Mittwoch, 23. Juni 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT4 Germany
15.05.2021

Gabriele Piana holt den Pirelli Pole Position Award

BMW-Pilot Piana fährt die Bestzeit in der Qualifikation der ADAC GT4 Germany in der Motorsport Arena Oschersleben. Enges Feld mit vier Marken in den Top Fünf.

Gabriele Piana (34/ITA, Hofor Racing by Bonk Motorsport) war in der Qualifikation für das Samstagsrennen der ADAC GT4 Germany in Oschersleben nicht zu schlagen. Im BMW M4 GT4 umrundete der Italiener den 3,667 Kilometer langen Kurs in 1:30,937 Minuten. „Die perfekte Runde gibt es nie, aber diese war ganz nah dran“, strahlte Piana, der sich das Fahrzeug mit Michael Schrey (38/Wallenhorst) teilt. „Wir haben gestern nach den freien Trainings noch etwas am Auto geändert. Das hat funktioniert. Die Crew hat bis spät am Abend dafür gearbeitet. Somit war die Pole Position insgesamt eine Teamleistung.“

Anzeige
Piana hat seit 2019 alle Rennen der ADAC GT4 Germany bestritten und drei Laufsiege erzielt. Den ersten Startplatz konnte der zweifache Vize-Meister jedoch bislang noch nie herausfahren. „Endlich hat es geklappt“, freute sich Piana. „Tatsächlich ist es schon ein bisschen merkwürdig, dass es so lange bis zu meiner ersten Pole Position in der ADAC GT4 Germany gedauert hat.“ Als schnellstem Fahrer der Qualifikation wurde Piana zudem auch der Pirelli Pole Position Award verliehen und ihm in diesem Zusammenhang ein Gutschein für einen Satz Pirelli-Reifen überreicht.

Ebenfalls aus der ersten Startreihe losfahren wird der Audi R8 LMS GT4 von John Paul Southern (19/USA) und Jan Philipp Springob (20/Köln, beide T3 Motorsport). Springob lag in der Qualifikation lediglich 0,162 Sekunden zurück. Startplatz drei ging an den Mercedes-AMG GT4 von Marc de Fulgencio (21/ESP) und Robin Falkenbach (19/Niederkassel, beide Leipert Motorsport). Dem Spanier de Fulgencio, der in Oschersleben sein Debüt in der ADAC GT4 Germany feiert, fehlten 0,188 Sekunden.

Die Mercedes-AMG Markenkollegen Jan Marschalkowski (18/Inning) und Théo Nouet (18/FRA, beide Team Zakspeed) fahren von Position vier aus los. Junior-Champion Marschalkowski hatte einen Rückstand von 0,265 auf die Piana-Zeit. Die Top Fünf komplettierte der KTM X-Bow GT4 von Leo Pichler (19/AUT) und Leon Wassertheurer (19/Stuttgart, beide Razoon - more than Racing), die 0,641 Sekunden zurücklagen.