Mittwoch, 12. August 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
VLN
09.07.2020

Bonk Motorsport mit zwei Autos in zwei Rennen in der Eifel

Bonk Motorsport tritt bei der ersten Doppelveranstaltung der Nürburgring Langstrecken-Serie in der Geschichte des Langstreckensports auf der Nürburgring-Nordschleife mit zwei Autos an. Beim 60. ADAC Reinoldus-Langstreckenrennen (11. Juli) und dem 52. ADAC Barbarossapreis (12. Juli) starten der BMW M4 GT4 mit Michael Schrey, dem Italiener Gabriele Piana und dem Österreicher Michael Fischer sowie der Audi RS3 mit Hermann Bock und Michael Bonk.

Teamchef Michael Bonk sagt im Vorfeld: „Das Team will an die gute Leistung vom Saisonstart anknüpfen. Diesmal streben wir mit den zwei Fahrzeugen zwei Klassensiege an.“

Anzeige
Der BMW startet erneut unter der Bewerbung Team Hofor Racing by Bonk Motosport und tritt in der Klasse der GT4-Autos an (SP10). Der Bonk-Audi startet in der Klasse SP3T. Die Fahrzeuge sollen bei beiden 4-Stunden-Rennen fahren. 

„Wir werden uns gewissenhaft auf diese etwas andere Doppelveranstaltung vorbreiten. Da wir aber bei zahlreichen Langstreckenveranstaltungen auf der ganzen Welt schon erfolgreich waren, sehe ich diese Herausforderung als lösbar an. Ich hoffe, dass der BMW wieder so schnell ist wie bei der Saisonpremiere. Auch beim Audi bin ich optimistisch, dass wir ein gutes Saison-Debüt erleben werden“, so Teamchef Bonk.