Montag, 29. November 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Sebring
23.11.2021

Siegreiches Finale für Audi-Kunden in Sebring

Beim Saisonfinale der 24H Series hatten gleich zwei Teams von Audi Sport customer racing Grund zum Feiern. Neben dem Gesamtsieg des Audi R8 LMS in Sebring verbuchte die Marke auch einen Klassensieg in der TCR-Wertung sowie Vizetitel in verschiedenen Meisterschafts-Endwertungen.

Das Team Rutronik Racing by TECE feierte in Florida mit dem Audi R8 LMS seinen ersten Sieg in der 24H Series. Zugleich war es der erste Gesamtsieg in dieser Saison für ein Audi-Kundenteam bei einem zur Meisterschaft zählenden Lauf, nachdem Car Collection Motorsport im Januar die außerhalb der regulären Wertung ausgetragenen 6 Stunden von Abu Dhabi gewonnen hatte. Auf der berühmten Strecke von Sebring teilten sich die Privatfahrer Michael Doppelmayr, Elia Erhart, Swen Herberger und Audi Sport-Pilot Markus Winkelhock das Cockpit des Audi R8 LMS. Von der Pole-Position gestartet, führte das Team Rutronik Racing by TECE das 24-Stunden-Rennen bei wechselhaftem Wetter zunächst 18 Runden lang an. Anschließend entwickelte sich ein spannender Kampf um die Spitzenposition mit dem Porsche des Teams Herberth Motorsport. Nach drei Vierteln der Renndistanz zwang starker Regen die Verantwortlichen zu einer Rennunterbrechung. Swen Herberger überquerte die Ziellinie nach 559 Runden mit einer Minute und 44 Sekunden Vorsprung vor Verfolger Porsche. Für Markus Winkelhock war es nach drei Siegen auf dem Nürburgring und zwei in Spa der sechste 24-Stunden-Gesamtsieg seiner Rennkarriere. Der Audi R8 LMS hat bereits seinen vierzehnten 24-Stunden-Gesamtsieg seit 2009 verbucht. In der Endwertung der 24H Series erreichte Rutronik Racing by TECE Platz zwei bei den GT3-Am-Teams, während Michael Doppelmayr und Swen Herberger Dritte der GT3-Am-Fahrerwertung sind.

Anzeige
Dem langjährigen Audi-Kundenteam AC Motorsport gelang beim Finale der 24H Series in Sebring der erste Saisonsieg mit dem Audi RS 3 LMS. Stéphane Perrin lieferte sich mit seinen Teamkollegen Mathieu Detry, Rik Breukers und Matthew Taskinen in Florida einen langen Kampf mit dem Volkswagen-Team Autorama Motorsport, das zwei Autos am Start hatte. Je nach Rennsituation wuchs der Vorsprung von AC Motorsport auf drei Runden oder schrumpfte wie in der Nacht nach einem Dreher und einem technischen Problem wieder auf 26 Sekunden zusammen. Am Ende gewann das private Audi-Fahrerquartett mit einer Runde Vorsprung die TCR-Klasse und fuhr in der Sport- und Tourenwagenserie auf den beachtlichen achten Gesamtrang. Für AC Motorsport war es der erste 24-Stunden-Klassensieg seit einem entsprechenden Erfolg in Dubai 2020. In der Meisterschaftstabelle der 24H Series erzielte das belgische Team Platz zwei in der TCR-Teamwertung, während Stéphane Perrin und Mathieu Detry Zweite der TCR-Fahrerwertung sind. Der Audi RS 3 LMS hat mit dem Erfolg in Amerika bereits zum sechsten Mal einen Klassensieg in einem 24-Stunden-Rennen eingefahren.