Donnerstag, 28. Oktober 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT4 Germany
06.10.2021

Erstes GT4-Germany-Podium für Marcel Lenerz

Schon mehrmals schnupperte Marcel Lenerz am Podium der GT4 Germany und fuhr solide Top 5 Platzierungen ein. Am vergangenen Wochenende des 2. und 3. Oktobers gelang ihm endlich der Sprung in die Pokalränge. In den letzten 10 Minuten des Rennens kämpfte der Ludwigsauer in seinem 431 PS starken BMW M4 GT4 sogar um den Sieg.

Vor dem Rennwochenende gab es eine Umstellung im Team von Schubert Motorsport. Mit Christopher Dreyspring bekam Marcel Lenerz einen erfahrenen GT Piloten an seine Seite gestellt. Die neue Fahrerpaarung lieferte auf Anhieb starke Resultate. Auf der anspruchsvollen, 3645 Meter langen Strecke des Sachsenrings feierte das Duo am Sonntagmittag im Rahmenprogramm der ADAC GT Masters mit einer Sektdusche.

Anzeige
Im ersten Qualifying, welches die Startaufstellung für das erste Rennen am Samstag bildete, schaffte es Marcel Lenerz auf die achte Position des mit fast 30 Autos stark besetzten Feldes. In seinem halbstündigen Racing Stint verbesserte er sich in harten Zweikämpfen um zwei Plätze und übergab zur Rennmitte an seinen Teamkollegen. Dieser kämpfte mit Reifenverschleiß, so dass es beim Fallen der Zielflagge nur für Position zehn reichte. „Mein Stint war wirklich gut. Am Start musste ich die Außenlinie nehmen und habe etwas verloren, konnte das ganze aber nach wenigen Runden schon wieder aufholen. Danach ging es sogar noch weiter nach vorne. Schade, dass es am Ende nicht für mehr gereicht hat, aber wir sind zuversichtlich morgen bessere Resultate zu liefern“, so Lenerz nach dem Rennen. 

Das zweite Rennen startete sein Teamkollege Dreyspring. Im Zeittraining fuhr er den zehnten Platz ein und begann somit das Rennen aus der fünften Startreihe. Nach einem guten Anfangsstint bekam Lenerz den BMW M4 GT4 in aussichtsreicher sechster Position übergeben. Daraufhin fuhr er das beste Rennen seiner Saison. Platz für Platz arbeitete er sich nach vorne und kämpfte eine Viertelstunde vor Rennende sogar um die Führung. Nach einem nervenaufreibenden Dreikampf an der Spitze des Felds, feierten er und sein Team das erste Podium der Saison. Auch den Reifenverschließ bekam das Team mit Erfolg bringenden Änderungen am Setup besser in den Griff. Entsprechend glücklich war das gesamte Team von Schubert Motorsport bei der Siegerehrung. Marcel Lenerz fasste das mit einem Grinsen im Gesicht zusammen: „Ich bin sehr stolz auf das Team für die harte Arbeit, die wir alle in diesen Erfolg gesteckt haben. Ich möchte mich daher sehr beim ganzen Team von Schubert bedanken und freue mich alle Fortschritte, die wir an diesem Wochenende gemacht haben, auch bei den nächsten Rennen weiter umzusetzen.“

Der nächste Lauf der ADAC GT4 Germany findet vom 22.–24. Oktober auf dem Hockenheimring statt und läutet die Endphase der Saison 2021 ein.