Montag, 2. August 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC Kart Masters
21.07.2021

Großes Rätselraten im Team NKS nach dem ADAC Kart Masters

Nach dem gelungenen Auftakt eine Woche zuvor beim Ostdeutschen ADAC Kart Cup im oberfränkischen Wackersdorf, reiste das Team NKS for Racing am vergangenen Wochenende (16. bis 18. Juli) erneut an die 1.190 Meter lange Rundstrecke des Prokart Racelands Wackersdorf. Bei den ADAC Kart Masters stand der zweite Lauf der Saison auf der Agenda. 

Teamchef Lars Naumann zeigte sich über das gesamte Wochenende ratlos. „Unser Material funktioniert, alle drei Piloten kennen Tricks und Kniffe in Wackersdorf, schaffen es aber das gesamte Wochenende nicht ihr Können abzurufen. Solch eine Kuriosität habe ich noch nicht erlebt.“

Anzeige
Mit 36 weiteren Schaltkart Fahrern ging es für den Kamenzer Rick Hartmann am Freitagmorgen ins Wochenende. Sein Setup, das ihm eine Woche zuvor auf dem Prokart Raceland den dritten Platz einbrachte, bereitete dem NKS Piloten nun Probleme. Er kam über einen 26. Platz im Zeittraining nicht hinaus. Sein Highlight in den Ergebnislisten war der achte Platz im ersten Vorlauf am Samstagabend. In der Tageswertung fand sich die Startnummer 68 auf Platz 22 wieder. Nick Lauer aus Glauchau ging für das Team NKS in der Klasse X30 Senior an den Start. Auch er pendelte sich das gesamte Wochenende auf den Zwanziger-Rängen ein. Mit dem 21. Platz schloss der NKS Youngster sein zweites Masters Wochenende ab. Auch dem Jüngsten im Team, Biederitzer Matthew Huhn, holte das gleiche Schicksal ein. Der mit der Startnummer 88 in der OK Junioren Klasse an den Start gehende NKS Pilot steckte zwischen den Positionen 17 bis 24 fest. Er kam über einen 20. Platz in der Tageswertung nicht hinaus. 

„Unsere Erwartungen entsprechen nicht ansatzweise den Ergebnislisten. Alle drei Fahrer haben sich selbst unter Wert geschlagen. Es ist für mich ganz schwer nachzuvollziehen. Es war wie verhext. Alle drei Piloten schienen um den 20. Platz stecken geblieben zu sein. Ich hoffe nicht, dass sich das wie ein roter Faden durch die Saison zieht“, berichtet Lars Naumann.

Nächster Einsatz für das Team ist der zweite Lauf des Ostdeutschen ADAC Kart Cup vom 31. Juli bis 1. August auf dem Templiner Ring nördlich von Berlin.