Montag, 5. Dezember 2022
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
26.08.2020

Aufregende SAKC-Rennen in Liedolsheim

Der Süddeutsche ADAC Kart Cup gastierte am zurückliegenden Wochenende zum dritten Event der diesjährigen Saison in der Arena of Speed im baden-württembergischen Liedolsheim. 88 Fahrerinnen und Fahrer versammelten sich dazu auf dem anspruchsvollen Kurs südlich von Mannheim und duellierten sich in spannenden Rennen. Neben bekannten Gesichtern zeigten sich auch neue Namen auf den Top-Positionen.
 
Nach einer erfolgreichen Auftaktveranstaltung in Bopfingen und Lauf zwei im bayerischen Straubing machte der Süddeutsche ADAC Kart Cup am vergangenen Wochenende Halt in Liedolsheim. Auf der traditionsreichen Strecke präsentierten sich die Fahrerfelder gut gefüllt und versprachen schon im Vorfeld reichlich Rennaction. Begleitet von sommerlichen Wetterverhältnissen gaben Fahrer, Mechaniker und Teams Vollgas im Kampf um die nächsten Meisterschaftspunkte der Regionalrennserie.

Mini: Phil Colin Strenge und Mathilda Paatz teilen sich Siege

Phil Colin Strenge behauptete sich im Zeittraining der Mini-Kategorie als Polesetter und gab demnach beim Start zum ersten Rennen das Tempo vor. Dort stellte sich jedoch Mathilda Paatz ins Rampenlicht. Von Rang drei aus fuhr die junge Lady an die Spitze und siegte vor Strenge und Nikolas Simic. Im zweiten Lauf fand Phil Colin Strenge allerdings wieder zu alter Stärke und ergatterte die Führung zurück. Nikolas Simic klassierte sich als Zweiter dahinter vor Marc Gerstenkorn und Konstantin Titze auf den Positionen drei und vier. Jan Ruschel rundete die Top-Fünf im zweiten Durchgang ab.
 
Tageswertung Mini
1. Phil Colin Strenge (45 Punkte)
2. Nikolas Simic (36 Punkte)
3. Marc Gerstenkorn (27 Punkte)
4. Mathilda Paatz (25 Punkte)
5. Konstantin Titze (22 Punkte)

Bambini: Louis Sprandel siegt

Ein Dreigestirn duellierte sich in der Bambini-Kategorie. Louis Sprandel präsentierte sich dabei als Polesetter im Qualifying, musste im ersten Rennen jedoch Moritz Mohr den Vortritt lassen. Der Laufsieger des ersten Durchgangs ging im zweiten Kräftemessen allerdings nicht an den Start. Somit fuhr Sprandel zum ungefährdeten Sieg und reihte sich vor Lukas Xaver Hellauer ein.
 
Tageswertung Bambini
1. Louis Sprandel (45 Punkte)
2. Lukas Xaver Hellauer (36 Punkte)
3. Moritz Mohr (25 Punkte)

Mini Rok: Phil Colin Strenge vorne

Mathilda Paatz stellte sich zusätzlich zu den Herausforderungen in der Mini-Klasse auch noch den Duellen in der Mini Rok-Kategorie. Als Schnellste des Qualifyings wusste die KR Kart-Piloten bestens mit ihrer Aufgabe umzugehen und setzte sich an die Spitze des Tableaus. Im ersten Rennen schlug dann aber die Stunde von Phil Colin Strenge. Der Youngster stellte sich ebenfalls einer Doppelbelastung und preschte dabei von Position drei aus an die Spitze. Erik Wiegel platzierte sich dahinter vor Paatz auf Platz zwei. Im zweiten Rennen setzte sich Marcell Korchukov stark in Szene. Von Position zwölf aus ließ der Mini Rok-Pilot seine Kontrahenten hinter sich und fuhr vor Phil Colin Strenge zum Sieg. Auch Strenge zeigte dabei eine tolle Aufholjagd. Nach einem Defekt in der Startphase muss er das Feld von hinten aufrollen. Rocco Curcio platzierte sich als Dritter vor Tommie Lycklama a Nijeholt und Marlon Di Salvo auf den Plätzen vier und fünf.
 
Tageswertung Mini Rok
1. Phil Colin Strenge (45 Punkte)
2. Erik Wiegel (30 Punkte)
3. Marcell Korchukov (29 Punkte)
4. Rocco Curcio (26 Punkte)
5. Marlon Di Salvo (20 Punkte)
 

Rok Junior: Doppelsieg für Maximilian Schleimer

Maximilian Schleimer (Giti Tire Motorsport) feierte bei den Rok Junioren ein perfektes Wochenende. Als Schnellster des Zeittrainings legte der Youngster bereits gut vor und setzte seine Ausgangslage fortan perfekt um. Im ersten und zweiten Lauf siegte der Tony Kart-Fahrer souverän und verwies Noah Engler jeweils auf die zweite Position. Kerim Apaydim klassierte sich in Rennen eins und zwei als Dritter und schob sich damit vor Paul Koch als Vierplatzierter der Wertungsläufe.
 
Tageswertung Rok Junior
1. Maximilian Schleimer (50 Punkte)
2. Noah Engler (40 Punkte)
3. Kerim Apaydin (32 Punkte)
4. Paul Koch (26 Punkte)

Rok Senior: Can Sener mit Zweifachsieg

Auch bei den Fahrern der Rok Senior-Kategorie zeichnete sich schnell die Verteilung der Kräfteverhältnisse ab. Can Sener unterstrich bereits mit der Pole-Position sein Können und behauptete sich auch in den Wertungsläufen ganz vorne. Zwei klare Siege gingen auf das Konto des Senior-Piloten. Der amtierenden Super Rok-Weltmeister Marcel Proschka ordnete sich dabei jeweils als Zweiter vor Andre Petropoulos als Drittplatzierter ein.
 
Tageswertung Rok Senior
1. Can Sener (50 Punkte)
2. Marcel Proschka (40 Punkte)
3. Andre Petropoulos (32 Punkte)

OK Junior: Alessio Ivan Ladan holt den Gesamtrang eins

Sechs Akteure gingen bei den OK Junioren an den Start. Die schnellste Runde brannte dabei Tobias Feeser im Zeittraining in den Asphalt des 1.060 Meter langen Kurses in Liedolsheim. Ein Ausfall des Polesetters im ersten Rennen machte jedoch den Weg frei für Alessio Ivan Ladan. Von Position vier aus startete der Youngster eine tolle Aufholjagd und verbuchte vor Louis Binder und Daniel Brozovic den Sieg auf seinem Konto. Im zweiten Durchgang war Tobias Feeser schließlich wieder Mann der Stunde. Als Letzter gestartet ging der Tony Kart-Pilot am gesamten Feld vorbei und siegte vor Ladan und Brozovic. Vierter wurde Louis Binder vor Tim Leon Schott als Fünftplatzierter.
 
In denselben Rennen kämpften auch drei OK Senioren um die nächsten Zähler. Kimi Kappler sicherte sich dabei nach Ausfällen seiner Kontrahenten Michael Essen und Noah Gounot den Tagessieg.
 
Tageswertung OK Junior
1. Alessio Ivan Ladan (45 Punkte)
2. Louis Binder (33 Punkte)
3. Daniel Brozovic (32 Punkte)
4. Tobias Feeser (25 Punkte)
5. Svenja Dreher (23 Punkte)

X30 Junior: Kiara Henni nicht zu schlagen

Kiara Henni gab im Zeittraining der X30 Junioren das Tempo vor. Mit der Bestzeit sicherte sich die junge Lady die Pole-Position vor Phil Spindler und startete somit aussichtsreich in das erste Rennen. Ihre Ausgangslage wusste Henni dort perfekt umzusetzen und fuhr vor Lea Gerspacher und Lukas Rombach zu einem fehlerfreien Start-Ziel-Sieg. Die erste Startreihe mit weiblicher Besetzung behauptete sich anschließend auch im zweiten Rennen mit Bravour gegen die männliche Konkurrenz. Kiara Henni ließ erneut nichts anbrennen und siegte vor Gerspacher und Rombach. Julian Höpfinger kam dahinter als Vierter in das Ziel und wurde folglich vor Luka Philipitsch abgewinkt.
 
Tageswertung X30 Junior
1. Kiara Henni (50 Punkte)
2. Lea Gerspacher (40 Punkte)
3. Lukas Rombach (29 Punkte)
4. Ben Jobst (24 Punkte)
5. Julian Höpfinger (21 Punkte)

X30 Senior: Nick Strobel und Gabriel Streitmatter siegen

Mit 15 Fahrern präsentierte sich die X30 Senior-Kategorie als stärkstes Teilnehmerfeld des SAKC-Wochenendes. Entsprechend hart kämpften die Racer bereits im Zeittraining, wobei Dominik Jung am Ende einen kühlen Kopf behielt und sich mit hauchdünnem Vorsprung auf der Pole-Position vor Felix Wischlitzki einreihte. Im ersten Rennen sah daraufhin mit Gabriel Streitmatter ein neues Gesicht den Platz an der Sonne. Von Position sechs aus fuhr er bis ganz nach vorne und reihte sich dabei vor Nick Strobel und Dominik Jung ein. Im zweiten Wertungslauf war Strobel in Bestform und ging an Streitmatter vorbei. Als Meisterschaftsführender behauptete sich Felix Wischlitzki nach 17 Rennrunden auf Rang drei und verwies Julien Koch und Timo Kischkat auf die Positionen vier und fünf.
 
Tageswertung X30 Senior
1. Nick Strobel (45 Punkte)
2. Gabriel Streitmatter (45 Punkte)
3. Felix Wischlitzki (25 Punkte)
4. Timo Kischkat (24 Punkte)
5. Dominik Jung (22 Punkte)

KZ2: Fabian Kreim brilliert

Acht Fahrer ließen in der KZ2-Kategorie ihre Motoren kreischen. Rallye-Pilot Fabian Kreim pilotierte sein Kart dabei am Sonntagmorgen in Bestzeit um die Strecke der Arena of Speed und ging von Startplatz eins aus in die Wertungsläufe. Seinen Speed unterstrich der Routinier auch dort. Im ersten Rennen fuhr Kreim als Sieger vor Marvin Langenbacher und Sebastian Uber in das Ziel und knüpfte schließlich in den darauffolgenden Wertungsläufen nahtlos an seine Vorstellung an. Im zweiten Rennen ließ Fabian Kreim ebenfalls Langenbacher auf Position zwei hinter sich, der sich somit noch vor Dominik Lanz einreihte. Im finalen Durchgang ließ der Polesetter letztlich auch keine Zweifel mehr aufkommen. Auf ein Drittes siegte der CRG-Pilot vor Dauerverfolger Langenbacher. Sebastian Uber kam auf Platz drei in das Ziel und komplettierte zusammen mit Dominik Lanz und Schaltkart-Rookie Claudia Henning die Top-Fünf.
 
Tageswertung KZ2
1. Fabian Kreim (75 Punkte)
2. Marvin Langenbacher (60 Punkte)
3. Sebastian Uber (45 Punkte)
4. Dominik Lanz (42 Punkte)
5. Claudia Henning (32 Punkte)

KZ2 Gentlemen: Sven Hayer auf Siegeskurs

Die Gentlemen-Kategorie der Schaltkarts lag zu Beginn des Events fest in der Hand von Sven Hayer. Im Zeittraining setzte sich der CKR-Fahrer mit deutlichem Vorsprung auf Platz eins der Ergebnisliste und sicherte sich damit eine perfekte Voraussetzung für die darauffolgenden drei Rennen. Hayer fuhr im ersten Wertungslauf einen blitzsauberen Start-Ziel-Sieg heraus und behauptete sich somit souverän vor Erich Huber und Patric Kühn. Im zweiten Rennen war dann Olaf Igelbrink der direkte Verfolger von Sven Hayer, musste sich letztlich jedoch als Zweiter vor Daniel Juretzko zufrieden geben. Im finalen Wertungslauf änderten sich die Kräfteverhältnisse. Dort behauptete sich Michael Bunke vor Lars Walde an der Spitze. Daniel Juretzko schloss auf Position drei auf und vervollständigte mit Kühn und Thomas Mühling die besten fünf des letzten Rennens an diesem Wochenende.
 
Tageswertung KZ2 Gentlemen
1. Sven Hayer (60 Punkte)
2. Daniel Juretzko (45 Punkte)
3. Michael Bunke (44 Punkte)
4. Lars Walde (41 Punkte)
5. Patric Kühn (40 Punkte)
 
Weiter geht es für den SAKC-Tross in knapp vier Wochen. Dann startet die Süddeutsche Regionalrennserie am 26. und 27. September in Gerolzhofen in die zweite Hälfte der diesjährigen Rennsaison.
Anzeige