Dienstag, 27. Juli 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT4 Germany
15.06.2021

Starker Rookie Moritz Wiskirchen verpasst Podium knapp

Die malerische Kulisse des Red Bull Ring begrüßte am vergangenen Wochenende Moritz Wiskirchen zum zweiten Auftritt der ADAC GT4 Germany in diesem Jahr. Wieder lieferte der Rookie eine tolle Vorstellung ab und beendete beide Rennen als Sieber der Gesamtwertung. In der Junior-Wertung fehlte nur ein Hauch zum Podiumsplatz.
 
Nur wenige Tage nach einem weiteren Erfolg in der Deutschen Kart-Meisterschaft, wechselte Moritz Wiskirchen wieder sein Arbeitsgerät. Auf dem Red Bull Ring in Österreich nahm er im Porsche Cayman GT4 von Allied Racing Platz. Die Rennstrecke in der Steiermark war Schauplatz des zweiten Rennwochenendes in der Sportwagenserie ADAC GT4 Germany.
 
„Ich freue mich auf das Rennen, wir haben schon in Oschersleben eine gute Vorstellung abgeliefert und möchten daran anschließen“, sagte der 18-jährige Euskirchener vor dem Start. Nach guten freien Trainings war Moritz im Zeittraining als Sechster der schnellste Porsche im Feld und untermauerte mit Nachdruck seine Möglichkeiten. Das Rennen über 60 Minuten verlief teils spektakulär. Nach mehreren Safety-Car-Phase kreuzte der Porsche als Siebter den Zielstrich.
 
In der ADAC GT4 Germany teilt man sich das Cockpit seines Autos. Am Sonntag fuhr Moritz Teamkollege das Qualifying und übergab den Cayman zur zweiten Rennhälfte an den Rheinländer. Mit einer erneut guten Leistung brachte Moritz Platz sieben ins Ziel und verfehlte nur ganz knapp das Junior-Podium. „Leider haben die vielen Safety-Car-Phasen uns die Chance auf die Top-Drei in der Junior-Wertung geraubt. Trotzdem können wir zufrieden sein. Wir waren beide das erste Mal auf der Strecke und immer einer der schnellsten Porsche im Feld. Das ist ein guter Gradmesser für die kommenden Rennen“, zog der Schützling des ADAC Mittelrhein e.V. ein positives Fazit.
 
Weiter geht es für Moritz in vier Wochen. Dann gastiert die ADAC GT4 Germany erstmalig auf der umgebauten Formel-1-Rennstrecke in Zandvoort. Direkt an der Nordsee gelegen bietet die Strecke ebenfalls eine beeindruckende Kulisse.