Samstag, 8. Mai 2021
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
19.08.2020

Matti Klasen bestätigt seine Topform beim WAKC in Liedolsheim

Für Matti Klasen ging es am vergangenen Wochenende nach Liedolsheim zum Westdeutschen ADAC Kart Cup (WAKC). Nach den bislang durchweg guten Ergebnissen konnte er optimistisch auf der schnellen Bahn antreten.

So bestritt er die Einheiten in den freien Trainings auch sehr konstant und lag von den Rundenzeiten her immer unter den Top-Drei in einem starken Fahrerfeld. Das Warm-up am Renntag gestaltete sich zäh und im Zeittraining sollte es noch schlimmer kommen. Matti erwischte keine perfekte Runde und musste zudem noch einen Kontrahenten den Vortritt lassen, der sich in seinem Windschatten geschickt einen Vorteil verschaffte.

Anzeige
Auch der Start aus der dritten Startreihe gelang nicht. Nach den ersten Kurven fand er sich auf Platz sieben wieder. Matti Klasen bewies ab diesem Zeitpunkt, warum in dieser Saison immer mit ihm zu rechnen ist: Runde um Runde fuhr er schneller als die Kontrahenten vor ihm. So schaffte er es, mit blitzsauberen Überholmanövern bis zum Schwenken der Zielflagge noch fünf Plätze aufzuholen und beendete das Rennen auf einem – aufgrund der Umstände – sensationellen zweiten Platz, einhergehend mit der schnellsten Rennrunde im Feld.

Im finalen Rennen bestätigte Matti seine extrem starke Form, belegte am Ende Platz drei und somit in der Tageswertung einen starken zweiten Rang. Für die Gesamtwertung der Westdeutschen Meisterschaft bedeutet dieses Ergebnis den Ausbau des zweiten Platzes in der Tabelle.

Bereits in drei Wochen geht es Schlag auf Schlag, wenn die Rennen im WAKC – Kerpen und Oppenrod – sowie im ADAC Kart Masters in Mülsen anstehen. „Ich bin total heiß und fokussiert auf das was jetzt kommt. Dieses besondere Wochenende in Liedolsheim hat mir ganz viel zusätzliche Kraft und Motovation gegeben. Am liebsten würde ich schon morgen wieder fahren“, so ein glücklicher Matti Klasen am späten Sonntagabend.