Mittwoch, 21. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Lamborghini Super Trofeo
08.10.2020

Jonathan Judek feiert Rennstrecken-Comeback im Lamborghini

Aufregende Tage warten auf Nachwuchsrennfahrer Jonathan Judek. Nach einer mehr als einjährigen Motorsport-Abstinenz geht der 21-jährige am kommenden Wochenende in der Lamborghini Super Trofeo an den Start. Das Rennevent der Markenmeisterschaft des italienischen  Fahrzeugherstellers findet vom 9. bis 11. Oktober auf dem Circuit de Barcelona Catalunya in Spanien statt und wartet dabei mit großen Herausforderungen für den jungen Niedersachsen.
 
Für Jonathan Judek aus Hohenhameln überschlugen sich die Ereignisse in den letzten Wochen. Nach langer Motorsport-Pause bekam der Norddeutsche ein überraschendes Angebot. „Schon seit Längerem standen wir bezüglich einiger Planungen meiner Motorsport-Aktivitäten mit Leipert Motorsport in Kontakt. Kurzfristig ergab sich die Möglichkeit bei der Besetzung eines Fahrer-Duos in der Lamborghini Super Trofeo zu unterstützen. Nach einigen Gesprächen im Anschluss konnten wir nun alle Stellschrauben für die Realisierung meines Rennsport-Comebacks stellen.“, zeigt sich Jonathan voller Vorfreude auf das bevorstehende Debüt im hochkarätigen Championat.
 
Der junge Racer ist dabei bei Weitem kein Unbekannter im automobilen Rennsport. Nach erfolgreichen Jahren im Kart sammelte Jonathan 2017 erstmalig Erfahrungen im Rennwagen und ging noch im selben Jahr im ADAC GT Masters an den Start. Auch 2018 bestritt der Youngster Rennen in der hart umkämpften GT3-Rennserie, überzeugte dabei mit gutem Speed und behauptete sich gegenüber namhaften Fahrern aus dem In- und Ausland.
 
Mit den gewonnenen Erfahrungen in der Hinterhand blickt der Hohenhamelner positiv zurück in seine jüngste Vergangenheit: „Schon im ADAC GT Mastes saß ich am Steuer eines Lamborghinis. Die 620 PS starken Fahrzeuge der Super Trofeo unterscheiden sich in vielerlei Hinsicht von meinem damaligen. Dennoch glaube ich, dass mir Erfahrungswerte aus meinen Einsätzen 2017 und 2018 für die bevorstehenden Herausforderungen helfen werden. Auch in puncto Zusammenarbeit im Team habe ich dort einiges gelernt, wovon ich nun mit meinem Fahrerkollegen Guillem Pujeu aus Spanien profitieren möchte.“
 
Zur Vorbereitung auf das Rennevent absolvierte Jonathan bereits einige Trainingsstunden im Simulator. Zum ersten Mal ernst wird es am kommenden Donnerstag und Freitag. In Trainingssitzungen auf dem 4.655 Meter Kurs in Spanien, auf dem jährlich auch die Formel 1 gastiert, kann sich der Nachwuchspilot vertraut mit seinem neuen Renngefährt machen. Am Samstag respektive Sonntag kämpft Jonathan dann in jeweils einem Qualifying und dazugehörigem Rennen in seiner Lamborghini Super Trofeo-Premiere um vordere Platzierungen.