Donnerstag, 24. Juni 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
24h Nürburgring
04.06.2021

Eindrücke nach dem Nacht-Qualifying auf dem Nürburgring

Die zweite Session des ADAC TOTAL 24h-Rennen, das dreistündige Nacht-Qualifying, begann zunächst auf feuchter Strecke. Erst nach rund einer Stunde war die über 25 Kilometer lange Kombination aus Nordschleife und Grand-Prix-Kurs soweit abgetrocknet, dass die von Nico Bastian (GER, #6 Mercedes-AMG Team HRT) im ersten Qualifying erzielte Bestzeit unterboten wurde.

Da alle acht Mercedes-AMG GT3 bereits als Teilnehmer des ersten von zwei Top Qualifyings am Freitagabend feststehen, nutzten die Teams das Nacht-Qualifying vor allem, um sich auf die Bedingungen in der Dunkelheit einzustellen, die Setups zu verfeinern und weitere Pflichtrunden zu sammeln, die für alle Fahrer vorgeschrieben sind. Die insgesamt drei Mercedes-AMG GT4 konnten sich ebenfalls gut in Szene setzen und führen jeweils ihre Klassen (SP8T und SP10) an. Auf dem Programm am Freitag (04. Juni):

Anzeige
Maro Engel, Mercedes-AMG Team HRT #4 und #6: „Wir haben unser Programm am heutigen Tag und bei dem Nacht-Qualifying planmäßig abgespult. Alle Fahrer haben ihre Runden absolviert, so wie wir es uns vorgenommen haben. Jetzt freuen wir uns alle im Team auf morgen, wo wir für beide Fahrzeuge eine möglichst optimale Startposition herausfahren wollen.“

Maximilian Götz, Mercedes-AMG Team GetSpeed #7: „Es war klasse, mal wieder auf der Nordschleife im Dunkeln zu fahren. Die Bedingungen waren ganz gut. Es war weniger Verkehr, als ich anfangs dachte. Ich konnte mich gut einschießen. Wir haben noch ein paar Sachen ausprobiert – zum Beispiel mit dem Licht. Wir hatten uns vorgenommen, dass wir die Session dafür nutzen. Ich bin super happy mit dem Auto, es fühlt sich alles gut an und ich freue mich auf morgen. Wir haben unseren Platz im Top Qualifying 2 ja schon sicher.“

Dominik Baumann, 10Q Racing Team #40: „Der Donnerstag war ein guter Trainingstag für uns auf der Nordschleife. Auch wenn die beiden heutigen Sessions offiziell als Qualifying gelten, war es für uns doch mehr ein freies Training. Ich bin in diesem Jahr noch nicht viel hier gefahren, insofern war das sehr wertvoll für mich. Die Bedingungen auf der Strecke waren zu Beginn etwas wechselhaft. Aber später in der Nacht war es dann trockener und hat viel Spaß gemacht. Wir freuen uns auf das morgige Top Qualifying 1 und werden alles daran setzen, dort noch unser Ticket für das Top Qualifying 2 zu lösen.“

Reinhold Renger, Schnitzelalm Racing #34: „Unsere Session lief sehr gut. Nach dem zweiten Qualifying führen wir mit unserem Mercedes-AMG GT4 momentan die Klasse SP10 an. Ich bin die ersten Nachtrunden gefahren und man braucht immer ein wenig, bis man sich da eingefahren hat – aber jetzt haben wir die Linie gefunden. Das Auto läuft perfekt. Wir haben eine gute Balance und ich glaube, wir sind richtig gut aufgestellt für das Rennen.“