Sonntag, 5. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT4 Germany
15.10.2021

Team Driverse mit neuer Cockpit-Besatzung in Hockenheim

Nach dem Gaststart in der DTM Trophy und dem Verzicht auf das Rennen der ADAC GT4 Germany auf dem Sachsenring startet das Team Driverse nun wieder voll durch und tritt mit neuer Cockpit-Besatzung in Hockenheim an. Die Zwillinge Alesia und Jacqueline Kreutzpointner werden in den letzten vier Saisonrennen den BMW M4 GT4 des Teams pilotieren. Die „Racing Twins“ bringen nicht nur neuen Schwung in das Team, sondern auch trotz ihrer Jugend viel Erfahrung auf dem Fahrzeug und in der Rennserie mit.

Die Pause nach dem Gaststart in Assen war eine willkommene Gelegenheit, die Struktur des noch jungen Teams zu verbessern und die Mannschaft an wesentlichen Punkten weiter zu verstärken. Die offensichtlichste Änderung betrifft die Pilotinnen. Ab Hockenheim werden die Zwillinge Alesia und Jacqueline Kreutzpointner den BMW M4 GT4 steuern. Mit den „Racing Twins“ hat das Team zwei sehr junge, aber durchaus bereits erfahrene Fahrerinnen verpflichtet. „Unser Kredo ist es ja, dass jeder eine Chance bei uns hat. Gerade der Nachwuchs liegt uns sehr am Herzen. Deswegen freuen wir uns sehr, dass wir mit Alesia und Jacqueline nun zwei hoffnungsvolle Talente im Team begrüßen können. Gemeinsam werden wir voll motiviert in den Endspurt dieser Saison gehen“, so Teamchefin Nicole Kösters.

Anzeige
Die 22-jährigen Geschwister haben trotz ihrer Jugend bereits einige Rennsporterfahrungen sammeln können. Die Töchter des bekannten Rennfahrers Fritz Kreutzpointner waren in diesem Jahr im BMW M2 Cup, der im DTM-Rahmenprogramm stattfand, unterwegs und konnten dort einige Achtungserfolge erzielen. Zuvor bestritten sie im Jahr 2020 die komplette Saison in der ADAC GT4 Germany auf einem BMW M4 GT4, sodass sie diese Serie, die Strecken und auch das Rennfahrzeug bereits gut kennen. Obwohl sie erst seit 2019 Rennsport betreiben, konnten sich die beiden durch ihre positive Ausstrahlung und gute mediale Arbeit bereits eine große Fangemeinde aufbauen – ein Punkt, den sie auch in der Zusammenarbeit mit dem Team Driverse weiter ausbauen und nutzen wollen, um die Mission des Projektes voranzutreiben. Alesia: "Wir sind der festen Meinung, dass JEDER, der eine Leidenschaft hat und bereit ist hart dafür zu arbeiten, seine Träume und Ziele erreichen kann. Dabei sollte es egal sein, welches Geschlecht, welche Herkunft oder Glaube man hat. Gemeinsam mit dem Team wollen wir diese Botschaft überbringen und hoffen damit auch andere motivieren zu können."

Ihre Schwester Jacqueline freut sich auf die Rückkehr in die ADAC GT4 Germany. "Wir beide haben dieses Jahr sehr viel gelernt und konnten uns super im BMW M2 Cup entwickeln. Nun freuen wir uns sehr in der GT4 Germany zurück zu sein. Die GT4-Meisterschaft hat sich ebenfalls weiterentwickelt und es wird spannend sein zu sehen, wo wir stehen werden. Unser Ziel ist es, das Gelernte auf den BMW M4 GT4 zu adaptieren und in den letzten beiden Läufen uns und das Team weiter voran zu bringen."