Dienstag, 20. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
SAKC
06.10.2020

Actionreiches SAKC-Wochenende in Ampfing

Zur vorletzten Station im diesjährigen Saisonkalender gastierte der Süddeutsche ADAC Kart Cup am vergangenen Wochenende auf dem Schweppermannring in Ampfing. Auf dem anspruchsvollen Kurs in Bayern versammelten sich insgesamt 95 Fahrerinnen und Fahrer zum Kampf um wichtige Zähler für die Meisterschaft. Drei Wertungsläufe je Klasse über zwei Renntage verteilt, sorgten dabei für reichlich Spannung und waren wegweisend für die einzelnen Meisterschaftsentscheidungen.
 
Nur eine Woche vor dem Rennen des überregionalen ADAC Kart Masters machte sich der SAKC-Tross auf den Weg nach Ampfing. Der Schweppermannring bot mit seinen 1.063 Metern beste Rahmenbedingungen für das vorletzte Rennwochenende des Jahres. Bei trockenen Streckenverhältnissen warteten auf die Fahrerinnen und Fahrer gleich drei Wertungsläufe.

Bambini: Moritz Mohr siegt

Fünf Nachwuchsfahrer gingen in der Bambini-Klasse an den Start. Moritz Mohr (Hofheim) startete mit einem haudünnen Vorsprung vor Leon Karl (Neukirch) als Polesetter in das Event und behauptete sich fortan auch in den ersten beiden Wertungsläufen als Mann der Stunde. Im ersten Rennen klassierte sich Mohr im Foto-Finish vor Kontrahent Karl. Ein Ausfall des Zweitplatzierten machte im zweiten Durchgang schließlich für Moritz Mohr an der Spitze den Weg zum ungefährdeten Sieg frei. Im dritten Lauf wechselte sich das Kräfteverhältnis. Leo Salcher (Landsberg am Lech) ergatterte die Führung und siegte vor Louis Sprandel (Wernau) und Moritz Mohr auf den Plätzen zwei und drei.
 
Tageswertung Bambini
1. Moritz Mohr (66 Punkte)
2. Leo Salcher (61 Punkte)
3. Louis Sprandel (49 Punkte)
4. Noah Gerster (37 Punkte)
5. Leon Karl (20 Punkte)

Mini: Phil Colin Strenge mit Dreifachsieg

Für Phil Colin Strenge (Unterensingen) lief das Wochenende nach Plan. Im Zeittraining setzte sich der Youngster bereits an die Spitze des Klassements und knüpfte im Anschluss nahtlos an seine gute Vorstellung an. Im ersten Rennen siegte der Unterensinger vor Jens Treuer (Kochengen) und Mathilda Paatz (Köln). Auch in Lauf zwei und drei ließ Strenge seinen Kontrahenten keine Chance. Zwei weitere Siege verbuchte der Nachwuchspilot auf seinem Konto. Mathilda Paatz war dem Polesetter dabei am dichtesten auf den Fersen und sicherte sich somit Gesamtrang zwei vor Marc Gerstenkorn (Landshut). Luke Kornder (Zülpich) positionierte sich als Vierter vor Treuer auf der fünften Position.
 
Tageswertung Mini
1. Phil Colin Strenge (75 Punkte)
2. Mathilda Paatz (52 Punkte)
3. Marc Gerstenkorn (44 Punkte)
4. Luke Kornder (42 Punkte)
5. Jens Treuer (35 Punkte)

OK Junior: Kevin Latinga auf Erfolgskurs

18 Fahrer kämpften bei den OK Junioren um die Positionen. Schon im Zeittraining lieferten sich die Nachwuchspiloten an der Spitze ein hartes Duell, welches der Niederländer Kevin Latinga (Uithuizen) letztlich mit marginalem Vorsprung vor Herolind Nuredini (Oststeinbek) für sich entschied. Auch der erste und zweite Wertungslauf ging im Anschluss auf das Konto des Gastfahrers aus dem angrenzenden Ausland. Dabei hielt Latinga Herolind Nuredini und Tobias Feuer (Heilbronn) in Schach und verbuchte zwei Mal maximale Punkte in seinen Reihen. Im dritten Durchgang lieferte Nuredini jedoch eine eindrucksvolle Vorstellung ab. Nach dem Start ging der Tony Kart-Pilot in Führung und gab diese bis zum Fallen der Zielflagge nicht mehr ab. Kevin Latinga reihte sich dahinter als Zweiter vor Torben Gröndahl (Hamburg) und Feeser ein. Max Reis (Ramstein) rundete die Top-fünf des Finales der OK Junioren dahinter ab.
 
Zusammen mit den Junioren gingen auch drei Fahrer in der Senior-Wertung an den Start. Luca Link (Günzburg) siegte dabei in zwei Rennen vor Kimi Kappler (Herbrechtingen) und stand somit am Abend vor dem Herbrechtinger und Michael Essen (Inzell) auf dem Podest. Für Kimi Kappler reichte es dennoch schon vor dem Finale in Wackersdorf zum Meisterschaftstitel bei den OK.
 
Tageswertung OK Junior
1. Kevin Latinga (70 Punkte)
2. Herolind Nuredini (65 Punkte)
3. Torben Gröndahl (42 Punkte)
4. Tobias Feeser (39 Punkte)
5. Enrico Förderer (27 Punke)

X30 Junior: Maximilian Schleimer hält Konkurrenz in Schach

Im zehnköpfigen Feld der X30 Junioren gab Maximilian Schleimer (Obertiefenbach) schon im Zeittraining mit deutlichem Vorsprung auf das Verfolgerfeld den Ton an. Im ersten Wertungslauf präsentierte sich der Youngster ebenfalls in seinem Element und siegte vor Kiara Henni (Wernau). Die Kräfteverhältnisse an der Spitze blieben danach auch am Sonntag unverändert. Schleimer fuhr im zweiten Rennen unangefochten vor Henni und Ben Jobst (Stammham) als Sieger in das Ziel. Im Finale hatte es der Polesetter letztlich nicht ganz so einfach. Kiara Henni lag bei der Zieldurchfahrt nahezu in Schlagdistanz, musste sich am Ende jedoch mit Rang zwei vor Jobst und Lennox Kirn (Kappel-Grafenhausen) zufriedengeben. Maximilian Prunner (Neufarn) reihte sich dahinter ein und komplettierte die besten Fünf der X30 Junioren.
 
Tageswertung X30 Junior
1. Maximilian Schleimer (75 Punkte)
2. Kiara Henni (60 Punkte)
3. Ben Jobst (48 Punkte)
4. Maximilian Prunner (37 Punkte)
5. Phil Spindler (32 Punkte)

X30 Senior: Felix Wischlitzki fährt zum Goldpokal und vorzeitigem Meistertitel

Mit 25 Fahrerinnen und Fahrern war die X30 Senior-Kategorie in Ampfing am stärksten besetzt. Entsprechend hart wurde bereits im Zeittraining am Samstag um Startplatz eins für das erste Rennen gekämpft, wobei Patrick Degenbeck (Neumarkt-St. Veit) die Oberhand behielt und sich die Pole-Position sicherte. Im spannenden ersten Wertungslauf setzte sich allerdings Felix Wischlitzki (Donauwörth) im Foto-Finish vor Degenbeck an der Spitze durch und siegte. Im zweiten Lauf legte anschließend Niklas Kalus (Duisburg) eine beeindruckende Aufholjagd hin und preschte von Startplatz neun aus bis auf den Platz an der Sonne nach vorne. Im Finale kehrte dann aber wieder Wischlitzki zu alter Stärke zurück, übernahm das Zepter und sicherte sich mit seinem Sieg ebenfalls den vorzeitigen Gewinn der SAKC-Meisterschaft. Louis Kulke (Bad Salzuflen) übernahm die Verfolgerposition vor Can Sener (Stuttgart) auf Rang drei. Ferdinand Winter (Schweinfurt) und Patrick Degenbeck rangierten dahinter auf den Positionen vier und fünf.
 
Tageswertung X30 Senior
1. Felix Wischlitzki (70 Punkte)
2. Niklas Kalus (41 Punkte)
3. Can Sener (41 Punkte)
4. Louis Kulke (40 Punkte)
5. Ferdinand Winter (36 Punkte)

KZ2: Triple für Franz Lehner

Die schnellsten Zeiten des Wochenendes brannten die Schaltkart-Piloten in den Asphalt des Schweppermannrings. Ganz oben in der Tabelle stand dabei Franz Lehner (Leoding) nach dem Qualifying. Von der Pole-Position aus fuhr der Bayer im ersten Rennen zum Sieg und verwies Michael Mrosek (Hirschau) und Thomas Niemann (Mitterteich) in die Verfolgerrollen. Auch am Sonntag knüpfte Lehner an die Vorstellung vom Vortag an. Im zweiten und dritten Durchgang überquerte der Racer das Ziel jeweils auf Position eins liegend und machte seine Performance somit perfekt. Thomas Neumann setzte sich dahinter jeweils als Zweiter vor Michael Mrosek durch. Simon Connor Primm (Großschirma) folgte im letzten Lauf als Viertplatzierter und rangierte somit vor Sebastian Uber (Friolzheim) auf Rang fünf. Nicolas Linner (Starnberg) fiel im Rennen aus, ergatterte am Wochenende aber dennoch genügend Punkte für den vorzeitigen Titelgewinn im Süddeutschen ADAC Kart Cup.
 
Tageswertung KZ2
1. Franz Lehner (75 Punkte)
2. Thomas Neumann (56 Punkte)
3. Michael Mrosek (52 Punkte)
4. Sebastian Uber (37 Punkte)
5. Simon Connor Primm (35 Punkte)

KZ2 Gentlemen: Markus Häupler ganz oben auf dem Podest

Markus Häupler führte die Gentlemen-Wertung der Schaltkarts nach dem Zeittraining an. Von der Pole-Position aus hielt der Routinier auch im ersten Rennen am Samstag dem stetigen Druck seines Verfolgers Jürgen Schmarl (Rum) stand. Im zweiten Durchgang setzte Häupler seinen Siegeszug an der Spitze fort und fuhr eine deutliche Lücke zu Michael Bunke (Straubing) auf Position zwei heraus. Michael Bunke war schließlich Mann der Stunde im Finale. Souverän setzte sich der erfahrene Kartfahrer an der Spitze durch und gewann vor Schmarl und Erich Huber (Landau). Vierter wurde Christoph Mutzl (Pfarrkirchen) vor Tagessieger Markus Häupler auf der fünften Position.
 
Tageswertung KZ2 Gentlemen
1. Markus Häupler (61 Punkte)
2. Michael Bunke (58 Punkte)
3. Jürgen Schmarl (56 Punkte)
4. Erich Huber (40 Punkte)
5. Christoph Mutzl (34 Punkte)
 
Nach einer kurzen Verschnaufpause geht es in knapp zwei Wochen in die letzte Runde der diesjährigen SAKC-Saison. Am 17. und 18. Oktober stehen dann im bayerischen Wackersdorf die letzten Wertungsläufe auf dem Programm. Während in drei Kategorien bereits die Champions feststehen, sind die Titelentscheidungen in den übrigen Klassements noch offen und versprechen zum Jahresende nochmals harte Duelle um die Siegertrophäen im Süddeutschen ADAC Kart Cup.