Mittwoch, 23. Juni 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
ADAC GT4 Germany
12.05.2021

Bewährte Kräfte bei KÜS Team Bernhard

Das KÜS Team Bernhard setzt bei seiner dritten Saison in der ADAC GT4 Germany auf bewährte Kräfte: Konstanz ist das Zauberwort. So steuern den Porsche 718 Cayman GT4 MR wie im vergangenen Jahr die vielversprechenden Talente Alexander Tauscher (18, Mitterfels) und Levi O’Dey (16, Jülich), die im vergangenen Jahr in der Juniorwertung die Plätze zwei (Alex) und drei (Levi) erkämpfen konnten.

Auch die Betreuermannschaft rekrutiert sich aus dem im vergangenen Jahr bekannten Aufgebot. Dass diese längerfristige Zusammenarbeit Früchte trägt, hat sich auch an den Vorsaison-Testtagen in der Magdeburger Börde gezeigt: Der Bernhard-Cayman mit der Startnummer 19 war meistens auf den Rängen drei bis sechs zu finden. Gute Voraussetzungen also für die beiden Youngsters, um mit starken Leistungen ihren Lernprozess fortzusetzen und mit guten Resultaten zu überzeugen.  

Anzeige
Alexander Tauscher: „Nach der langen Winterpause freue ich mich natürlich besonders auf das erste Rennen der Saison. Ich gehe ja wieder gemeinsam mit Levi an den Start, wir beide sind voll motiviert und hoffen, dass wir an die guten Leistungen anknüpfen können, mit denen wir in der vergangenen Saison an gleicher Stelle aufgehört haben.“  

Levi O’Dey: „Ich kann es kaum erwarten, dass die Saison endlich wieder losgeht. Ich freue mich auch, dass das erste Rennen in Oschersleben ist, weil ich die Strecke sehr mag. Alex und ich konnten ja schon im vergangenen Jahr gute Zeiten fahren und ich hoffe, dass wir daran wieder anknüpfen können. Cool ist natürlich, dass ich in diesem Jahr gleich von Saisonbeginn an dabei bin. Ich freue mich ganz einfach darauf, wieder mit Alex zusammen im KÜS Team Bernhard fahren zu dürfen. Jetzt heißt es angreifen!“

Teamchef Timo Bernhard: „In der ADAC GT4 Germany setzen wir komplett auf Konstanz mit gleichbleibender Fahrerbesetzung und gleicher Mechaniker-Crew wie im vergangenen Jahr. Dass das funktioniert, haben wir beim Saisonvortest in Oschersleben gesehen, wo wir an die guten Leistungen im Saisonfinale 2020 an gleiche Stelle anknüpfen konnten; damals war bekanntlich das erste Podium in Reichweite und es wurden Führungsmeter gesammelt. Die Vorbereitungen auf das erste Rennen  sind in vollem Gange, die Fahrer sind heiß darauf, weiter dazu zu lernen. Alle sind voll motiviert, um in Oschersleben einen guten Job zu machen.“