Dienstag, 24. November 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
20.10.2020

SAKC-Titelentscheidungen in Wackersdorf gefallen

Das Finale des Süddeutschen ADAC Kart Cup präsentierte sich am vergangenen Wochenende als wahres Kartsport-Spektakel. 117 Fahrerinnen und Fahrer gingen an den Start und duellierten sich auf der anspruchsvollen Strecke des Prokart Racelands um die letzten Zähler der Saison. Durchgeführt wurde die Veranstaltung gemeinsam mit dem Ostdeutschen ADAC Kart Cup.

Obwohl die Titelträger in einigen Kategorien schon vorzeitig feststanden, wurde auf dem 1.197 Meter langen Kurs hart gekämpft. Neben bekannten Gesichtern sorgten am Ende teilweise auch neue Namen auf den obersten Podestplätzen für Verschiebungen in den einzelnen Meisterschaftswertungen. 

Anzeige
Nur eine Woche vor dem nahenden Finale des überregionalen ADAC Kart Masters an selbiger Stelle nutzen einige Pilotinnen und Piloten die Rennen des SAKC und OAKC zur Vorbereitung und förderten somit die starke Besetzung der insgesamt acht Klassen. In jeweils drei Wertungsläufen entfachten spannende Duelle, die letztlich in den Entscheidungen der diesjährigen SAKC-Champions mündeten.


Bambini: Leo Salcher fährt zum Sieg – Louis Sprandel neuer Meister

Die Jüngsten des Wochenendes griffen bei den Bambini in das Lenkrad. Leo Salcher (Landsberg) ließ dabei bereits im Zeittraining aufhorchen und setzte sich mit der Bestzeit an die Spitze. Von dort aus ging der Youngster mit besten Chancen in das erste Rennen, musste sich dort jedoch von Louis Sprandel (Wernau) geschlagen geben. Der Evokart-Pilot siegte vor Salcher und Leon Karl (Neukirch) und ging folglich als Pole-Sitter in den zweiten Renntag am Sonntag. Ab dann führte jedoch kein Weg mehr an Leo Salcher vorbei. Im zweiten sowie dritten Durchgang ließ der junge Racer seinen Kontrahenten keine Chance und fuhr zwei blitzsaubere Siege ein. Im Finale klassierte sich Louis Sprandel als frischgebackener Meister auf Position zwei vor Leon Karl als Drittplatzierter. Lukas Xaver Hellauer (Cadolzburg) komplettierte dahinter zusammen mit Lukas Roos (Spaichingen) die Top-Fünf. 

Tageswertung Bambini
1. Leo Salcher (70 Punkte)
2. Louis Sprandel (61 Punkte)
3. Leon Karl (52 Punkte)
4. Gustav Schreiber (52 Punkte)
5. Lukas Roos (33 Punkte)

Gesamtwertung SAKC Bambini
1. Louis Sprandel (213,5 Punkte)
2. Moritz Mohr (158 Punkte)
3. Noah Gerster (133 Punkte)
4. Leon Karl (117 Punkte)
5. Jonas Rosenecker (33 Punkte)


Mini: Phil Colin Strenge lässt keine Zweifel aufkommen

In der neuen Mini-Kategorie kämpften elf Nachwuchsrennfahrer um die Positionen. Die beste Ausgangslage ergatterte dabei Marc Gerstenkorn (Landshut) mit der Pole-Position im Zeittraining. Doch schon im ersten Durchgang wechselten die Kräfteverhältnisse an der Spitze. Phil Colin Strenge (Unterensingen) setzte sich mit einer starken Aufholjagd in Szene, fuhr von Platz sechs aus zum Sieg und verwies Pole-Sitter Gerstenkorn auf die zweite Position. Auch in Lauf zwei und drei hielt Strenge an seinem Erfolgskurs fest und verbuchte zwei weitere Siege auf seinem Konto. Jens Treuer (Kockengen) war jeweils der direkte Verfolger vor Marc Gerstenkorn. Moritz Groneck (Landshut) behauptete sich im finalen Durchgang im Foto-Finish als Vierter dahinter und kam am Ende noch vor Frederick Roell (Hünfeld) in das Ziel. 

Tageswertung Mini
1. Phil Colin Strenge (75 Punkte)
2. Jens Treuer (56 Punkte)
3. Marc Gerstenkorn (52 Punkte)
4. Moritz Groneck (36 Punkte)
5. Max Rossig (29 Punkte)

Gesamtwertung SAKC Mini
1. Phil Colin Strenge (260 Punkte)
2. Marc Gerstenkorn (206 Punkte)
3. Max Rossig (150 Punkte)
4. Nikolas Simic (150 Punkte)
5. Julius Berthold (93 Punkte)


OK Junior: Doppelsieg für Lenny Ried – Tobias Feeser neuer Champion

Torben Gröndahl (Hamburg) legte bei den OK Junioren vor und sicherte sich im Zeittraining am Samstag mit hauchdünnem Vorsprung vor Lenny Ried (Ummendorf) die Pole-Position. Selbige Reihenfolge zeichnete sich daraufhin auch im ersten Rennen ab. Gröndahl manövrierte sein Kart an der Spitze gekonnt um den anspruchsvollen Kurs und siegte vor Ried und Louis Binder (Mitterfels). Der Rennsonntag lag daraufhin fest in der Hand von Lenny Ried. Im zweiten und dritten Wertungslauf ergatterte der Youngster den Platz an der Sonne und gewann nach 14 Runden Renndistanz. Torben Gröndahl hielt als Zweiter den Anschluss, musste im Finale jedoch noch Max Reis (Ramstein) passieren lassen. Cedric Malk (Siebnen) kam dahinter auf Position vier in das Ziel und vervollständigte zusammen mit Louis Binder die besten Fünf der OK Junioren. 

Zusammen mit den Junioren gingen auch zwei OK Senior-Akteure auf die Reise. Svenja Dreher (Balgheim) siegte dabei zwei Mal vor Kimi Kappler (Herbrechting) und fuhr somit zum Tagessieg. In der SAKC-Gesamtwertung reichte es für Kappler aber dennoch zum Titel.

Tageswertung OK Junior
1. Lenny Ried (70 Punkte)
2. Torben Gröndahl (61 Punkte)
3. Max Reis (46 Punkte)
4. Cedric Malk (39 Punkte)
5. Louis Binder (27 Punkte)

Gesamtwertung SAKC OK Junior
1. Tobias Feeser (221 Punkte)
2. Daniel Brozovic (179,5 Punkte)
3. Tim Schott (177,5 Punkte)
4. Louis Binder (172 Punkte)
5. Svenja Dreher (102 Punkte)


X30 Junior: Maddox Wirtz brilliert – Ben Jobst als Meister auf dem Podest 

Nach dem Zeittraining des zwölfköpfigen Feldes der X30 Junioren lagen alle Augen auf Maximilian Prunner (Neufarn). Der RS Motorsport-Schützling trotzte den schwierigen Bedingungen auf feuchter Strecke und fuhr vor Phil Spindler (Leinburg) zur Pole-Position. Doch schon im ersten Rennen folgte an der Spitze die Ablösung durch Maddox Wirtz (Bornheim). Der Nachwuchspilot fuhr vom Ende des Feldes bis auf Rang eins zum ungefährdeten Sieg nach vorne. Wirtz war daraufhin auch im zweiten und dritten Lauf nicht zu schlagen und baute sein Punktepolster in der Tageswertung mit einem Doppelerfolg am Sonntag aus. Kiara Henni (Wernau) übernahm jeweils die Verfolgerrolle und fuhr vor Ben Jobst (Stammham) in das Ziel. Jobst kreuzte als Dritter des Finales als neuer SAKC-Champion den Zielstrich und klassierte sich somit noch vor Maximilian Prunner und Leon-Jerome Sawatzky (Lemgo). 

Tageswertung X30 Junior
1. Maddox Wirtz (75 Punkte)
2. Kiara Henni (56 Punkte)
3. Ben Jobst (43 Punkte)
4. Maximilian Prunner (39 Punkte)
5. Luka Philipitsch (30 Punkte)

Gesamtwertung SAKC X30 Junior
1. Ben Jobst (223 Punkte)
2. Kiara Henni (214 Punkte)
3. Phil Spindler (203 Punkte)
4. Luka Philipitsch (145 Punkte)
5. Julian Höpfinger (142 Punkte)


X30 Senior: Felix Wischlitzki unterstreicht als vorzeitiger Meister nochmals sein Können

29 Fahrerinnen und Fahrer bei den X30 Senioren stellten in Wackersdorf das größte Klassement. Entsprechend hart wurde bereits im Zeittraining um die Startpositionen für das erste Rennen gekämpft, wobei Niklas Kalus (Duisburg) das beste Händchen bewies und zur Pole-Position fuhr. Im Eröffnungsrennen entfachte anschließend ein packendes Duell um die Spitzenpositionen, welches Felix Wischlitzki (Donauwörth) letztlich vor Kalus und Julien Koch (Wehrheim) für sich entschied. Ähnlich spektakulär verlief auch Lauf zwei am Sonntag. Dort hatte Niklas Kalus im entscheidenen Moment die Nase voren und siegte vor Wischlitzki und Patrick Degenbeck (Neumarkt-St. Veit). Im letzten Rennen der Saison glichen die Duelle an der Spitze erneut einem Krimi. Nach 14 Runden war es erneut Wischlitzki, der das Zepter in der Hand hielt und sich im Foto-Finish vor Niklas Kalus und Patrick Degenbeck in das Ziel rettete. Julien Koch kam dahinter auf Rang vier vor Sam Bollacke (Gronau) als Fünftplatzierter über den Zielstrich. 

Tageswertung X30 Senior
1. Felix Wischlitzki (70 Punkte)
2. Niklas Kalus (65 Punkte)
3. Patrick Degenbeck (45 Punkte)
4. Julien Koch (37 Punkte)
5. Sam Bollacke (34 Punkte)

Gesamtwertung SAKC X30 Senior
1. Felix Wischlitzki (277,5 Punkte)
2. Nick Strobel (161 Punkte)
3. Dominik Jung (148 Punkte)
4. Patrick Degenbeck (146 Punkte)
5. Sebastian Hippler (120 Punkte)


KZ2: Lokalmatador Valentino Fritsch in Bestform unterwegs

Valentino Fritsch (Steinberg am See) gab im Zeittraining der Getriebekarts am Samstag das Tempo vor. Mit der Bestzeit preschte der Youngster zu Startplatz eins und ging folglich neben Robert Kindervater (Kleinmachnow) im ersten Lauf an den Start. Dort rangierte der Lokalmatador souverän an der Spitze und siegte am Ende vor Thomas Neumann (Mitterteich) und Kindervater auf den Positionen zwei und drei. Das Führungstrio lieferte sich im zweiten Lauf an der Spitze einen spannenden Fight, den Thomas Neumann letztlich mit hauchdünnem Vorsprung vor Fritsch und Kindervater für sich entschied. Im Finale fand Valentino Fritsch wieder zu alter Stärke zurück. Mit einem zweiten Sieg setzte sich der Bayer an die Spitze. Thomas Neumann hielt als Zweiter den Anschluss und komplettierte mit Robert Kindervater die Top-Drei. Toni Greif folgte mit Abstand dahinter als Vierter und kam somit noch vor Kevin Baranowski (Pforzheim) in das Ziel. 

Tageswertung KZ2
1. Valentino Fritsch (70 Punkte)
2. Thomas Neumann (65 Punkte)
3. Robert Kindervater (48 Punkte)
4. Toni Greif (39 Punkte)
5. Kevin Baranowski (33 Punkte)

Gesamtwertung SAKC KZ2
1. Nicolas Linner (235 Punkte)
2. Claudia Henning (190 Punkte)
3. Timo Clauss (116 Punkte)
4. Julian Hintermayer (97 Punkte)
5. Jan-Niklas Stieler (48 Punkte)


KZ2 Gentlemen: Markus Häupler mit Sieg zum Titel

In der Gentlemen-Wertung der Schaltkarts gelang Sven Hayer (Minderlittgen) ein perfekter Start in das Geschehen. Von der Pole-Position aus ging es für den Routinier in das erste Rennen. Auf nasser Strecke machte der CKR-Pilot jedoch den Weg frei für Erich Huber (Landau). Souverän setzte sich der Binder Racing-Schützling an der Spitze durch und siegte vor Christoph Mutzl (Pfarrkirchen) und Michael Bunke (Straubing). Auf trockener Strecke am Sonntag war ein neues Gesicht an der Spitze wiederzufinden. Markus Häupler (Neufarn) fuhr von Position vier aus bis zum Sieg nach vorne, hatte dabei aber mit deutlichem Druck seines Verfolgers Hayer zu kämpfen. Der Pole-Sitter bewies daraufhin im letzten Wertungslauf seine Fähigkeiten und setzte sich als Sieger des Rennens durch. Häupler klassierte sich als Zweiter vor Michael Bunke auf Position drei. Vierter wurde Erich Huber vor Martin Zagel (Hersbruck) auf Platz fünf. 

Tageswertung KZ2 Gentlemen
1. Markus Häupler (58 Punkte)
2. Sven Hayer (56 Punkte)
3. Erich Huber (51 Punkte)
4. Christoph Mutzl (46 Punkte)
5. Michael Bunke (43 Punkte) 

Gesamtwertung SAKC KZ2 Gentlemen
1. Markus Häupler (233 Punkte)
2. Erich Huber (217,5 Punkte)
3. Michael Bunke (202 Punkte)
4. Sven Hayer (117 Punkte)
5. Daniel Juretzko (98 Punkte)

Mit den Rennen in Wackersdorf geht eine erfolgreiche Saison des Süddeutschen ADAC Kart Cups zu Ende. Trotz coronabedingten Verschiebungen und der erschwerten Durchführung aufgrund diverser Hygienevorschriften blicken die Organisatoren zufrieden auf die vergangenen Veranstaltungen zurück. Für viele Fahrerinnen und Fahrer des Wochenendes ist die Saison nun allerdings noch nicht vorbei. Im Rahmen des überregionalen ADAC Kart Masters gehen einige von ihnen in knapp einer Woche nochmals im Prokart Raceland an den Start.