Mittwoch, 12. August 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
WAKC
28.07.2020

Gelungenes OK-Junior-Debüt für Max Reis

Am vergangenen Wochenende fand in Kerpen endlich der lang ersehnte Saisonstart des WAKC (Westdeutschen ADAC Kart Cup) statt. Der Ramsteiner Kartrennfahrer Max Reis nahm als Gaststarter an der Veranstaltung des MSC Langenfeld teil und wollte diese hauptsächlich als Standortbestimmung nutzen.

Denn nach über neunmonatiger „Rennpause“ und dem Aufstieg zu den Junioren sowie dem gleichzeitigen Wechsel in die OK-Motorenklasse galt es zu testen, ob und wie er diesen anspruchsvollen Wechsel meistern würde.

Da die Anreise zum Erftlandring erst am Samstagmorgen erfolgte, blieben Max Reis nur wenige freie Trainings am Samstag, um sich auf den ersten Rennsonntag des Jahres vorbereiten zu können. Im ersten gezeiteten Training am frühen Sonntagmorgen kam der Fahrer des Junior Team 75 Bernhard sogleich gut zurecht und fuhr die viertschnellste Zeit der insgesamt 15 OK-Junior-Piloten.

Anzeige
Auch das anschließenden Qualifying begann mit schnellen Zeiten recht vielversprechend für den ehemaligen Rotax-Piloten. Doch bereits kurz nach dem Beginn des Zeittrainings verlor einer der anderen Teilnehmer vermutlich Flüssigkeiten aus seinem Kart und insgesamt sechs Fahrer drehten sich an der gleichen Stelle von der Strecke, darunter auch der ambitionierte Ramsteiner. Somit war das Qualifying für ihn leider vorzeitig beendet und es war ihm nicht mehr möglich, die bis dahin notierten Zeiten noch zu verbessern.

Daher ging es für den deutschen Meister der Jahre 2016 und 2018 „nur“ von Platz acht in das erste Rennen. Dort zeigte er jedoch eine beherzte Vorstellung mit einigen gekonnten Überholmanövern und belegte am Ende den fünften Platz. Im zweiten Rennen von Platz fünf gestartet, fuhr Max Reis erneut ein gutes Rennen und überquerte letztlich als Vierter die Ziellinie. In der Addition bedeutete dies auch Platz Vier in der Tageswertung. 

Ein sehr zufriedenstellender Einstand des „Rookies“, den dieser insbesondere der perfekten Unterstützung des Junior Team 75 Bernhards sowie seines Mechanikers Sascha Molly zu verdanken hatte. In beiden Rennen konnte Max Reis die Zeiten der Führenden Fahrer mitgehen und hat mit Bravour unter Beweis gestellt, dass er auch in dieser anspruchsvollen Klasse mithalten kann. 

Somit dürfte er für den mit Spannung erwarteten Saisonauftakt des ADAC Kart Masters gut gerüstet sein, der am kommenden Wochenende ebenfalls auf dem Erftlandring in Kerpen stattfinden wird. Max Reis wird sich dort ab Freitag gegen über 50 Teilnehmer in seiner Klasse behaupten müssen.