Donnerstag, 1. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Kartsport Allgemein
04.05.2020

Die Klassik-Karter schleifen ihre Geräte

Gespannt fieberten die Fahrer des KKCD dem Saisonstart entgegen. Leider wurden sie und die Serie dabei jäh von dem Corona-Virus eingebremst. Dabei war die Vorfreude auf den Saisonauftakt in Kerpen so groß. Auch die Veranstaltung zum Klassik Kart Pokal in Oppenrod im Juni ist nun erstmal abgesagt worden.

Was machen also die Klassik-Kart-Enthusiasten in diesen Zeiten? Sie schrauben an ihren kleinbereiften Rennfahrzeugen. Da werden die Motoren wieder auf Stand gebracht, Rahmen neu lackiert, Bremsen neu belegt und die Zylinder gehont. Der gesamte Fuhrpark wird gesupert, und auch die Transporter und Hänger erfahren eine Frischzellenkur. Und manch einer wagt sich auch an ein lange aufgeschobenes Restaurationsprojekt. Denn bereit sein ist alles.

Anzeige
„Es wird sicherlich erst langsam wieder losgehen und Veranstaltungen, wie wir sie bisher gewöhnt waren, sicherlich noch länger auf der Warteliste stehen. Aber der KKCD hofft natürlich – und dies auch im Sinne aller Kartsportler und auch der Bahnbetreiber –, dass es wieder losgeht. Wir können uns sicher adäquat schützen und fahren eh mit Schutzkleidung und Gesichtsmaske. Deshalb hoffen wir baldmöglichst zumindest wieder auf die Kartbahn gehen zu können. Leute bleibt gesund, passt auf Euch auf und schaut nach vorn“, heißt es vom KKCD.