Mittwoch, 18. Mai 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
26.10.2021

Marc Gerstenkorn: Landshuter-Mini steht zwei Mal auf dem Podium

Im Prokart Raceland in Wackersdorf fand am vergangenen Wochenende die Saison 2021 für Marc Gerstenkorn ihren Abschluss. Beim Finale des ADAC Kart Masters drehte der Schweizer nochmals zu Höchstleistungen auf und wurde mit zwei dritten Plätzen belohnt. In der Meisterschaftswertung durfte er sich ebenfalls über einen Pokal freuen.
 
Die Saison 2021 begann für Marc Gerstenkorn bereits im Januar mit den ersten Testfahrten und Rennen in Italien. Im Juli startete dann auch die Saison in Deutschland. Nach einem turbulenten Start, wo Marc auch hinter seinen eigenen Erwartungen lag, platzte zur Saisonhalbzeit einhergehend mit dem Teamwechsel zu Christian Voss der Knoten. Marc feierte in Kerpen seinen ersten von drei Laufsiegen im ADAC Kart Masters und machte den verlorenen Boden zur Spitze wett.
 
In Wackersdorf wurden nun die letzten Meisterschaftspunkte des Jahres vergeben. Bereits im Qualifying mischte der elfjährige Landshuter in den Top-Fünf mit und verteidigte seine Position auch im Verlauf der Heats am Samstag.
 
Zum sonntäglichen Finale zeigte sich das Wetter nochmals von seiner besten Seite. Bei strahlendem Sonnenschein erlebte Marc ein aufregendes erstes Rennen. Im Verlauf der zwölf Runden gab es einen harten Schlagabtausch um Rang drei. Zur Halbzeit behauptetet sich der Schützling der CV Performance Group aber und fuhr ein kleines Polster zu seinen Verfolgern heraus.
 
Nach der Aufregung am Vormittag, war der zweite Lauf eine klare Sache. Schon früh festigte Marc seine Position und kam erneut als Dritter ins Ziel. „Es ist ein super Gefühl beide Rennen in den Top-Drei zu beenden. Das ist ein schöner Abschluss der Saison. Mit Christians Unterstützung konnte ich zeigen, dass sich die Vorbereitungsarbeit zu Beginn der Saison gelohnt hat, ich danke ihm und meinem ganzen Team, meinen Eltern, meinem Mechaniker Dominik und meinen Partnern für den Support und das Vertrauen in dieser Saison. Ohne deren Unterstützung hätten wir dieses Rennpaket nicht bestreiten können”, fasste Marc abschließend zusammen.
 
Die Saison schloss er letztlich als Vierter im Gesamtklassement ab und erhielt dafür am Abend einen großen Pokal. Nun gilt es für ihn sich auf das kommende Jahr mit neuen Aufgaben vorzubereiten, bereits in der nächsten Woche fällt der Startschuss zu den Trainings für die Saison 2022.
Anzeige