Sonntag, 29. März 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Wintersaison
23.02.2020

Volles Haus und viel Action beim RMC Euro Trophy Winter Cup

Im spanischen Campillos ist an diesem Wochenende (21. bis 23. Februar 2020) der RMC Euro Trophy Winter Cup zu Ende gegangen. Vier Jahre nach dem letzten Rotax-Winter-Cup feierte das Format ein beeindruckendes Comeback. Exakt 200 Fahrerinnen und Fahrer aus über 20 Nationen waren am Start und kämpften neben den Gesamtsiegen auch um Sachpreise – unter anderem eine kostenlose Saison in der RMC Euro Trophy 2020 – im Gesamtwert von über 35.000,- Euro.
 
Bei besten Wetterbedingungen mit viel Sonnenschein und angenehmen 18° C durften sich der Brite Scott Marsh (Dan Holland Racing) bei den Micros, der Pole Oli Pylka (Dan Holland Racing) bei den Junioren, der Finne Juho Valtanen (SP Motorsport) bei den Senioren , der Belgier Xander Przybylak (Bouvin Power) in der DD2-Klasse und der Franzose Rudy Champion (PKS Competition) im DD2 Masters über die Tagessiege freuen.
 
Auch zahlreiche deutsche Piloten nutzten den RMC Euro Trophy Winter Cup zur Einstimmung auf die anstehende Saison. Bei den Micros vertrat Alexander Klügel (Kartschmie.de) die Landesfarben und holte sich den beachtlichen achten Platz in der Tageswertung.
 
Bester deutscher Junior wurde Moritz Schmeiss (JJ Racing) als Gesamtsechster vor seinen Landsleuten Farin Megger (Kartschmie.de), Valentin Kluss (RS Competition) und Austin Lee (Kartschmie.de) auf den Positionen 18, 25 und 30.  Nicht in den Finals dabei waren die Junioren Janne Stiak (Kraft Motorport), David Schnell (Kartschmie.de), Zino Fahlke (Kraft Motorport), Luca-Colin Scholz (Kraft Motorport) und Jonne Mörtz (Kraft Motorport).
 
Bei den Senioren schafften mit Fabian Bock (Woik Motorsport) und Linus Hensen (Kartschmie.de) zwei Deutsche den Sprung in die Finalrennen. Sie hatten allerdings kein Glück und mussten sich mit den Plätze 26 beziehungsweise 31 in der Endabrechnung begnügen. Lukas Thomsen (Kartschmie.de), Tim Mika Metz (42 Competition), Norton Fahlke (Kraft Motorport), Vincent France (Kraft Motorport), Finn Stiak (Kraft Motorport) und Kim-Leon Kublik (Kraft Motorport) mussten nach dem Hoffnungslauf die Koffer packen und verpassten den Einzug in die Senioren-Finals.
 
Eine solide Leistung lieferten die deutschen DD2-Piloten ab. Allen voran fuhr Niklas Gränz (42 Competition) auf einen respektablen fünften Platz im Gesamtklassement. Teamkollege Marc Bartels (42 Competition) wurde 20. und Bennet Müller (Kartschmie.de) komplettierte das Ergebnis als 27.
 
Im DD2 Masters hatten die Deutschen Grund zu jubeln: Andreas Schindler (RS Competition) holte als Dritter das beste Ergebnis und zugleich einen verdienten Podestplatz. Hinter dem Routinier sicherten sich Marko Winkler, Klaus Parnet (42 Competition), Rodrigo Pinillos (Kartschmie.de) und Tanju Yildiz (FM Racing) die Ränge 9, 10 und 13. Schnell unterwegs, aber letztlich von Rippenproblemen eingebremst, musste Ido Andrisani (RS Competition) bereits am Samstag die Segel streichen. Konrad Bayer (RS Competition) tat es ihm am Sonntagmorgen gleich und meldete ebenfalls wegen Rippenschmerzen ab.
 
Jetzt wirft bereits die RMC Euro Trophy ihre Schatten voraus: Sie startet vom 10. bis 14. April 2020 in Genk (BE), bevor es nach Stopps in Adria (IT) und PFI (GB) zum Finale nach Wackersdorf geht. Obwohl bis zum Saisonauftakt noch etwas Zeit bleibt, füllen sich die Felder bereits und nach ersten Vorhersagen erwartet man auch hier ein volles Haus. Neben den Kategorien Mirco, Junior, Senior, DD2 und DD2 Masters wird man zusätzlich die Mini-Klasse ins Programm aufnehmen.