Freitag, 3. Dezember 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
12h Mugello
26.03.2021

Herberth Motorsport führt nach vier Stunden bei spannenden Hankook 12H MUGELLO

Nach einem spannenden Ende der ersten vier Rennstunden der Hankook 12H MUGELLO 2021 startet Herberth Motorsport bei der Wiederaufnahme des Rennens am morgigen Samstag von der Pole-Position.
 
Der Herberth Motorsport-Porsche 911 GT3 R (#91, Ralf Bohn / Daniel Allemann / Robert Renauer / Alfred Renauer), einer der beiden mehrmaligen Gewinner der Hankook 12H MUGELLO der auch an diesem Wochenende in der Toskana mit dabei ist, profitierte von einer perfekten Strategie bei mehreren Code-60s in der Schlussphase und arbeitete sich von Startplatz sechs bis an die Spitze des GT-Feldes. Gegen Ende der ersten vier Rennstunden musste Herberth-Fahrer Robert Renauer jedoch das Tempo um mehr als zwei Sekunden pro Runde herausnehmen, um eine Überrundung des Schwesterautos mit der Startnummer 92 zu verhindern. Währenddessen musste er auf der Strecke vor dem Haegeli by T2 Racing-Porsche, dem härtesten Rivalen des Schwesterautos, ins Ziel kommen.
 
Renauer fuhr letztendlich nach 109 Runden auf dem 5,245 Kilometer langen  Autodromo Internazionale del Mugello über die Ziellinie und konnte gerade noch verhindern, dass ihn der Haegeli by T2 Racing-Porsche im Zielsprint überholte.
 
Dank Renauers Einsatz startet der zweite Herberth Motorsport Porsche 911 GT3 R (#92, Jürgen Häring / ''Bobby Gonzales'' / Stefan Aust / Marco Seefried) morgen von Platz vier mit einer Runde Vorsprung auf den fünftplatzierten Haegeli by T2 Racing Porsche 911 GT3 R (#66, Pieder Decurtins / Manuel Lauck / Marc Basseng).
 
„Das war nicht einfach“, erklärte Renauer zu Ben Constanduros von radiolemans.com. „Manchmal ist es schwieriger, auf der Strecke langsam zu fahren, als schnell zu sein. Aber das war alles Teil unseres Plans und war für unsere Teamkollegen auch sehr hilfreich. Nun haben wir die Führung inne. Die Nummer 92 mischt ebenfalls weiterhin mit. Wir haben noch jede Menge Sprit an Bord und unsere Reifen sind noch sehr gut. Das war ein perfekter Tag für uns.“ 
 
Bei einer ähnlich spannenden Entscheidung sicherte sich der DINAMIC MOTORSPORT-Porsche 991 GT3 R (#7, Roberto Pampanini / Mauro Calamia / Ivan Jacoma) in der letzten Runde noch Rang zwei vor dem MiddleCap racing with Scuderia Praha-Ferrari 488 GT3 (#11, Josef Kral / Miroslav Výboh / Matúš Výboh).
 
Scuderia Praha, ein weiterer zweimaliger Sieger der Hankook 12H MUGELLO, hat bislang mehr Führungsrunden als jedes andere Team in der GT-Division absolviert.
 
Der Equipe Verschuur-Renault RS01 (#9, Harrie Kolen / Erik van Loon / Mike Verschuur), der Hella Pagid - racing one Ferrari 488 GT3 (#30, Axel Sartingen / Daniel Schwerfeld / Francesco Lopez / Daniele Di Amato) und der Rutronik Racing by TECE-Audi R8 LMS GT3 (#18, Michael Doppelmayr / Pierre Kaffer / Elia Erhart / Swen Herberger) fuhren in dieser Reihenfolge auf den Pätzen sechs, sieben und acht ins Ziel. Equipe Verschuur, das zuvor am heutigen Freitag in den letzten Sekunden des Zeittrainings die Pole-Position erobert hatte, führte in der Anfangsphase lange Zeit das Feld an, fiel aber nach den Boxenstopps bis ins Mittelfeld zurück.
 
Die drei genannten Teams starten vor dem CP Racing-Mercedes-AMG GT3 Evo (#85, Charles Putman / Charles Espenlaub / Joe Foster / Shane Lewis).
 
Der Reiter Engineering KTM X-BOW GTX (#724, Eike Angermayr / Nicolai Elghanayan / Horst Felbermayr Jr. / Mads Siljehaug) komplettiert die Top Ten der Gesamtwertung und führt auch die hart umkämpfte GTX-Klasse an. Probleme für die Teams, die in der Anfangsphase führten, bedeuten, dass der Siauliai - RD Signs racing team-Lamborghini Huracán Super Trofeo (#720, Audrius Butkevicius / Egidijus Gutaravicius / Ramunas Capkauskas / Paulius Paskevicius) nun den zweiten Platz in der Klasse innehat, gefolgt vom Vortex V8-Vortex 1.0 (#701, Philippe Bonnel / Pierre Fontaine / Nicolas Nobs).
 
Der Leipert Motorsport-Lamborghini Huracán Super Trofeo (#710, Ray Calvin / Gabriele Rindone / Matthias Hoffsümmer) schien in der Anfangsphase gute Chancen auf den Klassenerfolg zu haben, fuhr aber kurz nach Halbzeit mit hoher Geschwindigkeit in die Reifenstapel entlang der Start-Zielgeraden. Zum Glück konnte Gabriele Rindone selbstständig aus dem havarierten Lamborghini aussteigen.
 
Trotz einer Minute Zeitverlust in der Wiese wegen eines Drehers hat der Willi Motorsport by Ebimotors-Porsche 911-II Cup (#955, Fabrizio Broggi / Sergiu Nicolae / Sabino de Castro) nach wie vor einen komfortablen Vorsprung als Spitzenreiter der 991-Klasse vor JUTA Racing (#910, Julius Adomavičius / Andrius Gelžinis / Jonas Gelžinis) und GDL Racing (#967, Mario Cordoni / Axel Blom / Andres Bruno Josephsohn / Andres Michel Josephsohn). Das Schwesterauto des letztgenannten Teams, (#969, Roberto Rayneri / Gianluca De Lorenzi / Maurizio Fratti / Giacomo Giubergia), der von der Pole-Position gestartet war, ist nach bereits zwei Ausritten ins Kiesbett auf Platz sieben in der Klasse zurückgefallen.
 
Wegen Probleme für den ST Racing-BMW M4 GT4 (#438, Samantha Tan / Chandler Hull / Jon Miller) führt der Centri Porsche Ticino-Porsche 718 Cayman GT4 CS MR (#412, Christian de Kant / Thomas Herbst / Antonio Spavone / Valerio Presezz / Alessandro Fogliani) die GT4-Lasse an. Das kanadische Team hatte in der Anfangsphase mit mutmaßlichen Aufhängungsproblemen zu kämpfen und verursachte die fünfte Code-60 des Tages, als das Auto in Kurve 2 ausrollte.
 
Der Team Zakspeed-Mercedes-AMG GT3 (#13, Sergey Stolyarov / Evgeny Kireev / Victor Shaytar) hatte einmal mehr Pech. Eine leichte Berührung vom Car Collection Motorsport-Audi R8 LMS GT3 Evo (#34, Johannes Dr. Kirchhof / Gustav Edelhof / Elmar Grimm) führte zu erheblichen Schäden der rechten Vorderradaufhängung am Mercedes, so dass Zakspeed über zweieinhalb Stunden in der Box verlor.

Knappe Führung in TCE für NKPP Racing by Bas Koeten Racing bei den Hankook 12H MUGELLO

 Racing by Bas Koeten Racing führt nach den ersten vier Stunden der Hankook 12H MUGELLO mit einem knappen Vorsprung die TCE-Division an.
 
Der NKPP Racing by Bas Koeten Racing-CUPRA TCR (#175, Harry Hilders / Gijs Bessem) hat 102 Runden auf dem 5,245 Kilometer langen Autodromo Internazionale del Mugello absolviert und überquerte mit weniger als 25 Sekunden Vorsprung auf den AC Motorsport Audi RS3 LMS (#188, Stéphane Perrin / Mathieu Detry) die Ziellinie.
 
Die beiden Teams teilen sich die erste Reihe der TCE-Division beim morgigen Restart und haben beide die gleiche Rundenzahl.
 
Nach Zeitverlust an der Box ist der Red Camel-Jordans.nl-CUPRA TCR (#101, Ivo Breukers / Rik Breukers), der zur Halbzeit fast eine Runde Vorsprung hatte, nun auf Rang drei zurückgefallen,hält aber nach wie vor eine Runde Vorsprung auf den RC2 Junior Team by Cabra Racing-CUPRA Leon Competición TCR (#108, Rubén Fernández / Victor Fernández / Felipe Fernández). Der Einsatz des letztgenannten Teams ist die Premiere des neuen  CUPRA Leon Competición TCR in der Serie.
 
Der Speed Lover-Porsche 718 Cayman GT4 CS (#206, Kurt Hensen / Philippe Wils) komplettiert die Top Fünf der TCE-Division und hat einen Vorsprung von drei Runden auf den nächsten Gegner in der TCX-Klasse, den CWS Engineering-Ginetta G55 (#278, Colin White / Jean-Francois Brunot / James Kell). Der Ginetta, aktuell auf Platz sieben, startete wegen Probleme im Zeittraining vom Ende des Feldes, hatte aber zwischenzeitlich sogar die Führung in der Division inne, bis zu einem Dreher in Kurve 11.
 
Der einzig verbliebene Autorama Motorsport by Wolf-Power Racing-Volkswagen Golf GTi TCR (#1, Marcus Menden / Walter Reho / Emil Heyerdahl) belegt momentan den sechsten Rang in der TCE-Division. Das Schwesterauto mit der Startnummer 112 hatte einen schweren Unfall im Freien Training und konnte für das Rennen nicht rechtzeitig repariert werden.
 
Der JUTA Racing junior-CUPRA TCR (#121, Audrius Navickas / Aurimas Jablonskis / Nerijus Baliunas / Algirdas Gelžinis / Ignas Gelžinis), der Elite Motorsport-Volkswagen Golf GTi TCR DSG (#147, Simone Patrinicola / Pierluigi Alessandri / Gianvito Rossi) und der Lotus PB Racing-Lotus Elise Cup PB-R (#205, Denis Bonvini / Luca Flaccadori / Franco Nespoli / Maurizio Fortina / Alberto Grisi) komplettieren die Top Ten der TCE-Division.
 
Obwohl das Team von der Pole-Position gestartet war, erwiesen sich die ersten vier Stunden bei den Hankook 12H MUGELLO für JR Motorsport als schwierig. Der BMW E46 GTR (#202, Bas Schouten / Coos Schouten / Dirk Schouten) des Teams mischte um die Pole-Position mit, bis es Probleme mit der Aufhängung gab. In der Anfangsphase fuhr das Trio schon wieder auf Platz zwei, bis Probleme mit dem Getriebe auftraten. Das Schwesterauto, der BMW M3 F80 (#203, Ted van Vliet / Ward Sluys / Sandra van der Sloot) führte während der ersten Stunde das TCE-Feld an, hat aber jetzt über eine Stunde in der Box verloren. Die beiden BMW des Teams befinden sich aktuell am Ende des TCE-Feldes.