OK die absolute Benchmark. Mit Morgan sind wir bei den X30 Senioren nun kurz vor dem Finale auf Platz eins in der Meisterschaft – der Titel ist zum Greifen nah. Auch in den anderen Klassen werden wir alles geben, um beim letzten Rennen der Saison ganz vorne mitzumischen.“
 
Bevor die Entscheidungen im ADAC Kart Masters Ende Oktober in Wackersdorf fallen, wird es für die CV Performance Group bereits am kommenden Wochenende mit dem Finale der Deutschen Kart-Meisterschaft ernst. Die letzten beiden Rennen des Jahres starten dann im bayerischen Ampfing.