Montag, 2. August 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
06.07.2021

Marc Gerstenkorn verpasst Podest um Haaresbreite

Nur eine Woche nach dem erfolgreichen Start beim Süddeutschen ADAC Kart Cup machte sich Marc Gerstenkorn erneut auf den Weg gen Rennstrecke. Ziel für den jungen Landshuter war diesmal die Motorsport Arena Oschersleben in Sachsen-Anhalt. Mit dem ADAC Kart Masters startete dort die stärkste nationale Meisterschaft Deutschlands in die Saison. Dabei feierte der Youngster ein erfolgreiches Debüt und fuhr als Vierter am Ende bis in die Pokalränge.
 
Gespannt blickte Marc Gerstenkorn dem zurückliegenden Wochenende in Oschersleben entgegen. „Mit den Rennen des ADAC Kart Masters wartet eine große Aufgabe auf mich. Die Konkurrenz ist stark – an diesem Wochenende muss alles passen“, zeigte sich der Zehnjährige seinen bevorstehenden Herausforderungen bewusst.
 
Doch schon zu Beginn der Veranstaltung verdeutlichte der gebürtige Schweizer, dass er es mit dem hochkarätigen Niveau vollkommen aufnehmen kann. Sowohl im Zeittraining als auch in den Vorläufen behauptete sich der junge Rennfahrer im 21-köpfigen Starterfeld auf der siebten Position und klassierte sich somit auf Rang acht in der Zwischenwertung. “Im zweiten Vorlauf haben mich technische Probleme am Kart etwas eingebremst – die Position zu halten war bis zum Fallen der Zielflagge eine harte Aufgabe”, erklärte Marc am Samstagabend.
 
Im ersten Wertungslauf am Sonntag fuhr Marc daraufhin erneut als Siebter in das Ziel und sicherte sich somit seine ersten wichtigen Zähler für die Meisterschaft. Für den Schützling des DS Corse-Rennteams ging es im zweiten Rennen schließlich noch weiter nach vorne. Bis kurz vor Fallen der Zielflagge rangierte der Nachwuchspilot auf Platz drei, musste letztlich aber noch einen Kontrahenten passieren lassen und überquerte den Zielstrich folglich als toller Vierter.
 
„Zum Start in meine ADAC Kart Masters-Saison konnten wir an diesem Wochenende positive Zeichen setzen. Zum Finale hin bin ich immer mehr in Fahrt gekommen und habe an der Spitze mitgemischt. Ein großer Dank gilt dabei meinem Team DS Corse für die super Unterstützung. Ich freue mich jetzt schon auf das nächste Rennen und werde alles geben, um an die Vorstellung vom Saisonauftakt anzuknüpfen“, blickte Marc am Abend positiv in die Zukunft.
 
Zeit zur Erholung bleibt für ihn aber nicht. Schon am kommenden Wochenende duelliert sich der Mini-Pilot wieder im Rahmen des Süddeutschen ADAC Kart Cup mit seinen Kontrahenten – eine Woche später lädt an selbiger Stelle das ADAC Kart Masters zur zweiten Runde ein.