Mittwoch, 28. Oktober 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
Formel 4
24.09.2020

Trainingsbestzeit für Crawford auf dem Nürburgring

Jak Crawford hat im Freien Training der ADAC Formel 4 auf dem Nürburgring die Bestzeit gesetzt und sich damit in die Favoritenposition für das nachfolgende Qualifying gebracht. Der US-Amerikaner vom Team Van Amersfoort Racing setzte sich in der Gesamtabrechnung der beiden Sessions am Donnerstagmorgen mit einer Zeit von 1:42,439 Minuten an die Spitze und war damit 0,167 Sekunden schneller als sein Teamkollege Francesco Pizzi. Hinter dem Berliner Joshua Dürksen (ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) machte der Meisterschaftsführende Jonny Edgar das starke Ergebnis für den niederländischen Rennstall perfekt. Das Qualifying für das erste Rennen startet bereits um 11.35 Uhr.

Die Talente aus der Highspeedschule des ADAC starten an diesem Wochenende im Rahmen des legendären ADAC Total 24-Stunden-Rennens in der Eifel. Im Vergleich zum Rennwochenende im Rahmen des ADAC GT Masters Mitte August müssen die Nachwuchspiloten eine veränderte Streckenführung erlernen. Gefahren wird jene Konfiguration des Grand-Prix-Kurses, die auch die Stars des 24-Stunden-Rennens absolvieren. Somit gehört die Dunlop-Kehre ebenso zum Streckenverlauf wie das Michael-Schumacher-S.

Anzeige
Ein immer besseres Verständnis für den bislang unbekannten Kurs sowie eine schneller werdende Strecke ließen die Zeiten im zweiten Training deutlich fallen. Gleich zehn Fahrer waren im zweiten Training schneller als die Bestzeit der ersten Session. Vor allem in der Schlussphase verbesserten sich die Fahrer immer weiter, schlussendlich setzte Crawford die Bestzeit. Hinter Edgar belegten die beiden Hockenheim-Sieger Victor Bernier (R-ace GP) und Oliver Bearman vom Meisterteam US Racing die weiteren Plätze. Josef Knopp (ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) und ADAC Stiftung Sport-Förderpilot Tim Tramnitz lagen ebenfalls noch innerhalb einer Sekunde zur Bestzeit. Elias Seppänen, mit zwölf Punkten Rückstand auf Edgar schärfster Verfolger im Titelkampf, wurde Neunter vor Vladislav Lomko.

Das erste Rennen des Wochenendes steht am Freitagnachmittag (15.05 Uhr) auf dem Programm. Die beiden weiteren Läufe folgen am Sonntag (08.25 Uhr und 13.10 Uhr). SPORT1 und SPORT1+ zeigen die Rennen im TV, zudem gibt es Livestreams auf adac.de/motorsport, SPORT1.de, YouTube.com/ADAC und der Facebook-Seite der ADAC Formel 4.