Dienstag, 26. Mai 2020
Motorsport XLDas Motorsport MagazinVorschau Abonnement
E-Sport
30.04.2020

F1 Virtual Grand Prix: RTL holt einen Schumacher in die Königsklasse

Acht Jahre nach Michael Schumachers letzter Fahrt in Brasilien 2012 tritt wieder ein Schumacher bei einem Formel-1-Rennen an – wenn auch nur in einem virtuellen. RTL ist es gelungen, David Schumacher, den 19-jährigen Sohn von Ralf Schumacher, für den F1 Esports Virtual Grand Prix auf dem animierten Kurs von Sao Paulo in Brasilien zu gewinnen. Mit RTL.de, ntv.de und sport.de werden am Sonntag ab 19 Uhr gleich drei Portale der Mediengruppe RTL Deutschland die Rennsimulation übertragen.

Nachdem David Schumacher in der vergangenen Woche in einem Interview mit der RTL/ntv Redaktion sein großes Interesse an dem anspruchsvollen Konsolenspaß signalisiert hatte, fädelte RTL-Kommentator Heiko Wasser nun den Einstieg ein. Über Kontakte zum britischen Rennstall Racing Point gelang es Wasser, dem 19-Jährigen ein Cockpit zu sichern. Damit schnuppert David Schumacher zum ersten Mal so etwas wie Formel-1-Luft, auch wenn er auf der Rennstrecke durchaus kein Unbekannter ist. Schumacher ist seit diesem Jahr Fahrer des tschechischen Rennstalls Charouz in der Formel 3. Die Nachwuchsserie steht wegen der Corona-Pandemie momentan aber genauso still wie die Königsklasse des Motorsports.

Anzeige
Das Rennen von Sao Paulo ist bereits der vierte F1 Esports Virtual Grand Prix, der im Livestream auf RTL.de übertragen wird. Analog zu den Live-Übertragungen der Formel 1 bei RTL, kommentieren wieder Heiko Wasser und Florian König das Rennen.

David Schumacher: „Dadurch, dass sehr viele Formel-1-Fahrer, wie Lando Norris, Charles Leclerc und viele andere, mitfahren, ist es eine große Herausforderung. Ich freue mich drauf und es wird bestimmt lustig sich mit denen zu batteln.“ 

RTL-Kommentator Heiko Wasser: „Ich habe alle Weltmeisterschaften von Michael kommentiert, alle seine Siege und natürlich auch alle Triumphe von Ralf. Jetzt freue ich mich riesig, mit David den nächsten Schumacher in der F1 kommentieren zu dürfen, auch wenn es nur die virtuelle F1 ist. Willkommen, David Schumacher.“

RTL-Kommentator Florian König: „Der Name Schumacher und die F1 gehört für mich einfach zusammen. Dass David zumindest virtuell jetzt in Papas und Onkels Fußstapfen tritt, finde ich toll.“