Dienstag, 11. August 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
PCHC
02.07.2020

Saisonstart mit Verzögerung: PCHC steht vor Lauf 1 in Hockenheim

Mit mehr als drei Monaten Verspätung startet auf dem Hockenheimring endlich die neue Rennsaison für die Porsche Club Historic Challenge. Für das Wochenende vom 4./5. Juli haben sich insgesamt 22 Piloten angekündigt. Mit dabei ist auch Titelverteidiger Christian Voigtländer (997 GT3 Cup).

Christian Voigtländer wird wie im Vorjahr wieder mit einem 997er Porsche der ersten Cup-Generation antreten. Damit trifft der Berliner in der Klasse 6 auf Wolfgang Bensch und Bernhard Wagner. Mit einem Fahrzeug ist die Klasse 1 besetzt. Hier startet Helmut Piehler mit seinem Cayman S. Stark sind dagegen die Klassen 7, 8 und 10 unterwegs. In der Klasse 7 der neueren 997er wird mit Maximilian Ertl ein Pilot am Start stehen, der bereits einige Erfahrungen im Porsche Carrera Cup sammelte. Weitere Teilnehmer sind hier Eberhard Faecke, Udo Schwarz, Thomas Prager, Walter Ben Dörrenberg und Vitus Harder.

Anzeige
Fünf Fahrer treten bei den 991er Cup Porsche an. Den Umstieg wagt hier Dr. Florian Keck, der seinen 996er gegen den modernen 991er eingetauscht hat. Einen relativ ähnlichen Schritt hatte vor einiger Zeit bereits Gerhard Kilian, wenn auch vom 997, vollzogen. Auch Kilian ist wieder mit von der Partie. Außerdem starten noch Mark Karl Maier, Eduard Heinz und Michael Brode in der Klasse 8.

Mit sieben Teilnehmern ist die Klasse 10 am stärksten besetzt. Hier kommt es zu einer spannenden Premiere. Georg Vetter wird hier erstmals seinen neuen Porsche 993 GT2 ausführen. Den pilotierte in den Vorjahren noch Jürgen Schlager. Ebenfalls mit Turbo-Power wird Kay Kosar am Start sein, allerdings in einem 996. Der Topfavorit auf den Gesamtsieg dürfte Heinz-Bert Wolters im pfeilschnellen Porsche 997 GT3 R sein. Dazu kommen Jack Crow, Thomas Kleber (beide 997 GT3 Cup), Jürgen Albert (991 GT3 Cup) und Dr. Werner Mössner (Cayman GT4 CS).

Das Wochenende beginnt für die PCHC mit den beiden Trainingsdurchgängen am Samstag, diese gehen um 11.50 Uhr und 16.20 Uhr über die Bühne. Die Rennen werden am Sonntag um 10.50 Uhr bzw. 15.20 Uhr gestartet.

Die Porsche Club Historic Challenge (PCHC) geht auch 2020 als internationale Rennserie des Porsche Clubs Deutschland an den Start. Teilnehmen können Porsche Fahrzeuge vom 914 über Transaxle-Porsche, Cayman, 996, 997 und 991 bis 2015. Im Großen und Ganzen blieb alles beim Alten. Nur die Baujahrsgrenze wurde leicht angehoben. So dürfen nun 991er Porsche des 2015er Modelljahrs teilnehmen. Ebenso wurde für die Cayman GT4 bis Baujahr 2015 eine eigene Klasse geschaffen. Aufgrund der Corona Pandemie musste auch die PCHC der Terminplanung Tribut zollen. So konnte es nicht bei den geplanten sechs Veranstaltungen bleiben. Im Augenblick sind für die PCHC drei weitere Veranstaltungen geplant. Im Kalender stehen die Porsche Club Days in Hockenheim vom 24./25. Juli, die RSG Racing Days in Assen vom 28. bis 30. August und die ADAC Westfalen Trophy vom 16. bis 18. Oktober 2020.