Montag, 2. August 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT4 Germany
12.07.2021

Zweites Podium für Dörr Motorsport

Das dritte Rennwochenende der ADAC GT4 Germany wird Dörr Motorsport aus Frankfurt noch lange in Erinnerung bleiben. Das wichtigste Ereignis ist definitiv ein dritter Platz von Andreas Wirth und Phil Dörr auf ihrem Aston Martin Vantage GT4 im zweiten Rennen. Ein grandioser Abschluss eines Wochenendes, das unter anderem mit spannender Rennaction für Adrenalinschübe gesorgt hat. Auch die Piloten des McLaren 570S GT4, Ben Dörr und Nico Hantke, haben ihre Visitenkarte abgegeben. Als Rookies fuhren sie mit einem siebten Platz, ebenfalls im zweiten Rennen, ihr bislang bestes Ergebnis ein.

Das niederländische Zandvoort empfing die ADAC GT4 Germany von seiner schönsten Seite. In beiden Rennen gingen die Rennfahrer bei Sonnenschein und Temperaturen um die 20 Grad an den Start.

Anzeige
Im Samstagsrennen startete Phil Dörr (19/Butzbach/DEU) auf seinem Aston Martin Vantage GT4 von Platz 5, Ben Dörr (16/Butzbach/DEU) auf seinem McLaren 570S GT4 von Platz 13. Bis zu den finalen 15 Minuten war das Rennen schon von Spannung geprägt. Während Phil Dörr einen Platz gut machte, wurde Ben Dörr hart getroffen und musste nach einem Dreher inklusive Ausflug ins Kiesbett von ganz hinten angreifen. Und das machte er. Eine unglaubliche Aufholjagd bis auf den zehnten Rang. Auch Phil Dörr war heiß und fuhr in Schlagdistanz auf einen Podiumsplatz. Nach dem Boxenstoppfenster machte Andreas Wirth (36/Waghäusel/DEU), dort weiter, wo Phil Dörr aufgehört hatte. Er lieferte wohl die gefühlt längste und spannendste Schlussphase der bisherigen Saison, und duellierte sich mit dem Zweitplatzierten. Herzrasen pur, nicht nur bei den Fans! Am Ende ließen die Reifen keine finale Attacke zu und er musste sich mit dem fünften Platz zufriedengeben. Nico Hantke (17/Hürth/DEU) bringt das Rennen auf dem McLaren 570S GT4 zu Ende und kann sich über einen 14. Rang freuen.

Von seinem besten Startplatz der bisherigen Saison aus, nämlich Rang 4 und damit zweite Startreihe, ging Andreas Wirth beim zweiten Rennen in Zandvoort auf seinem Aston Martin Vantage GT4 an den Start. Und er setzte den Vordermann richtig unter Druck. Auch Nico Hantke auf dem McLaren 570S GT4 macht nach dem Start von P18 aus gleich mal einen Platz gut. Für die beiden sollte es allerdings eine eher unspektakuläre erste Hälfte werden, denn eine Rote Flagge und eine Safetycar-Phase ließen wenig Rennaction bis zum Boxenstoppfenster zu. Nico Hantke übergab auf P15 an Ben Dörr und Andreas Wirth auf P3 an Phil Dörr. Letzterer muss erst einen Platz abgeben, den er sich kurz darauf durch ein sauberes Manöver wieder zurückholte. Nach einer erneuten Safetycar-Phase ging das Feld in die letzten zwei Minuten dreißig, die nochmal Motorsport vom Feinsten boten. Während sich alle auf den Kampf ums Podium konzentrieren, holte Ben Dörr auf seinem McLaren 570S GT4 fast unbemerkt auf und kann sich bis auf P7 vorarbeiten. Und das von Startplatz 18 aus! Ein sensationelles Ergebnis für die Rookies. Phil Dörr sieht als Dritter die Ziellinie und holt damit nach dem Saisonauftakt in Oschersleben das zweite Podium für Dörr Motorsport.

„Zandvoort war für uns kaum an Spannung zu überbieten. Erfolgreiche Überholmanöver unserer Rookies, sensationelle Zweikämpfe der erfahrenen Hasen und optimal abgelaufene Boxenstopps“, bilanziert Team Manager Robin Dörr das Wochenende. „Es hat sich ausbezahlt, den Aston Martin im Werk einmal durchchecken zu lassen. Wir haben als Team überzeugt und wichtige Punkte in der Meisterschaft gemacht. Die Lücke nach vorne ist kleiner geworden.“

Phil Dörr konnte im Übrigen dieses Wochenende zwei Mal auf das Podium der Juniorwertung, heute mit einem zweiten Platz und bereits gestern mit einem dritten Platz.

Von 6. bis 7. August reist die ADAC GT4 Germany an den Nürburgring, dann auch wieder mit dem dritten Fahrzeug von Dörr Motorsport, einem McLaren 570S SpaceDrive, und seinen beiden Piloten Fred Martin-Dye und Christer Joens.